powered by Motorsport.com

Liveticker 24h Le Mans 2020

24h Le Mans 2020 live: Das Rennen in der Chronologie

Ticker-Nachlese der 24 Stunden von Le Mans 2020: +++ Dritter Sieg für den Toyota #8 +++ Packendes LMP2-Finale +++ Aston Martin gewinnt beide GTE-Klassen +++

16:55 Uhr

Rennen hat sich eingegroovt

Aktuell hat das Rennen seinen Rhythmus gefunden, auch weil es seit einiger Zeit keine Zwischenfälle gab. Bisher bewahrheitet sich die Prognose von Rebellion, dass man im Renntrimm das Tempo der Toyotas nicht ganz mitgehen kann.

In der GTE-Pro kämpfen aktuell nur Aston Martin und Ferrari um die Spitze, Porsche tut sich weiterhin schwer.


17:02 Uhr

Erster Fahrerwechsel in der LMP1

Beim vierten Stopp gibt es nach 2:30 Stunden die ersten Fahrerwechsel in der LMP1. Bei Rebellion übernehmen Gustavo Menezes die #1 von Bruno Senna und Romain Dumas die #3 von Nathanael Berthon. Bei Toyota steigt Kamui Kobayashi in die #7 ein, die in der Startphase von Mike Conway gefahren wurde.


17:10 Uhr

Erster Porsche-Befund: Es mangelt an Beschleunigung

Kevin Estre stand nach seinem Stint Rede und Antwort und erklärt, warum Porsche aktuell das Tempo von Aston Martin und Ferrari nicht ganz mitgehen kann:

"Irgendwie ist die Beschleunigung aus den Kurven heraus im Vergleich zu den anderen schlecht. Wir müssen daher alles geben, um diese Rundenzeit zu schaffen und versuchen, mit ihnen in Kontakt zu bleiben", sagt er. "Die beiden Astons und die beiden Ferraris scheinen viel mehr Tempo zu haben als wir, vor allem aus den Kurven heraus."

In dieser News haben wir die Thematik ausführlich analysiert.


17:18 Uhr

Wann kommt der Regen?

Dass es bis zum Fallen der Zielflagge morgen um 14:30 Uhr Regnen wird, darin sind sich die verschiedenen Wettermodelle ziemlich einig. Anders sieht es bei der Frage aus, wann der Regen kommen soll. Während ihn einige weiterhin schon heute Abend erwarten, sehen ihn andere erst im Laufe der Nacht.


17:30 Uhr

Zwischenstand nach Stunde 3/24 (Top 5 der Klassen)

LMP1:
1. Toyota #7 (Conway/Kobayashi/Lopez)
2. Toyota #8 (Buemi/Nakajima/Hartley)
3. Rebellion #1 (Senna/Menezes/Nato)
4. Rebellion #3 (Dumas/Berthon/Deletraz)
5. ByKolles-Enso #4 (Dillmann/Spengler/Webb)

LMP2:
1. United-Autosports-Oreca #32 (Owen/Brundle/van Uitert)
2. Jota-Oreca #38 (Gonzales/Davidson/Felix da Costa)
3. Graff-Oreca #39 (Allen/Capillaire/Milesi)
4. United-Autosports-Oreca #22 (Hanson/Albuquerque/Di Resta)
5. G-Drive-Aurus #26 (Russinow/Vergne/Jensen)

GTE-Pro:
1. Aston Martin #97 (Martin/Lynn/Tincknell)
2. AF-Corse-Ferrari #51 (Pier Guidi/Calado/Serra)
3. AF-Corse-Ferrari #71 (Rigon/Molina/Bird)
4. Aston Martin #95 (Thiim/Sörensen/Westbrook)
5. Porsche #92 (Christensen/Estre/Vanthoor)

GTE-Am:
1. TF-Sport-Aston-Martin #90 (Yoluc/Eastwood/Adam)
2. Project-1-Porsche #56 (Perfetti/ten Voorde/Cairoli)
3. Aston Martin #98 (Dalla Lana/Farfus/Gunn)
4. HubAuto-Corsa-Ferrari #72 (Chen/Blomqvist/Gomes)
5. AF-Corse-Ferrari #83 (Perrodo/Collard/Nielsen)


17:31 Uhr

Was bisher geschehen ist

- Toyota-Doppelführung
- Toyota #8 nach außerplanmäßigem Reifenwechsel "off sequence"
- Dempsey-Proton-Porsche #88 nach Abflug erster Ausfall
- Porsche kann Tempo von Aston Martin und Ferrari nicht mitgehen
- Enger Kampf um die Spitze der LMP2


17:49 Uhr

Totgesagte leben länger!

