powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel 1 Australien 2019: Das Qualifying in der Chronologie

Formel-1-Live-Ticker zum Nachlesen: +++ Vettel: Mercedes ist Favorit! +++ Kubica mit kuriosem Crash im Qualifying +++ Gasly erklärt frühes Aus in Q1 +++

09:50 Uhr

Vettel: Rennen wird ein Spaziergang für Mercedes

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel rechnet sich nur geringe Chancen auf die Wiederholung seines Vorjahressiegs in Melbourne aus. Zu groß sei die Mercedes-Dominanz auf dieser Strecke, meint er. "Mercedes ist natürlich Favorit. Wenn du so viel schneller bist, muss das normalerweise ein Spaziergang sein. Aber wir werden versuchen, ihren Spaziergang ein bisschen zu stören!"

Satte 0,7 Zehntelsekunden hatte Vettel im Qualifying auf Lewis Hamilton verloren und diesen großen Rückstand als eine "Überraschung" bezeichnet. "Sieben Zehntel", sagt Vettel, "sind eine Menge Holz. Da sind sie in einer sehr bequemen Situation, und wir haben große Kopfschmerzen." Für eine wahre Standortbestimmung sei es zwar noch zu früh, "aber wenn du hier schnell bist, bist du normalerweise auch woanders schnell", meint Vettel. "Ich schätze, das ist Stand heute eben das Kräfteverhältnis." Und deswegen herrsche "Ernüchterung" bei Ferrari, räumt er ein. "Wir sind nicht schnell genug."

05:47 Uhr

Der (erste) Tag der Wahrheit ist da!

Hallo und herzlich willkommen zum Formel-1-Live-Ticker! Auch heute ist der Grand Prix von Australien in Melbourne unser Thema, denn jetzt wird es richtig ernst: Im Qualifying ab 7:00 Uhr (MEZ) wird erstmals mit voller Leistung gefahren. Und dann sehen wir, wie stark die einzelnen Fahrzeuge wirklich sind.

Schön, dass Du auch heute wieder dabei bist im Live-Ticker! Stefan Ehlen versorgt Dich hier erneut mit aktuellen News und Reaktionen aus dem Formel-1-Fahrerlager, außerdem mit Fakten rund um die Formel 1 in Melbourne.

Du hast Fragen, Anregungen, Kommentare zu unserer Berichterstattung oder diesem Live-Ticker? Immer her damit! Du erreichst mich jederzeit via Twitter unter @stefan_ehlen oder natürlich über das Kontaktformular auf unserer Webseite.

Und damit: Los geht's mit dem Qualifying-Tag in Australien!


05:52 Uhr

Was bisher geschah in Melbourne

Drei Freie Trainings, drei Mercedes-Bestzeiten: Lewis Hamilton hat im Mercedes W10 bisher das Geschehen bestimmt. Das Kräfteverhältnis dahinter ist aber noch unklar: Sowohl Red Bull als auch Ferrari waren schnell, wenn auch nicht absolut. Und im breiten Mittelfeld geht es noch enger zu. Klar ist zum jetzigen Zeitpunkt wohl nur: Williams ist abgeschlagen Letzter ...

Hier kannst Du Dich über die bisherigen Trainings informieren:

Bericht 1. Training / Ergebnis
Bericht 2. Training / Ergebnis
Bericht 3. Training / Ergebnis


05:56 Uhr

Trauer um Formel-1-Rennleiter Charlie Whiting

Der Auftakt der Formel-1-Saison 2019 wird von einem Todesfall überschattet: Der langjährige Rennleiter Charlie Whiting ist in der Nacht zum Donnerstag unerwartet an einer Lungenembolie verstorben. Der Australier Michael Masi übernimmt an diesem Wochenende stellvertretend sämtliche Funktionen Whitings, eine Nachfolgeregelung für die restliche Saison steht noch nicht.

Indes weht die Fahne des Automobil-Weltverbands (FIA) bei dessen Zentrale in Paris aus Trauer um Whiting auf Halbmast. Und die Teams treten in Melbourne mit letzten Grüßen an den Rennleiter an: Schriftzüge wie "Thank you Charlie" prangen auf den Autos, einige Teams verwenden einen Trauerflor.


