Startseite Menü

Nach dem Aus bei Citroen: Ma hofft auf Verbleib in der WTCC

Qing-Hua Ma möchte auch nach dem Aus bei Citroen weiter in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft fahren - Chance im Team von Sebastien Loeb?

(Motorsport-Total.com) - Qing-Hua Ma hofft auf eine Fortsetzung seiner Karriere in der Tourenwagen-Weltmeisterschft (WTCC). Der Chinese war von Citroen für das verkleinerte Werksteam in der Saison 2016 nicht berücksichtig worden, möchte aber auch im nächsten Jahr in der WTCC fahren. "Ich wünsche es mir und hoffe es, aber wir müssen abwarten", sagt er.

Qing-Hua Ma

Qing-Hua Ma möchte auch 2016 in der WTCC fahren

Konkrete Angebote hat Ma nach eigener Aussage noch nicht vorliegen, doch denkbar wäre ein Wechsel in das private Citroen-Team von Sebastien Loeb. China ist für den französischen Automobilhersteller der wichtigste Absatzmarkt, weshalb Citroen ein Interesse daran haben könnte, Ma als Aushängeschild für den dortigen Markt in einem Kundenteam zu platzieren.

Ma, der auch schon in der Formel 1 getestet hatte, war 2014 zunächst mit einem Teilzeitprogramm in die WTCC eingestiegen und hatte gleich an seinem ersten Rennwochenende in Moskau sein erstes Rennen gewonnen. Dies war zugleich der erste Sieg eines chinesischen Fahrers in einer FIA-Weltmeisterschaft. 2015 hatte er die komplette Saison bestritten, war mit einem Sieg in Vila Real und Platz vier in der Gesamtwertung aber der schwächste der vier Citroen-Werksfahrer.

Relaunch von Motorsport-Total.com