Nachdem der Dempsey-Proton-Porsche #88 bereits als Ausfall gemeldet wurde, hat das Auto nach fast drei Stunden Stillstand seine Fahrt fortgesetzt und ist in langsamer Fahrt an die Box zurückgekehrt.


17:53 Uhr

Video: Highlights der ersten beiden Rennstunden


24h Le Mans 2020: Highlights nach 2 Stunden

Die Höhepunkte der ersten beiden Stunden der 24 Stunden von Le Mans 2020.


17:56 Uhr

Drama für einen weiteren LMP2-Favoriten

Der Graff-Oreca #39 (Allen/Capillaire/Milesi) ist beim Überrunden im Bereich der Karting-Kurve mit einem Ferrari aneinander geraten und dreht sich ins Kiesbett. Vincent Capillaire gelingt es jedoch, dass Auto aus eigener Kraft zu befreien, sodass sich der Zeitverlust im Rahmen hält.


18:00 Uhr

Probleme bei ByKolles

Der ByKolles-Enso #4 (Dillmann/Spengler/Webb) ist auf Gesamtrang 35 zurückgefallen und hat mittlerweile acht Runden Rückstand auf die Spitze. Das Team berichtet von Problemen mit der Lichtmaschine.


18:16 Uhr

Guter Stint von Sophia Flörsch

Sophia Flörsch hat gerade ihren ersten Renn-Stint in Le Mans beendet und sich dabei mehr als achtbar geschlagen. Mit einer konstanten Performance hat die junge Deutsche den Richard-Mille-Oreca #50, den sie sich mit Tatiana Calderon und Beitske Visser teilt, zwischenzeitlich bis auf Position neun der hart umkämpften LMP2-Klasse nach vorne gefahren.


18:37 Uhr

Ferrari will die Doppelspitze

In der GTE Pro macht Daniel Serra im AF-Corse-Ferrari #51 (Pier Guidi/Calado/Serra) Jagd auf den besser platzierten Aston Martin #97 (Martin/Lynn/Tincknell) von Harry Tincknell. Im Paarflug geht es seit Runden über den Kurs. Sam Bird hat im führenden AF-Corse-Ferrari #71 (Rigon/Molina/Bird) zehn Sekunden Vorsprung, der Aston Martin #95 (Thiim/Sörensen/Westbrook) liegt wiederum 20 Sekunden hinter dem Zweikampf zurück.


18:43 Uhr

Pech für Project 1

Das ist ärgerlich: Da dreht sich Ryan Cullen im G-Drive-Aurus #16 (Tandy/Jarvis/Cullen) und wird von Felipe Fraga im Project-1-Porsche #57 (Keating/Fraga/Bleekemolen) torpediert. Der LMP2 kommt ungeschoren davon, die deutsche Mannschaft muss hingegen den Porsche 911 RSR erst einmal reparieren. An dieser Stelle gibt es jetzt erst einmal eine Slow Zone.


18:53 Uhr

Oldie bestraft

Der High-Class-Oreca #33 (Patterson/Yamashita/Fjordbach) erhält eine 60-Sekunden-Strafe wegen zu schnellen Fahrens in der Boxengasse. Gleiches gilt für den Gulf-Porsche #86 (Wainwright/Barker/Watson).

Das ist ärgerlich für Mark Patterson. Dieser hatte ohnehin schon einen frustrierenden Moment im Vorfeld des Rennens: Eigentlich hätte er dieses Jahr den Rekord für den ältesten Starter von Jack Gerber (68 Jahre und 110 Tage) dieses Jahr endlich gebrochen. Das hätte ihm einiges bedeutet. Doch genau jetzt debütiert Dominique Bastien mit 74 Jahren und 295 Tagen bei Dempsey-Proton Racing im Dempsey-Proton-Porsche #88 (Preining/Bastien/de Leener). Dieser ist nach anfänglichem Unfall mittlerweile wieder unterwegs und Bastien fährt wieder.


