powered by Motorsport.com

Liveticker 24h Le Mans 2020

24h Le Mans 2020 live: Das Rennen in der Chronologie

Ticker-Nachlese der 24 Stunden von Le Mans 2020: +++ Dritter Sieg für den Toyota #8 +++ Packendes LMP2-Finale +++ Aston Martin gewinnt beide GTE-Klassen +++

20:05 Uhr

Raceday!

Herzlich willkommen zum Renn-Ticker der 24 Stunden von Le Mans 2020. Die ungewöhnliche Corona-Ausgabe, die 88. des Rennens, wird alleine schon wegen der Rahmenbedingungen vielen in Erinnerung bleiben. Unser Liveticker wird am Samstagmorgen zum Warm-up um circa 10 Uhr freigeschaltet. Anschließend geht es ohne Pause bis Rennende durch. Wir freuen uns auf ein Rennen, das schon im Vorfeld als "außergewöhnlich" beschrieben werden darf.

Zeitplan Samstag, 19. September
10:30 - 10:45 Uhr: Warm-up
12:45 - 14:12 Uhr: Vorprogramm in der Startaufstellung
14:30 Uhr: Rennstart

Nützliche Links
Starterliste 24h Le Mans 2020
TV-Übertragung 24h Le Mans 2020


10:09 Uhr

Wetter mischt die Karten neu

Guten Morgen Le Mans! Der Renntag ist gekommen, und der stellt die Teilnehmer vor eine neue Herausforderung. Denn nachdem es an den Trainingstagen warm und sonnig war, ist der Regen nach Le Mans gekommen. Im gerade beendeten Rennen der Porsche-Carrera-Cup hat das schon für allerhand Chaos gesorgt. Man darf gespannt sein, die Teilnehmer des 24h-Rennens damit zurechtkommen. Bei nur 15 Minuten Warm-up bleibt nicht viel Zeit, sich auf die neuen Bedingungen einzuschießen.


10:33 Uhr

Das Warm-up läuft

Die Regenreifen sind montiert, die Scheibenwischer laufen. Es ist allerdings nur leicht feucht. Für die Fahrer wird das ein Balanceakt. Einerseits will man wissen, wie das Auto im Nassen fährt. Allerdings ist ein Abflug wenige Stunden vor dem Rennen das letzte, was man haben will.


10:41 Uhr

Einer Runde im Kreisverkehr...

... legt Nicki Thiim hin, nachdem er sich mit dem Aston Martin #95 in der Mulsanne-Kurve verbremst hat. Auch der ByKolles-Enso #4 (Dillmann/Spengler/Webb) war in der Boxeneinfahrt kurz auf Abwegen. Daran merkt man, wie schwierig es ist, sich an das Limit heranzutasten.


10:51 Uhr

Und schon sind die 15 Minuten um

Nur der Vollständigkeit halber: Die schnellste Zeit fährt der Toyota #8 (Buemi/Nakajima/Hartley) mit 3:36.693 Minuten.


11:21 Uhr

Wie wird das Wetter im Rennen?

Auf jeden Fall nicht so schön wie an den Trainingstagen. Aktuell zieht der Regen allerdings erst einmal ab, zum Rennstart werden trockene Bedingungen erwartet. In den frühen Abendstunden könnten dann einzelne Regenschauer über die Strecke ziehen, viel Regen dürfte dabei aber nicht zusammenkommen.

Während der Nacht, die in diesem Jahr rund sechs Stunden länger ist als zum ursprünglich geplanten Termin im Juni, soll es dann trocken bleiben, ei Tiefstwerten von 17 Grad Celsius. Am Sonntag drohen dann ab dem späten Vormittag weitere Regenschauer.


11:50 Uhr

Drei Autos gehen mit Strafen ins Rennen

Grund dafür sind Vergehen in den freien Training. Der AF-Corse-Ferrari #83 (Perrodo/Collard/Nielsen) und der Porsche #91 (Lietz/Bruni/Makowiecki) müssen beim ersten Boxenstopp eine 5-Sekunden-Strafe absitzen. Beim DragonSpeed-Oreca #21 (Rojas/Buret/Montoya) sind es sogar 20 Sekunden. Identisch ist bei allen der Grund für die Strafe: Zu schnelles Fahren unter Full-Course-Yellow.


