Startseite Menü

WTCC Katar: MAC3 wird zur Witzveranstaltung

Nachdem Honda und Lada nach Unfällen nicht an den Start gehen können, rollt das SLR-Trio in MAC3 der WTCC in Katar für Citroen kampflos zum Sieg

(Motorsport-Total.com) - Das Team-Zeitfahren MAC3 der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) wurde am Freitag beim Saisonfinale auf dem Losail International Circuit in Katar zur Farce. Mit Citroen konnte nur ein Hersteller zu dem Wettbewerb antreten, und so fuhren die drei SLR-Piloten Mehdi Bennani, Tom Chilton und Gregoire Demoustier kampflos zum Sieg für den französischen Hersteller.

SLR-Citroen

Die drei SLR-Citroen-Piloten fuhren ohne Gegner zum MAC3-Sieg

Honda und Lada konnten nach Zwischenfällen im Qualifying keine drei Autos in MAC3 an den Start bringen. Am Vesta von Hugo Valente war in Q2 die linke Vorderradaufhängung ohne erkennbare Ursache gebrochen. Am Civic von Norbert Michelisz trat derselbe Defekt auf, nachdem der Ungar in Q3 bei seiner schnellen Runde einen Reifenstapel touchiert hatte. Beide Autos konnten in den wenigen Minuten zwischen Qualifying und MAC3 nicht repariert werden.

Somit ging der Sieg kampflos an Citroen. Die Franzosen hatten beim Saisonfinale in MAC3 auf den Einsatz der Werksfahrer Jose-Maria Lopez und Yvan Muller verzichtet und die drei Piloten des Privatteams von Sebastien Loeb nominiert.

In der Gesamtabrechnung der Saison 2016 kommen Citroen und Honda nach elf Rennwochenenden bei MAC3 auf jeweils sechs Siege, nachdem sich beide Hersteller auf dem Slovakiaring zeitgleich den Sieg geteilt hatte.

Relaunch von Motorsport-Total.com