06:07 Uhr

Hamiltons Erfolgsserie in Australien

Sieben Mal stand Lewis Hamilton in Melbourne bereits auf der Pole-Position, davon zuletzt fünf Mal in Folge seit 2014. Aber: Gewonnen hat Hamilton im Albert Park erst zwei Mal: 2008 für McLaren und 2015 für Mercedes. Und: In den vergangenen beiden Jahren ging jeweils Ferrari-Pilot Sebastian Vettel als Sieger aus dem Auftaktrennen in Australien hervor, wobei Hamilton immer Platz zwei belegte.

2018 fuhr Hamilton im Mercedes W09 in 1:21.164 Minuten auf die Pole-Position. Die bisherige Wochenend-Bestzeit von Hamilton in diesem Jahr lautet 1:22.292 Minuten.


06:14 Uhr

Unsafe Release kostet McLaren 5.000 Euro

Im Freitagstraining hat Lance Stroll von Racing Point mit einer Geschwindigkeitsübertretung in der Boxengasse (um 2 km/h) bereits die erste Geldstrafe des Jahres erhalten (200 Euro). Nun hat es auch McLaren erwischt: Das Team ließ Lando Norris im MCL34-Renault im 3. Training am Samstag etwas zu knapp vor Robert Kubica im Williams-Mercedes FW42 in die Fast Lane der Boxengasse einbiegen, sodass Kubica abbremsen und ausweichen musste. Kostenpunkt: 5.000 Euro.

McLaren hat inzwischen eingeräumt, Formel-1-Neuling Norris unsicher losgeschickt zu haben. Damit hat das Traditionsteam gegen Artikel 28.13 a) des sportlichen Reglements verstoßen. Darin heißt es: "Autos dürfen von einer Position in oder vor der Box nicht so losfahren, dass sie in der Boxengasse zur Gefahr für Mitarbeiter von Teams oder anderen Piloten werden könnten."

Ein Video dokumentiert den Zwischenfall:


06:23 Uhr

Zanardi glaubt: Ferrari ist Favorit

Motorsport-Held Alessandro "Alex" Zanardi sieht Ferrari in der Favoritenrolle für die Formel-1-Saison 2019. Gegenüber dem 'Corriere della Sera' sagte er: "Ferrari ist das Team, das es dieses Jahr zu schlagen gilt."

Und er glaubt: Charles Leclerc als Nachfolger von Kimi Räikkönen werde Sebastian Vettel gut tun. "Für Sebastian ist es ein Weckruf, auch wenn ich nicht denke, dass er einen solchen wirklich gebraucht hat", meint Zanardi. "Setzt sich Seb durch, dann wischt er damit auch die Zweifel weg, dass Ferrari ein Fahrerproblem hat." So oder so: Leclerc sei eine "exzellente Wahl" für Ferrari, sagt Zanardi.

Zanardi ist übrigens früher selbst in der Formel 1 aktiv gewesen, hat dort aber keine großen Erfolge erzielt. Weitere Details zu seiner Laufbahn findest Du in unserer umfangreichen Formel-1-Datenbank!


06:28 Uhr

Mercedes: Set-up ärgert Hamilton und Bottas

Nach drei Bestzeiten in drei Trainings sollte man meinen, Mercedes sei mit dem W10 schon gut aussortiert. Doch Sportchef Toto Wolff spricht vor dem Qualifying eine andere Sprache: "Gestern waren wir sehr gut. Heute haben wir einen kleinen Rückschritt gemacht. Die Fahrer waren mit dem Set-up nicht ganz zufrieden." Das Team analysiere nun, ob dies auf die Änderungen über Nacht zurückzufügen ist oder ob die veränderten Bedingungen in Melbourne der Auslöser dafür sein könnten.

Unabhängig davon hält Wolff die bisherigen Abstände nicht für aussagekräftig. "Auch wenn ich mir natürlich wünsche, dass wir den Vorsprung ins Qualifying mitnehmen können."


06:37 Uhr

Formel-1-Technik: Ganz nah dran in Melbourne

Der Australien-Grand-Prix ist die erste Gelegenheit, die Formel-1-Autos 2019 in ihrer Rennkonfiguration zu bestaunen. Deshalb haben unsere Fotografen etliche Nahaufnahmen von den Fahrzeugen erstellt, um die Unterschiede und technischen Lösungen im Detail aufzuzeigen. In unserer Fotostrecke findest Du eine interessante Auswahl an Bildern der Formel-1-Technik 2019!


Fotostrecke: Formel-1-Technik: Detailfotos beim GP Australien


06:56 Uhr

Jetzt den Session-Live-Ticker öffnen!