12:31 Uhr

Was steckt unter der Porsche-Hülle?

Dieser Anblick hat uns kurz nervös werden lassen. Präsentiert Porsche da etwa kurz vor dem Rennstart ein neues Rennauto? Die Antwort lautet: Nein. Unter der Hülle, die soeben von ACO-Präsident Pierre Fillion und Porsche-Motorsportchef Fritz Enzinger entfernt wurde, steckt ein Nachbau des Siegerautos von 2016, welches Porsche dem Le-Mans-Museum schenkt.


13:08 Uhr

Die Startaufstellung im Video


24h Le Mans 2020: Startaufstellung

Die komplette Startaufstellung für die 88. Auflage der 24 Stunden von Le Mans am 19./20. September 2020!


13:32 Uhr

Noch eine Stunde bis zum Start


14:05 Uhr

Kann Rebellion Toyota im Rennen gefährlich werden?

In der Hyperpole war das Kräfteverhältnis zwischen beiden Teams ausgeglichen, doch bei der Schweizer Mannschaft glaubt man nicht, dass dies im Rennen auch so sein wird.

"Wenn sie keine Fehler machen, haben wir keine Chance Le Mans mit unserem Auto zu gewinnen", meint Rebellion-Geschäftsführer Calim Bouhadra. "Wir müssen unsererseits perfekt sein und sie müssen einige Fehler machen. Nur so kann ich mir einen Sieg vorstellen."

Vor allem der vorhergesagte Regen schmälert die Chancen von Rebellion, da der Toyota beim Einsatz des Hybrid-Systems durch die angetrieben Vorderachse zum Allradauto wird.


14:25 Uhr

Die Aufwärmrunde läuft


14:32 Uhr

Das Rennen läuft!

Kurzer Kampf zwischen den Rebellion und Toyota, doch letztlich gehen die Top 4 in unveränderter Reihenfolge auf die Hunaudieres-Geraden.


14:35 Uhr

Führungswechsel in der GTE-Pro

Vor der Michelin-Schikane bremst sich James Calado im AF-Corse-Ferrari #51 am Porsche #91 von Gianmaria Bruni vorbei.


14:37 Uhr

Frühe Probleme für den LMP2-Titelverteidiger

Schon nach der ersten Runde kommt der Signatech-Alpine #36 (Laurent/Negrao/Ragues) an die Box und wird rückwärts in die Garage geschoben.


14:40 Uhr

Für Porsche geht es rückwärts

Gianmaria Bruni wurde mittlerweile auch von den beiden Aston Martin überholt. Ein zurückhaltender Start des GTE-Pro-Polesetter.

Unterdessen wird beim Signatech-Alpine #36 am Motor geschraubt.


14:50 Uhr

Geordnete Verhältnisse an der Spitze

Toyota #7 vor Rebellion #1 und Toyota #8: Die Top 3 sind nach fünf Runden zementiert, allerdings auch nur durch 4,6 Sekunden voneinander getrennt. Der Rebellion #3 liegt schon mehr als 18 Sekunden hinter der Spitze zurück.

Der Signatech-Alpine #36 ist mittlerweile wieder im Rennen. Ursache für den Reparaturstopp war ein Wasserleck.


14:52 Uhr

Nächster Führungswechsel in der GTE-Pro

Deutlich abwechslungsreicher geht es in der GTE-Pro zu. Dort hat mittlerweile der Aston Martin #97 (Martin/Lynn/Tincknell) die Spitze übernommen. Damit haben schon alle drei Hersteller Führungskilometer gesammelt.


14:55 Uhr

Unfall in der GTE-Am

Der erste gröbere Zwischenfall. Oswaldo Negri dreht sich mit dem Luzich-Ferrari #61 ohne Fremdeinwirkung in der Anfahrt zur Dunlop-Schikane. Das wird Thomas Preining im Dempsey-Proton-Porsche #88 zum Verhängnis. Beim Ausweichen fliegt der Österreicher ins Kiesbett ab und schlägt in die Reifenstapel ein.


