Sie sind hier: Home > WTCC > Newsübersicht > News

190 Tonnen in 31 Containern: WTCC-Konvoi kurz vor dem Ziel

29. Juli 2016 - 12:51 Uhr

An diesem Sonntag werden Autos und Ausrüstung der WTCC nach einer mehr als dreiwöchigen Reise in Termas de Rio Honda erwartet

Container
Das "Container-Dorf" der WTCC in Termas de Rio Hondo
© FIA WTCC

(Motorsport-Total.com) - Die zweite Saisonhälfte der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) 2016 gleicht mit mit den fünf Übersee-Stationen in Argentinien, Japan, China, Thailand und Katar einer kleinen Weltreise. Hier sind vor allem die Logistiker des offiziellen WTCC-Partners DHL gefordert, damit Autos und Ausrüstung der Teams rechtzeitig am neuen Rennplatz ankommen.

Aus Kostengründen setzt die WTCC wann immer möglich auf Seefracht, und so wurde das Material auch in diesem Jahr von Europa nach Argentinien verschifft. Am 7. Juli wurden im Hafen von Antwerpen 31 40-Fuß-Container verladen, in denen sich 190 Tonnen Material befanden. Neben Autos und Reifen zählt dazu beispielsweise auch die komplette Boxeneinrichtung samt Kommandostand und Werkzeugen.

ANZEIGE

Insgesamt zweieinhalb Wochen waren die WTCC-Container auf dem Atlantischen Ozean unterwegs, ehe der Frachter nach zwei planmäßigen Zwischenstopps am 26. Juli in Buenos Aires eintraf. Dort wurden die Container auf Lkw verladen, auf denen sie die letzten 1.200 Kilometer ihrer langen Reise nach Terams de Rio Honda fortsetzten. Dort wird der WTCC-Konvoi an diesem Sonntag erwartet.

Artikeloptionen
Artikel bewerten