Die Stunde der Wahrheit naht: Den ersten Eindruck über das Kräfteverhältnis in der Formel-1-Saison 2019 bietet das Qualifying ab 7:00 Uhr (MEZ). Und dazu empfehle ich unseren Session-Live-Ticker mit Chefredakteur Christian Nimmervoll. Er berichtet aktuell und fundiert vom ersten echten Aufeinandertreffen von Ferrari, Mercedes, Red Bull und Co. - ideal als Second Screen zur TV-Live-Übertragung!

Hier in diesem Ticker bleiben wir natürlich ebenfalls dran: An dieser Stelle bekommst Du Reaktionen, Analysen, Hintergründe und Statistiken zum Formel-1-Qualifying. Also schön dranbleiben, es lohnt sich! ;-)


06:59 Uhr

Anzeige: Alle Zahlen im Datenkanal verfolgen

Das erste Kräftemessen der Formel-1-Saison 2019 steht bevor: das Qualifying zum Grand Prix von Australien in Melbourne. Dann geht es erstmals in diesem Jahr wirklich auf Zeit und darum, die volle Leistung der Fahrzeuge abzurufen. Mit dem Datenkanal von F1 TV Pro sitzt Du als Formel-1-Fan an Deinem eigenen Kommandostand und erhältst die wichtigsten Zahlen direkt auf Deinen Bildschirm: Live-Timing, Sektorzeiten, Topspeeds, Reifendaten und natürlich die jeweils aktuellen Abstände. So bist Du jederzeit perfekt über das Geschehen auf der Rennstrecke informiert.

F1 TV Pro kannst Du unter diesem Link abonnieren!


07:10 Uhr

Das Qualifying läuft ...

... und Formel-1-Neuling Lando Norris ist im McLaren MCL34 als Erster auf die Strecke gefahren. Alle Fahrzeuge sind auf Soft-Reifen unterwegs - nur Ferrari wählt Medium für den ersten "Schuss" im Zeittraining.

Am Modus hat sich für 2019 nichts geändert: Nach Q1 scheiden die fünf langsamsten Piloten aus, nach Q2 wiederum fünf Fahrer. In Q3 machen die Top 10 die vorderen Startplätze und die Pole-Position untereinander aus. Und gegen 8 Uhr (MEZ) haben wir den ersten Pole-Mann der Formel-1-Saison 2019!


07:15 Uhr

Mercedes vor Red Bull und Ferrari

Das ist der aktuelle Zwischenstand in Q1, aber noch ist der erste Abschnitt im Qualifying nicht zu Ende. Aktuelle Informationen zum Zeittraining kriegst Du in unserem Session-Live-Ticker mit Chefredakteur Christian Nimmervoll!


07:22 Uhr

Ergebnis: Qualifying Q1

Die ersten Entscheidungen sind gefallen! Ferrari-Pilot Charles Leclerc durchbricht die bisherige Mercedes-Dominanz in Melbourne. Aber es sieht nicht gut aus für das britische Formel-1-Traditionsteam Williams ...

Hier das komplette Q1-Ergebnis abrufen!


07:25 Uhr

Kubica nur auf P20 beim Comeback

Nein, so hatte sich Robert Kubica seine Rückkehr in die Formel 1 sicher nicht vorgestellt: Nach einem "Mauerkuss" im Qualifying Q1 mit anschließendem Reifenschaden reichte es für den Polen im Williams FW42 nur zu P20, dem letzten Platz in der Startaufstellung. Kubica hatte sich bereits im 3. Training am Vormittag einen Fahrfehler geleistet.

In Q1 blieb Kubica satte 4,0 Sekunden hinter der Bestzeit von Charles Leclerc zurück – und 1,7 Sekunden hinter seinem Williams-Teamkollegen George Russell, der in Melbourne sein erstes Formel-1-Qualifying fuhr.


07:28 Uhr

Enttäuschung auch bei Red Bull

"So hatten wir uns den Saisonstart in Melbourne nicht vorgestellt", ist von Red Bull zu hören. Kein Wunder: Team-Neuzugang Pierre Gasly scheiterte im RB15-Honda schon in Q1! Das Kuriose daran ist der Abstand zu seinem Stallgefährten Max Verstappen auf Position zehn: nur 0,144 Sekunden. Doch das reichte im ungeheuer engen Q1 in Melbourne aus, um an 17. Stelle auszuscheiden.

Verrückt: Im Q1-Ergebnis werden 16 von 20 Piloten innerhalb von exakt einer Sekunde gewertet!