14:59 Uhr

Probleme für die Niederländer

Ein weiterer LMP2-Favorit hat früh Probleme. Bereits nach sieben Runden kam der Racing-Team-Nederland-Oreca #29 (Van Eerd/van der Garde/de Vries) an die Box - deutlich früher als geplant. Doch das Problem konnte beim Stopp offenbar nicht behoben werden, denn Giedo van der Garde rollt in langsamem Tempo um die Strecke.


15:08 Uhr

Die ersten Boxenstopps der LMP1

Nach Runde 8 kam der Rebellion #3, nach Runde 9 der #Rebellion 1 und Toyota #8 und nach Runde 10 der Toyota #7 zum ersten Stopp an die Box. Allerdings ist die Länge des ersten Stints noch nicht repräsentativ. Allerdings gab es dabei einen Positionswechsel. Sebastien Buemi ist an Bruno Senna vorbeigegangen, damit haben wir nun eine Toyota-Doppelführung.


15:15 Uhr

Porsche kämpft mit stumpfen Waffen

Bisher läuft es überhaupt nicht für Porsche. Gianmaria Bruni ist mit der #91 mittlerweile auf den letzten Platz der GTE-Pro zurückgefallen - nachdem er von der Pole-Position gestartet war. Kevin Estre im Schwesterauto #92 fährt auf Klassenrang sechs. "In den Kurven sind wir gut, aber auf den Geraden zu langsam", funkt der Franzose an die Box.

Ähnliches Bild in der GTE-Am, wo der Project-1-Porsche #56 (Perfetti/ten Voorde/Cairoli) mittlerweile beide Am-Aston-Martin passieren lassen musste.

Gianmaria Bruni Frederic Makowiecki Porsche Porsche GT Team WEC ~Gianmaria Bruni und Frederic Makowiecki ~

15:17 Uhr

Slow-Zone nach Start und Ziel

Grund dafür ist ein Abflug des Eurasia-Ligier #35 (Yamanaka/Foster/Merhi) vor der Dunlop-Schikane.


15:22 Uhr

Außerplanmäßiger Stopp bei Toyota

Sebastien Buemi im Toyota #8 meldet Vibrationen an der Hinterachse und steuert nur fünf Runden nach dem letzten Stopp erneut die Box an. Dabei wird ein Hinterreifen gewechselt. Vielleicht ein schleichender Plattfuß. Durch den Zwangsstopp fällt er auf Rang vier zurück.


15:32 Uhr

Zwischenstand nach Stunde 1/24 (Top 5 der Klassen):

LMP1:
1. Toyota #7 (Conway/Kobayashi/Lopez)
2. Rebellion #1 (Senna/Menezes/Nato)
3. Rebellion #3 (Dumas/Berthon/Deletraz)
4. Toyota #8 (Buemi/Nakajima/Hartley)
5. ByKolles-Enso #4 (Dillmann/Spengler/Webb)

LMP2:
1. United-Autosports-Oreca #22 (Hanson/Albuquerque/Di Resta)
2. High-Class-Oreca #33 (Patterson/Yamashita/Fjordbach)
3. Graff-Oreca #39 (Allen/Capillaire/Milesi)
4. United-Autosports-Oreca #32 (Owen/Brundle/van Uitert)
5. G-Drive-Aurus #26 (Russinow/Vergne/Jensen)

GTE-Pro:
1. Aston Martin #97 (Martin/Lynn/Tincknell)
2. AF-Corse-Ferrari #71 (Rigon/Molina/Bird)
3. Aston Martin #95 (Thiim/Sörensen/Westbrook)
4. AF-Corse-Ferrari #51 (Pier Guidi/Calado/Serra)
5. Risi-Ferrari #82 (Pla/Bourdais/Gounon)