19:00 Uhr

Problem bei Porsche #92

Probleme mit der Servolenkung machen dem Porsche #92 (Christensen/Estre/Vanthoor) zu schaffen. Das Fahrzeug, das im Nachttraining noch so souverän ausgesehen hatte, ist zur Reparatur in die Garage geschoben worden.

Porsche ist in der GTE Pro schon zuvor ziemlich überraschend ins Hintertreffen geraten, weil man bei Rausbeschleunigen aus Kurven nicht mitkommt. Vermutlich hat die Konkurrenz im Vorfeld des Rennens geblufft.


19:08 Uhr

#7 wieder vor #8

Die Führung ist erstmals seit Längerem beim letzten Boxenstopp nicht gewechselt. Der Toyota #7 (Conway/Kobayashi/Lopez) führt jetzt mit 3,3 Sekunden Vorsprung vor der #8 (Buemi/Nakajima/Hartley). Kann mit Reifenwechseln zusammenhängen. Die Führung auf Rebellion beträgt mittlerweile mehr als eine Runde. Von gleichen Waffen ist man hier weit entfernt.


19:19 Uhr

LMP2-Parkplatz

Nobuya Yamanaka hat sich wohl zum Ziel gesetzt, möglichst jedes Kiesbett auf dem Circuit de la Sarthe zu erkunden. Sein gefühlt 100. Abflug an diesem Wochenende bringt ihn ins Kiesbett in der Arnage-Kurve


19:23 Uhr

Aston vs. Ferrari reloaded

Der AF-Corse-Ferrari #71 (Rigon/Molina/Bird) hat beim letzten Boxenstopp Reifen gewechselt und daher sein 10-Sekunden-Polster verloren. Gegen den Aston Martin #97 (Martin/Lynn/Tincknell) geht es hier um die Führung. Kurze Zeit nach diesen Szenen holte sich Davide Rigon die Führung zurück. Mittlerweile ist auch der AF-Corse-Ferrari #51 (Pier Guidi/Calado/Serra) vorbeigezogen. damit gibt es eine Doppelspitze für AF Corse.

Deren Teamchef Amato Ferrari hat übrigens vom ACO den "Spirit of Le Mans"-Award im Vorfeld des Rennens erhalten.


19:28 Uhr

Feierabendverkehr in Frankreich, 19:30 Uhr

Es ist aber nicht die Hunaudieres-Gerade, sondern die "kurvige Gerade" zwischen Mulsanne und Indianapolis.


19:42 Uhr

"Hat hier jemand Pizza gesagt?"

Duncan Cameron sucht im Spirit-of-Race-Ferrari #55 (Cameron/Scott/Griffin) spontan einen Parkplatz in der Dunlop-Schikane auf.


19:50 Uhr

Strafe gegen GTE-Am-Favoriten

Der Project-1-Porsche #56 (Perfetti/ten Voorde/Cairoli) erhält eine 60-Sekunden-Strafe für Überholen in einer Slow Zone. Das ist bitter, denn dieses Fahrzeug lag im Kampf um den Sieg in der Klasse. Zwar ist es in der GTE Am durchaus möglich, eine Minute wieder reinzufahren, aber leichter wird es nicht.

Übrigens: Der angekündigte Regen verspätet sich erst einmal. Er wird aber noch kommen.


20:00 Uhr

Die Folge des Drehers

Das war eine lange und qualvolle Runde zurück an die Box.


20:16 Uhr

Safety-Car!

Jetzt wird's kompliziert. Die drei Safety-Cars kommen raus. Jetzt geht es darum, wer hinter welchem Zug landet. Auslöser ist Alexander West, der mit dem AF-Corse-Ferrari #52 (Ulrich/Görig/West) in der zweiten Porsche-Kurve in die SAFER Barrier eingeschlagen ist.