07:34 Uhr

Williams ist "leider zu weit zurück"

Formel-1-Neuling George Russell zeigt sich trotz P19 zufrieden mit seiner Qualifying-Leistung für Williams. Im 'BBC'-Gespräch sagte er: "Ich denke, ich kann sehr stolz auf mich sein. Wir alle wissen, wo das Auto steht. Mein [einziger] Vergleich ist Robert [Kubica]. Ich kann erhobenen Hauptes in den Feierabend gehen."

Ein richtiges Rennen erwarte er für Williams am Sonntag nicht. "Es wird nur darum gehen, über die Distanz zu kommen", meint Russell. "Leider sind wir zu weit zurück." In der Tat: Williams war in Q1 das einzige Team mit einem Rückstand von mehr als einer Sekunde auf die Bestzeit.


07:41 Uhr

Arbeitet Williams nicht mehr zeitgemäß?

Der frühere Formel-1-Pilot Ralf Schumacher rät seinem Ex-Team Williams zu einem Neuanfang. "Vielleicht ist es an der Zeit, dass man sich bei Williams hinterfragt", sagte er gegenüber 'Sky' und erklärt: "Ich kenne die Arbeitsweise ja, und ich glaube, dass das alles nicht mehr zeitgemäß ist."

"Die Formel 1 ist mehr als nur Technik. Es geht darum, eine Truppe zusammen zu schaffen und zu motivieren. Das war damals schon nicht der Fall und ich fürchte, dass Claire [Williams] das von ihrem Vater [Frank Williams] so gelernt hat. Es ist schade, [denn] einst waren sie das Team schlechthin."


07:45 Uhr

Ergebnis: Qualifying Q2

Mercedes schlägt zurück! Nach der Q1-Bestzeit von Charles Leclerc im Ferrari SF90 hat nun Lewis Hamilton im Mercedes W10 die Spitzenzeit erzielt - und das mit neuem Streckenrekord im Albert Park von Melbourne! Aber: Ein Deutscher ist nach Q2 nicht mehr mit dabei ...

Hier das komplette Q2-Ergebnis abrufen!


07:49 Uhr

Kubica: Unfall - weil das Auto funktioniert hat!

"Erstmals heute hatte ich Vertrauen ins Auto", sagte Robert Kubica bei 'BBC'. Und das kam für den Williams-Piloten so überraschend, dass er sich in Kurve 9 verschätzte und in Kurve 10 die Streckenbegrenzung berührte. "Das Auto hatte auf einmal viel besser funktioniert", berichtet er. "Auf einmal hatte ich Grip. Aber dann berührte ich die Mauer und zog mir dabei einen Reifenschaden zu. Sehr schade. Denn ich hatte mich für eine halbe Runde wohlgefühlt im Auto. Da habe ich es wohl übertrieben in dieser einen Kurve."


07:56 Uhr

Gasly erklärt frühes Aus in Q1

"Ich bin wirklich unheimlich enttäuscht", sagt Pierre Gasly nach dem Formel-1-Qualifying in Melbourne. Kein Wunder: Im Red-Bull-Honda RB15 war er schon nach Q1 ausgeschieden. Warum? "Weil wir unterschätzt hatten, wie sehr sich die Konkurrenz im zweiten Versuch steigern würde. Wir waren da etwas zu optimistisch", räumt Gasly ein.

"Als ich erkannte, wie sehr sich die anderen Piloten steigerten, da war mir schon klar, dass es schwierig werden würde. Es ist enttäuschend, denn wir hatten den Speed für ein besseres Ergebnis. Leider hat uns die Entwicklung der Strecke einen Strich durch die Rechnung gemacht. Dafür haben wir teuer bezahlt."


08:00 Uhr

Ricciardo ärgert sich über verpasste Top 10

Daniel Ricciardo wäre bei seinem Renault-Debüt gerne in die Top 10 der Startaufstellung gefahren. Er verfehlte dieses Ziel jedoch um 0,038 Sekunden - und steht damit noch hinter seinem Teamkollegen Nico Hülkenberg auf P12. "Q3 wäre drin gewesen", sagt Ricciardo. "Im letzten Versuch hatte ich einfach nicht das Vertrauen, dass im ersten Sektor der Grip da sein würde. Deshalb bin ich nicht ganz zufrieden. Morgen erwarte ich mehr von mir selbst!"


