Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Facebook
Google+
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
Sie sind hier: Home > WTCC > Newsübersicht > Rennberichte

WTCC Argentinien: Guerrieri auch im zweiten Training vorne

06. August 2016 - 16:52 Uhr

Esteban Guerrieri fährt auch im zweiten Freien Training der WTCC in Argentinien die Bestzeit - Citroen auf den Verfolgerrängen, Defekt am Auto von Tarquini

Esteban Guerrieri
Esteban Guerrieri blleibt in Termas de Rio Hondo das Maß der Dinge
© FIA WTCC

(Motorsport-Total.com) - Debütant Esteban Guerrieri (Campos-Chevrolet) hat am Samstag auch im zweiten Freien Training der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) in Termas de Rio Hondo die Messlatte gelegt. Der Argentinier fuhr wie schon in der ersten Session die Bestzeit. Kurz fuhr Ende des Trainings brannte Guerrieri eine Runde in 1:43.247 Minuten in den Asphalt, womit er seine Zeit aus dem ersten Training um knapp drei Zehntelsekunden verbesserte. Schneller war ein WTCC-Auto in Termas de Rio Hondo noch nie.

Selbst Weltmeister Jose-Maria Lopez (Citroen) kam nicht an die Zeit seines Landsmanns heran und musste sich bei bewölktem Himmel und kühlen Temperaturen mit einem Rückstand von 0,139 Sekunden mit Rang zwei zufrieden geben. Auf den Positionen drei und vier reihten sich mit Yvan Muller und Tom Chilton zwei weitere Citroen-Piloten ein.

ANZEIGE

Auf den Plätzen fünf und sechs folgte das Honda-Duo Tiago Monteiro und Rob Huff, Siebter war Tom Coronel (ROAL-Chevrolet). Norbert Michelisz (Honda), James Thompson (Münnich-Chevrolet) und John Filippi (Campos-Chevrolet) komplettierten die Top 10.

Lada und Volvo kamen im zweiten Freien Training nicht richtig in Fahrt. Schnellster Pilot des russischen Werksteams war Nick Catsburg auf Positon zwölf. Die beiden Volvos von Robert Dahlgren und Thed Björk fanden sich gar nur auf die Positionen 16 und 17 wieder und waren damit die langsamsten Autos, die eine gezeitete Runde gefahren waren.

Für Gabriele Tarquini (Lada) endete das zweite Training aufgrund eines technischen Problems vorzeitig. Zwei Minuten vor dem Ende der Session musste der Italiener seinen Vesta am Streckenrand abstellen. "Ich glaube der Motor oder Turbolader ist kaputt, ich schaffe es nicht zurück", funkte Tarquini an die Box.

Das Qualifying findet um 20 Uhr MESZ statt, im Anschluss folgt das Team-Zeitfahren MAC3.

Artikeloptionen
Artikel bewerten