Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Facebook
Google+
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Forum
Sie sind hier: Home > WTCC > Newsübersicht > Kolumne

Fotostrecke: Die Top 10 der WTCC-Saison 2016

13. Dezember 2016 - 09:29 Uhr

Die WTCC-Saison 2016 im Urteil der Redaktion von 'Motorsport-Total.com': Das sind unsere Top 10 der Tourenwagen-Weltmeisterschaft

Foto 1 von 10
Platz 10: Sabine Schmitz - Die schnelle Dame aus der Eifel wiederholt bei ihrem Gaststart auf der Nürburgring-Nordschleife das Kunststück aus dem Vorjahr und fährt erneut in die Punkteränge. Gut gemacht, Sabinchen!
Platz 10: Sabine Schmitz - Die schnelle Dame aus der Eifel wiederholt bei ihrem Gaststart auf der Nürburgring-Nordschleife das Kunststück aus dem Vorjahr und fährt erneut in die Punkteränge. Gut gemacht, Sabinchen!

(Motorsport-Total.com) - Wer oder was hat in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) 2016 am meisten beeindruckt - sowohl im positiven als auch im negativen Sinne. Dieser Frage ist die Redaktion von 'Motorsport-Total.com' auch in diesem Jahr nachgegangen, und herausgekommen sind zwei Kolumnen als Fotostrecken, in denen wir die Besten und Schlechtesten des Jahres nominieren - natürlich rein subjektiv.

Nach den Flop 10 gestern folgen heute unsere Top 10, die, wie könnte es anders sein, von Weltmeister Jose-Maria Lopez angeführt werden. Die Ergebnisse seiner Markenkollegen zeigten in dieser Saison, dass das Citroen C-Elysee mit 80 Kilo Erfolgsballast nicht immer das schnellste Auto war. Trotzdem sicherte sich Pechito abermals souverän den Titel.

ANZEIGE

Stark in Szene setzte sich 2016 auch Privatier Tom Coronel mit zwei Siegen. Und Esteban Guerrieri legte in Termas de Rio Hondo ein Debüt hin, dass viele an den Gaststart von Lopez drei Jahre zuvor erinnert.

Einen Platz in den Top 10 verdient haben sich unserer unmaßgeblichen Meinung nach auch die Neueinsteiger von Volvo, das starke Comeback von Gabriele Tarquini und das Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife, das erneut ein Höhepunkt der WTCC-Saison war.

Artikeloptionen
Artikel bewerten