08:06 Uhr

Ergebnis: Qualifying Q3

Lewis Hamilton hat wieder zugeschlagen - zum sechsten Mal in Folge in Melbourne! Damit ist der fünfmalige Weltmeister seit dem Beginn der Turbo-Hybrid-Ära im Jahr 2014 ungeschlagen im Qualifying zum Australien-Grand-Prix.

Hier das komplette Qualifyingergebnis abrufen!

Ferrari etablierte sich im Zeittraining als erster Verfolger von Mercedes und startet im Rennen mit Sebastian Vettel und Charles Leclerc in Reihe zwei.

Hier die komplette Startaufstellung abrufen!


08:12 Uhr

Vettel geschlagen: Mercedes "klarer Favorit" in Melbourne

0,704 Sekunden - so viel fehlte Sebastian Vettel im Qualifying zum Australien-Grand-Prix auf den Mercedes von Lewis Hamilton. Für Vettel reichte es im Ferrari SF90 aber sogar nur zu Platz drei hinter Hamilton und dessen Mercedes-Teamkollegen Valtteri Bottas. Daher macht sich Vettel für den Saisonauftakt am Sonntag nur geringe Hoffnungen: "Mercedes ist klarer Favorit", sagte Vettel in einer ersten Reaktion. "Diese Strecke ist sehr speziell, daher mache ich mir keine allzu großen Sorgen. Aber natürlich wäre es mir lieber, es wäre andersherum."


08:18 Uhr

Anzeige: Alle Pressekonferenzen live sehen

Die ersten Reaktionen nach dem Qualifying: Wie bewerten die Spitzenfahrer ihre Leistung im Zeittraining? Was haben sie über die neuen Autos und die neuen Formel-1-Regeln zu sagen? Wer stolpert eventuell über eine besonders kritische Frage eines Journalisten? Das alles erfährst Du in den offiziellen Pressekonferenzen der Formel 1, die Du bei F1 TV Pro on demand verfolgen kannst, zu einem Zeitpunkt Deiner Wahl.

F1 TV Pro kannst Du unter diesem Link abonnieren!


08:23 Uhr

Hamilton schwärmt: "Ich zittre noch immer!"

Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton hat sich überschwänglich zu seiner Pole-Position in Melbourne geäußert: "Ich zittre noch immer, so eng war es da draußen!" Dann folgten seine üblichen Verweise auf die "unglaublichen Zuschauer", den besonders "schönen Tag" und die "harte Arbeit" seines Teams. Und: Hamilton sprach auch über die Erwartungshaltung bei Mercedes vor diesem ersten Kräftemessen. "Nach den Tests hatten wir keine Ahnung, wo wir stehen würden. Wir hatten aber natürlich gehofft, vorne zu sein."


08:26 Uhr

Pole vergeigt? Leichter Frust bei Bottas

Er sah in Q3 schon wie der sichere Pole-Mann aus, doch im letzten "Schuss" wurde Valtteri Bottas von seinem Mercedes-Kollegen Lewis Hamilton noch auf Platz zwei verdrängt. "Leider hatte Lewis am Ende eine gute Runde", meint Bottas. "Ich wiederum hatte Probleme im ersten Sektor. Natürlich wäre ich lieber auf der Pole."


08:29 Uhr

Mercedes-Sportchef ist "überwältigt"

Toto Wolff hat nach eigenen Angaben nicht mit einer Doppelspitze im Qualifying gerechnet. Bei 'Sky' sagte er: "Ich bin wirklich überwältigt. Nach den Tests, sah es überhaupt nicht so aus. [...] Das ist ein unglaubliches Gefühl, aber wir sollten uns heute nicht zu sehr freuen. Mit dem Qualifying können wir zwar glücklich sein, doch Punkte gibt es morgen."


08:34 Uhr

Experte: Vettel wirkt "sehr entspannt"

War's das schon für Ferrari? Ralf Schumacher ist sich da nicht so sicher. Der neue Formel-1-Experte bei 'Sky' meint nach dem aus Sicht von Sebastian Vettel verlorenen Qualifying: "Die Hoffnung, die man sich in so einer Situation macht ist, dass es im Renntrimm besser ist. Allerdings habe ich das jetzt auch nicht so ganz sehen können am Freitag."

Andererseits habe Vettel einen "wirklich sehr entspannten Eindruck" hinterlassen. "So, als scheint er fürs Rennen doch optimistisch zu sein", sagt Schumacher weiter. Eine entscheidende Frage für den Grand Prix am Sonntag werde sein: "Welchen Reifen kann welches Auto benutzen?" Sprich: Wer kann länger mit der weicheren Reifenmischung schnell fahren.


08:38 Uhr

Sainz schiebt Quali-Ergebnis auf Kubica

McLaren-Fahrer Carlos Sainz hat eine Erklärung für sein frühes Aus in Q1 gefunden: Ein anderer Fahrer habe ihn aufgehalten. Konkret: Robert Kubica. "Ich befand mich auf einer guten Runde, die mich direkt in die Top 10 befördert hätte. Ich hätte es also leicht in Q2 geschafft. Da lief ich aber auf den Williams auf, der einen Reifenschaden hatte. Er fuhr im dritten Sektor mitten vor mir. Dabei habe ich zwei, drei Zehntel verloren. Und das hat mich alles gekostet."

Einen direkten Vorwurf macht Sainz Kubica aber nicht, sondern bezeichnet die Szene als "unglaublich unglücklich" und sagt: "Wenn so etwas passiert, dann kannst du nichts machen. Dann bis du eben raus."


08:44 Uhr

Technikproblem kostet Hülkenberg Top-10-Platz

Nein, so war das nicht geplant: Nico Hülkenberg hat in Q2 die Chance auf den Einzug in die Top 10 der Startaufstellung verpasst, aber nicht aus eigenem Verschulden. "Ich habe auf einmal Leistung verloren, irgendwas hat nicht mehr so funktioniert, wie es sollte", erklärt der Deutsche. "Das Team hat mir dann gesagt: Szenario zwölf, also der sogenannte Sicherheitsmodus. Ich musste an die Box kommen, aber ich habe noch keine Ahnung, was genau passiert ist. Das stand so nicht im Skript."

Er mache sich "aktuell noch keine" Sorgen um mögliche Auswirkungen für das Rennen. "Vielleicht ist es nur eine Kleinigkeit. Davon gehe ich einfach mal aus. Ich will jetzt nicht schwarzmalen."

Sollte die Technik mitspielen, "sind wir definitiv in der Lage, um Punkte zu kämpfen", sagt Hülkenberg. Er kommt von Startplatz elf und fühlt sich zuversichtlich: "Die Longruns gestern waren vielversprechend. Ich fühle mich wohl im Auto. Wir sind bei der Musik."


08:51 Uhr

Vettel ist "überrascht" vom Abstand zu Mercedes

Mehr als sieben Zehntel Rückstand im Qualifying. Von diesem Abstand zu Mercedes ist Sebastian Vettel "auf jeden Fall überrascht", wie er sagt. "Ich denke, jeden hier überrascht das, wahrscheinlich auch [Mercedes]. Wir hatten das vor diesem Wochenende so nicht erwartet. Mercedes ist damit der klare Favorit. Damit müssen wir heute leben, aber morgen ist ein neuer Tag. Darauf konzentrieren wir uns, nicht auf den Abstand im Qualifying."

Zeit für eine erste Analyse nimmt sich Vettel aber doch und meint: "Der Topspeed scheint nicht das Problem zu sein. Da sind wir ziemlich konkurrenzfähig. Wir verlieren die Zeit in den Kurven, vermutlich mehr in den langsamen und mittelschnellen Passagen. Es liegt auf jeden Fall nicht nur an einer Stelle." Er sei jedoch auch noch nicht zufrieden mit der Balance in seinem Auto, was in Melbourne zum Problem werden könne. "Hier brauchst du Vertrauen ins Auto, denn die Strecke ist holprig."


08:59 Uhr

Bottas: Mercedes-Leistung "hat mich umgehauen"

"Gestern hat es ja schon gut ausgesehen, aber das war Training. Die Leistung heute hat mich durchaus umgehauen." So beschreibt Mercedes-Fahrer Valtteri Bottas seine Eindrücke zum Qualifying in Melbourne. "Es war die erste wichtige Einheit in diesem Jahr. Ich glaube, niemand im Team hätte ahnen können, dass wir uns nach den Testfahrten in dieser Position wiederfinden würden."

Laut Hamilton habe Mercedes einen "leichten Rückstand" erwartet. "Das haben wir uns ehrlich gedacht, als wir die Tests zusammengefasst haben. Das war unsere Analyse." Die starke Leistung im Qualifying komme einem "Schock" gleich, sagt Hamilton weiter. Ob es an der Strecke liegt? "Es könnte viele Ursachen haben. Jetzt aber freue ich mich erst einmal darüber, wie schnell unser Auto ist."