powered by Motorsport.com

Paddock live

Formel 1 Abu Dhabi 2020: Das letzte Qualifying des Jahres in der Chronologie

Formel-1-Liveticker zum Nachlesen: +++ Motorensorgen bei Mercedes +++ Erste Red-Bull-Pole 2020 im letzten Rennen +++ Vettel beim letzten Ferrari-Quali in Q2 raus +++

19:17 Uhr

Mercedes mit weniger Leistung unterwegs

Noch eine spannende Aussage von Wolff. Perez brauchte für dieses Wochenende einen neuen Motor und auch bei Russell gab es gestern ein Problem. Beide sind Mercedes-Kunden. "Wir haben da ein bisschen einen Gremlin drin sitzen", gesteht Wolff und verrät: "Die MGU-K ist unterhalb der Laufleistung, die sie normalerweise leisten sollte."

"Wir verstehen noch nicht genau warum. Also haben wir ein bisschen Performance rausgenommen, bei allen Mercedes-Motoren", so Wolff. Könnte also womöglich auch mit ein Grund dafür sein, dass man die Pole heute knapp verpasst hat.

17:58 Uhr

Silverstone benennt Gerade nach Hamilton

Große Ehre für Lewis Hamilton: Die Start-Ziel-Gerade in Silverstone wird nach dem siebenmaligen Weltmeister benannt. Die Gerade wird damit der erste und einzige Streckenteil sein, der nach einem Fahrer benannt ist. BRDC-Präsident David Coulthard hat Hamilton die Nachricht heute in Abu Dhabi persönlich mitgeteilt. Glückwunsch!

Lewis Hamilton Mercedes Mercedes-AMG Petronas Motorsport 	 F1 ~Lewis Hamilton (Mercedes) ~

17:52 Uhr

Albon: Bestes Qualifying am Saisonende?

P5 ist zwar nicht überragend, doch er lag dieses Mal "nur" 0,3 Sekunden hinter Verstappen. Der Abstand war in diesem Jahr schon deutlich größer. "Das war nicht so schlecht. Ich hatte das Gefühl, das war eines meiner besten Qualifyings im ganzen Jahr", urteilt Albon selbst und erklärt: "Ein bisschen enttäuscht bin ich über den zweiten Run [in Q3]."

"Im ersten Run sah es richtig gut aus, aber im zweiten wollte ich dann einfach ein bisschen zu viel. Da war die Runde dahin. Frustrierend", so Albon, der insgesamt aber zufrieden ist. "Es war ein gutes Rennwochenende für mich. Wir müssen einfach so weitermachen und jetzt aufs Rennen schauen", erklärt er.


17:44 Uhr

Erinnerungen an Walter Lechner

Wir haben Toto Wolff in seinem Zoom-Call um ein paar Worte über seinen langjährigen Förderer Walter Lechner gebeten, der vor ein paar Tagen verstorben ist. Das Schöne sei, wenn man beim Gedanken an jemanden, der gerade gestorben ist, lächeln muss, sagt er - und packt einige Anekdoten aus.

Etwa wie er Instruktor der Lechner-Rennfahrerschule am damaligen A1-Ring war und dachte, er kann verheimlichen, dass er im Regen mit den Schülern neben die Strecke gefahren ist. Was die Grasspuren am Seitenkasten verraten haben. Oder die Heimfahrt nach einem verpatzten Formel-Ford-Rennen, Schüler Wolff am Steuer, Teamchef Lechner am Beifahrersitz: "Er hat mich sieben Stunden von Zolder nach Salzburg nur zusammengeschissen!"

Irgendwann habe Lechner zu ihm gesagt, warum er die Rennfahrerei nicht bleiben lasse, was Gescheites lerne und irgendwann in den Motorsport zurückkehre. Was Wolff so gemacht hat. Mit ganz gutem Erfolg ...

Die ausführliche Geschichte werden wir demnächst aufschreiben und in unseren News veröffentlichen. Gänsehaut garantiert.


17:37 Uhr

Gasly: Probleme mit der Balance

Eigentlich hatte der Franzose seinen Teamkollegen in diesem Jahr meistens im Griff, doch heute war Kwjat im zweiten Quali in Folge schneller. "Ich hatte mit der Balance am ganzen Wochenende Probleme", berichtet Gasly. Man habe zwar fürs Qualifying einen "kleinen Schritt" gemacht, aber der sei nicht so groß wie erhofft ausgefallen. Morgen startet er nur von P10 und das auch noch auf den weichen Reifen, was ein Nachteil sein könnte.

"Weil es das letzte Rennen der Saison ist, wäre es schön, ein paar Punkte mitzunehmen", so Gasly. Leicht wird das allerdings nicht.


17:29 Uhr

Qualifying-Probleme für Mercedes "überraschend"

"Nachdem wir gestern gute Zeiten auf einer schnellen Runde gefahren sind, kamen die heutigen Probleme überraschend", gesteht Andrew Shovlin und erklärt: "Im dritten Training war sofort klar, dass uns der Grip fehlte und wir im Vergleich zu uns selbst Zeit verloren haben, besonders im letzten Sektor. Im Qualifying lief es ein wenig besser, so konnten wir zumindest um die Pole kämpfen."

"Aber die Mittelfeldteams waren viel näher an uns dran als sonst und Red Bull lag sogar vor uns. Trotzdem sind wir mit beiden Autos auf den Medium-Reifen ins Q3 gekommen. Dadurch haben wir beste Chancen im Rennen, allerdings startet auch Max auf dieser Mischung. Wir scheinen die Soft-Reifen heute nicht ins richtige Fenster gebracht zu haben. Das müssen wir jetzt analysieren und verstehen", so Shovlin.


17:21 Uhr

Hamiltons Name auf offizieller Nennliste

Gestern hat die FIA die Nennliste für die Formel-1-Saison 2021 veröffentlicht. Spannend: Bei Mercedes tauchen dort die Namen Bottas und Hamilton auf. Dabei hat der Brite noch gar keinen Vertrag für 2021. "Ich habe überlegt, ob ich mich selbst oder Lewis draufschreiben soll", witzelt Wolff und erklärt: "Ich habe mich für Lewis entschieden. Wir wollten uns letzte Woche zusammensetzen. Das war jetzt nicht möglich."

Bindend ist das übrigens nicht. Sollte man sich nicht mit Hamilton einigen können, könnte sein Name problemlos noch ausgetauscht werden. Im Hinblick auf Hamiltons Start morgen erklärt Wolff: "Er hatte einen negativen Test. Es ist seine Entscheidung, ob er fit genug ist oder nicht. Er ist ein sehr erfahrener Fahrer und weiß genau, wie er seine Gesundheit einschätzen muss."


17:15 Uhr

Wolff gibt Bottas Jobgarantie für 2021

Wir fragen Toto Wolff, ob er die Spekulationen beenden kann, dass Valtteri Bottas sein Cockpit verlieren könnte. Er sagt, das kann er. Man müsse ihn schon an einem ganz wunden Punkt treffen, dass er seine Loyalität über Bord wirft. Aber das sei nicht der Fall. Bottas hat einen Vertrag mit Mercedes, George Russell mit Williams. Und dabei bleibt's auch.

Zuvor hatte Ralf Schumacher Bottas scharf kritisiert und den Verdacht geäußert, dass es möglicherweise schon 2021 zu einem Fahrerwechsel kommen könnte.


17:12 Uhr

Sollte Hamilton wirklich fahren?

Wir haben eben schon einmal kurz angemerkt, dass der Weltmeister nicht wirklich fit wirkt. Sollte er da im Cockpit sitzen? "Ein Rennfahrer ist immer heiß drauf, ins Rennauto zurückzukehren, auch wenn er nicht 100 Prozent ist", erklärt Toto Wolff in seiner Online-Medienrunde, die gerade läuft. "Nach zehn Tagen COVID bist du nicht bei 100 Prozent", betont er. Trotzdem lässt Mercedes Hamilton an diesem Wochenende fahren.


17:09 Uhr

Auch bei Russell Probleme mit den Reifen

Die Pneus haben heute vielen Fahrern das Leben schwer gemacht. Auch Russell auf P18 berichtet: "Wir hatten große Probleme mit den Reifen, [...] was etwas merkwürdig war, denn in FT3 war das Auto gut." Er hofft nun auf ein besseres Rennen. "Meistens haben wir einen starken Samstag und dann am Sonntag Probleme. Hoffentlich heißt dann ein schlechter Samstag, dass wir einen guten Sonntag haben", schmunzelt er.


17:01 Uhr

Kimi: Q1-Runde am Ende ruiniert

Der Finne wurde 16. und schied damit knapp in Q1 aus. "Das Auto fühlte sich nicht schlecht an, aber meine letzte Runde in Q1 war nicht toll. Der erste Teil war okay, aber im letzten Sektor erwischte ich einige Randsteine und ruinierte meine Zeit", berichtet er. Dass Q2 drin gewesen wäre, das zeigte Teamkollege Giovinazzi mit P14.

Der Italiener erklärt, dass seine Q1-Runde "ziemlich gut" gewesen sei. "Es ist ärgerlich, dass meine schnellste Runde in Q2 gestrichen wurde. Ich pushte hart und kam etwas zu weit raus. Aber am Ende wäre es sowieso nicht genug gewesen, um es in Q3 zu schaffen", so Giovinazzi. Ziel sei es nun, morgen um die Punkte zu kämpfen.


16:53 Uhr

Bei der Strategie für morgen ...

... schlägt Pirelli eine Einstoppstrategie der Variante Medium-Hard vor. Soft-Hard sei auch möglich, auf dem Papier aber etwas langsamer. Zwei Stopps seien noch einmal langsamer, sagen die Italiener. Gehen wir also mal davon aus, dass morgen im Normalfall fast alle versuchen werden, mit einem Stopp durchzufahren.


16:47 Uhr

Auch Sergio Perez ...

... fährt an diesem Wochenende mit einem besonderen Helmdesign. Er bedankt sich für seine zehn Jahre in der Formel 1. Ob es an diesem Wochenende sein letztes Rennen ist? Das wissen wir heute noch nicht ...


16:41 Uhr

So erklärt Latifi seinen Dreher

P20 am Ende, da ist es kein Wunder, dass er von einem "enttäuschenden" Qualifying spricht. Seinen Dreher am Ende von Q1 erklärt er so: "Auf meinem zweiten Reifensatz gab es eine lange Schlange im letzten Sektor. Alle fuhren extrem langsam, um eine Lücke zu bekommen. Da müssen die Temperaturen der Reifenoberfläche in den den Keller gegangen sein. Als ich aufs Gas ging, gab es überhaupt keinen Grip." Deswegen habe er sich gedreht.

Doppelt ärgerlich: Auch sein erster Run war bereits nicht gut. So landete er sogar hinter Rookie Fittipaldi.


16:34 Uhr

Verstappen: Was war in Q1 los?

Der Niederländer blieb bei seinem ersten Versuch in Q1 mit seiner Hand im Cockpit stecken. Was war da los? "Ich hing fest. Ich glaube, es war zwischen dem Lenkrad und meinem Knie. Das ist mir vorher noch nie passiert", berichtet er und ergänzt, dass es einfach "unglücklich" gewesen sei. Glück für ihn, dass er wegen des Missgeschicks nicht crashte - und das es sich anschließend auch nicht mehr wiederholte.


16:26 Uhr

Renault: Plötzlich war die Pace weg

Renault hatte vor dem Wochenende sowieso nur noch Außenseiterchancen auf P3 in der WM. Mit den Startplätzen P11 und P12 wird es jetzt ganz schwer, noch über P5 hinauszukommen. Zwölf Punkte fehlen auf McLaren, 22 auf Racing Point. Ricciardo beschreibt das Qualifying bei 'Sky' als "seltsam" und erklärt: "Wir hatten nicht wirklich die Pace. Vor ein paar Stunden hatten wir sie aber noch." Er geht davon aus, dass das etwas mit den niedrigeren Temperaturen zu tun hatte.


16:19 Uhr

McLaren: Wird's noch was mit P3?

Elf Punkte mehr als Racing Point muss McLaren an diesem Wochenende holen, um in der WM noch Dritter zu werden. Heute wurden es P4 und P6 für Norris und Sainz. Die Ausgangslage ist also nicht so schlecht. "Riesenkompliment ans Team, an beide Fahrer. Megarunde von Lando am Schluss. Carlos hat auch einen super Job gemacht", zeigt sich Teamchef Andreas Seidl bei 'Sky' zufrieden.

"Carlos hat es sogar geschafft, auf den Medium-Reifen in Q3 zu kommen, was ihm morgen einen kleinen Vorteil im Rennen gibt gegenüber denen, die auf Soft starten", erklärt er und verrät: "Wir hatten diesen Plan vor dem Qualifying, es zu versuchen. Carlos hat sich das ganze Wochenende über auf dem Medium-Reifen wohlgefühlt hat, auch wohler als Lando. Von daher haben wir es riskiert."

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Folgen Sie uns!

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Motorsport-Total Business Club

Jetzt neues Top-Video anschauen