GTE-Am:
1. Aston Martin #98 (Dalla Lana/Farfus/Gunn)
2. TF-Sport-Aston-Martin #90 (Yoluc/Eastwood/Adam)
3. Project-1-Porsche #56 (Perfetti/ten Voorde/Cairoli)
4. Dempsey-Proton-Porsche #99 (Inthraphuvasak/Legeret/Andlauer)
5. AF-Corse-Ferrari #54 (Flohr/Castellacci/Fisichella)


15:37 Uhr

Was bisher geschehen ist

- Toyota #7 souverän in Führung
- Porsche fällt in der GTE-Pro zurück
- Abflug des Dempsey-Proton-Porsche #88
- Wasserleck bei zwei LMP2-Favoriten
- Außerplanmäßiger Reifenwechsel beim Toyota #8


15:46 Uhr

Erste Fotos vom Rennstart

Unsere Fotografen von Motorsport Images haben uns erste Bilder vom Rennstart geliefert.


24 Stunden von Le Mans 2020


15:52 Uhr

Führungswechsel

Sebastien Buemi geht im Toyota #8 am Schwesterauto mit der #7 vorbei. Allerdings fährt die #8 nach dem außerplanmäßigen Reifenwechsel "off sequence" und hat aktuell deutlich weniger Benzin im Tank.


16:06 Uhr

Spannender Dreikampf in der LMP2

Dort geht es bisher am engsten zu. Der Graff-Oreca #39 (Allen/Capillaire/Milesi), der United-Autosports-Oreca #22 (Hanson/Albuquerque/Di Resta) und der High-Class-Oreca #33 (Patterson/Yamashita/Fjordbach) sind nur durch 1,4 Sekunden voneinander getrennt.


16:20 Uhr

Video: Highlights der Vor-Start-Phase


24h Le Mans 2020: Vor dem Start

Impressionen aus der Startaufstellung der 24 Stunden von Le Mans 2020. Weitere Langstrecke-Videos


16:31 Uhr

Zwischenstand nach Stunde 2/24 (Top 5 der Klassen)

LMP1:
1. Toyota #8 (Buemi/Nakajima/Hartley)
2. Toyota #7 (Conway/Kobayashi/Lopez)
3. Rebellion #1 (Senna/Menezes/Nato)
4. Rebellion #3 (Dumas/Berthon/Deletraz)
5. ByKolles-Enso #4 (Dillmann/Spengler/Webb)

LMP2:
1. Graff-Oreca #39 (Allen/Capillaire/Milesi)
2. Jota-Oreca #38 (Gonzales/Davidson/Felix da Costa)
3. United-Autosports-Oreca #32 (Owen/Brundle/van Uitert)
4. United-Autosports-Oreca #22 (Hanson/Albuquerque/Di Resta)
5. Duqueine-Oreca #30 (Hirschi/Tereschenko/Gommendy)n)

GTE-Pro:
1. AF-Corse-Ferrari #71 (Rigon/Molina/Bird)
2. Aston Martin #97 (Martin/Lynn/Tincknell)
3. AF-Corse-Ferrari #51 (Pier Guidi/Calado/Serra)
4. Aston Martin #95 (Thiim/Sörensen/Westbrook)
5. Porsche #92 (Christensen/Estre/Vanthoor)

GTE-Am:
1. Aston Martin #98 (Dalla Lana/Farfus/Gunn)
2. TF-Sport-Aston-Martin #90 (Yoluc/Eastwood/Adam)
3. Project-1-Porsche #56 (Perfetti/ten Voorde/Cairoli)
4. Spirit-of-Race-Ferrari #55 (Cameron/Scott/Griffin)
5. Iron-Lynx-Ferrari #75 (Mastronardi/Cressoni/Piccini)


16:34 Uhr

Was bisher geschehen ist

- Toyota-Doppelführung
- Toyota #8 nach außerplanmäßigem Reifenwechsel "off sequence"
- Dempsey-Proton-Porsche #88 nach Abflug erster Ausfall
- Porsche fällt in der GTE-Pro zurück
- Enger Kampf um die Spitze der LMP2

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Motorsport-Total Business Club

Folgen Sie uns!

Langstrecken-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Langstrecken-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Anzeige