20:19 Uhr

#7 stoppt unter SC-Bedingungen

Eigentlich will man das in Le Mans nicht. Ein Stopp unter SC bedeutet in Le Mans, das man einen "SC-Zug" zurückfällt. Das könnte die #8 wieder in Schlagdistanz bringen. Der Stopp war fällig, das SC ist einfach etwas ungünstig gefallen. Wir müssen aber abwarten und sehen, wer hinter welchem SC steckt.


20:27 Uhr

LMP2-Rennen wohl zerstört

Während es aussieht, als wären die beiden Toyotas durhc den Stopp der #7 im selben Zug, ist das LMP2-Feld auseinandergerissen worden. Wie es aussieht, sind nur die ersten Drei im selben Zug. Das sind der Jackie-Chan-DC-Oreca #37 (Tung/Aubry/Stevens), der G-Drive-Aurus #26 (Russinow/Vergne/Jensen) und der United-Autosports-Oreca #32 (Owen/Brundle/van Uitert).


20:33 Uhr

Drei GTE Pro im selben Zug

Schwerer Rückschlag für den "Dane Train": Der Aston Martin #95 (Thiim/Sörensen/Westbrook) hat den Führungszug verpasst und hängt jetzt etwa 1:15 Minuten zurück, wenn das Rennen wieder freigegeben wird (aktuell ist es mehr, weil alle langsam fahren). Der Aston hatte bereits einen gewissen Abstand auf das Führungstrio mit den beiden AF-Corse-Ferraris und dem Aston Martin #97.

Auch in der GTE Am sind nur drei Autos hinter demselben Zug übrig: Der Aston Martin #98 (Dalla Lana/Farfus/Gunn), der TF-Sport-Aston-Martin #90 (Yoluc/Eastwood/Adam) und der Iron-Lynx-Ferrari #75 (Mastronardi/Cressoni/Piccini).


20:36 Uhr

Vorentscheidung in drei Klassen?

Nicht unbedingt. Mittlerweile sind Blitze von der Strecke aus sichtbar. Die Regenfront rückt an. Es sind schwere Gewitterschauer vorhergesagt. Das wird eine lange, beschwerliche Nacht werden. Nicht auszuschließen, dass wir hier noch Rot bekommen.


20:45 Uhr

Safety-Cars kommen rein

Es geht wieder im Renntempo weiter. Nun wird sich zeigen, wie sich das Feld sortiert.


20:54 Uhr

Nur noch ein Zweikampf in der LMP2

Auf der Strecke befinden sich in der LMP2-Klasse nur noch der Jackie-Chan-DC-Oreca #37 (Tung/Aubry/Stevens) und der G-Drive-Aurus #26 (Russinow/Vergne/Jensen) im direkten Duell. allerdings hat die #26 einen Boxenstopp weniger. Der United-Autosports-Oreca #32 (Owen/Brundle/van Uitert) hat eine Minute Rückstand, der Jota-Oreca #38 (Gonzales/Davidson/Felix da Costa) liegt zwei Minuten zurück. Schade, dass der spannende Kampf durch das Safety-Car auseinander gerissen wurde.


20:58 Uhr

Game over bei Spirit-of-Race

An der Box des Spirit-of-Race-Ferrari #55 (Cameron/Scott/Griffin) wird das Tor heruntergelassen. Das klare Zeichen dafür, dass es nicht mehr weiter geht. Nach 6 1/2 Stunden Rennzeit ist das erst der zweite Ausfall. Raus ist auch der EuroInternational-Ligier #11 (Tamby/Maris/D'Ansembourg), während der Dempsey-Proton-Porsch #88 ja wieder "von den Toten auferstanden" ist.


21:03 Uhr

Wieder Safety-Car!

Und schon folgt die nächste Safety-Car-Phase. Verursacher ist Bruno Spengler, der sich am Ausgang der Dunlop-Esses mit dem ByKolles-Enso #4 von der Strecke dreht und in die Reifenstapel einschlägt.


21:07 Uhr

Es gab noch einen Zwischenfall

Der Duqueine-Oreca #30 (Hirschi/Tereschenko/Gommendy) hat sich beim Anbremsen der Playstation-Schikane gedreht und ist rückwärts heftig in die Leitplanke eingeschlagen. Das könnte eine längere Safety-Car-Phase bedeuten, falls die Leitplanke beschädigt sein sollte.

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Folgen Sie uns!

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt