powered by Motorsport.com

Honda-Fahrer Ricky Brabec gewinnt die Rallye Dakar 2020

KTM ist bei der Rallye Dakar entthront: Ricky Brabec sichert den Gesamtsieg für Honda auf der letzten Etappe ab - Erster Motorradsieger aus den USA

(Motorsport-Total.com) - Die KTM-Siegesserie bei der Rallye Dakar, die seit 2001 angedauert hat, ist zu Ende gegangen. Die Premiere in Saudi-Arabien wurde ein Triumphzug von Honda-Fahrer Ricky Brabec. Als erster US-Amerikaner gewann Brabec die Gesamtwertung der Motorradkategorie. Zweiter wurde Pablo Quintanilla mit Husqvarna. Titelverteidiger Toby Price (KTM) wurde Dritter.

Ricky Brabec

Erstmals seit 1989 gewann ein Honda-Fahrer die Rallye Dakar Zoom

Die zwölfte und letzte Etappe führte 447 Kilometer von Haradh nach Al-Qiddiya. Ursprünglich war eine Speziale von 374 Kilometern vorgesehen gewesen. Kurzfristig musste der gewertete Abschnitt auf 166 Kilometer verkürzt werden, weil es in dem Gebiet Bauarbeiten an einer Gaspipeline gab und aus Sicherheitsgründen dort nicht im Renntempo gefahren werden konnte.

Somit gab es für die Verfolger kaum eine Möglichkeit, Zeit aufzuholen. Die Fahrer mussten nur noch aufpassen, die Speziale ohne gröbere Probleme zu beenden. Brabec hatte angekündigt, dass er kein Risiko mehr nehmen würde. Trotzdem ließ der Honda-Fahrer nichts anbrennen und sicherte sich mit dem zweiten Platz den Gesamtsieg.

"Wir haben das Puzzle zusammengesetzt", lauten Brabecs erste Worte nach dem größten Erfolg seiner Karriere. "Wir hätten es nicht ohne allen Fahrern im Team geschafft. Ich bin sehr glücklich. Es ist meine fünfte Dakar und erst die zweite, die ich beende. Jetzt sind wir hier und haben gewonnen! Wir mussten an jedem Tag clever und konzentriert sein. Wir sind im Team eine große Familie und haben alle gewonnen."

Der letzte Tagessieg ging an Brabecs Teamkollegen Ignacio Cornejo. Es war sein zweiter Etappensieg in Saudi-Arabien. Price wurde Dritter und Quintanilla, der den heutigen Tag eröffnen musste, belegte hinter Luciano Benavides (KTM) den fünften Platz. Somit war klar, dass der Chilene Brabec nicht mehr gefährden konnte.

Seit der dritten Etappe führte Brabec das Gesamtklassement an. Im Endergebnis hat er schließlich 16:26 Minuten Vorsprung auf Quintanilla. Vorjahressieger Price stand als Dritter auf dem Podest. Mit seinem heutigen Tagessieg verbesserte sich Cornejo noch auf den vierten Platz und überholte damit Matthias Walkner, der die Dakar an der fünften Stelle beendete.

Ergebnis der 12. Etappe (Top 10):
01. Ignacio Cornejo (Honda) - 1:28:15 Stunden
02. Ricky Brabec (Honda) +0:53 Minuten
03. Toby Price (KTM) +2:25
04. Luciano Benavides (KTM) +3:09
05. Pablo Quintanilla (Husqvarna) +3:23
06. Kevin Benavides (Honda) +3:53
07. Adrien Metge (Sherco) +3:53
08. Franco Caimi (Yamaha) +4:14
09. Maciej Giemza (Husqvarna) +4:33
10. Andrew Short (Husqvarna) +4:57

Gesamtwertung nach 12 Etappen (Top 10):
01. Ricky Brabec (Honda) - 40:02:36 Stunden
02. Pablo Quintanilla (Husqvarna) +16:26
03. Toby Price (KTM) +24:06
04. Ignacio Cornejo (Honda) +31:43
05. Matthias Walkner (KTM) +35:00
06. Luciano Benavides (KTM) +37:34
07. Joan Barreda (Honda) +50:57
08. Franco Caimi (Yamaha) +1:42:35 Stunden
09. Skyler Howes (Husqvarna) +2:04:01
10. Andrew Short (Husqvarna) +2:10:40

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Motorsport-Total Business Club

Folgen Sie uns!

Anzeige

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!