Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Forum
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Sie sind hier: Home > WTCC > Newsübersicht > News

Ex-WTCC-Pilot Qing Hua-Ma wechselt in die Formel E

20. April 2016 - 13:57 Uhr

Der letztjährige Citroen-Werksfahrer Qing-Hua Ma hat eine neue Beschäftigung gefunden und fährt ab sofort in der Formel E

Qing-Hua Ma
Qing-Hua Ma hat in der WTCC eine neue Heimat gefunden
© WTCC

(Motorsport-Total.com) - Nach knapp fünf Monaten Zwangspause hat der frühere WTCC-Pilot Qing-Hua Ma ein neues Betätigungsfeld gefunden. Der zweimalige Rennsieger der Tourenwagen-Weltmeisterschaft, der am Ende der vergangenen Saison bei Citroen seinen Hut nehmen musste, wird schon ab diesem Wochenende in der Formel E fahren.

Ma ersetzt im Team Aguri, welches von dem ehemaligen Formel-1-Piloten Aguri Suzuki mitgegründet wurde, mit sofortiger Wirkung den Mexikaner Salvador Duran und wird schon an diesem Wochenende beim ePrix von Paris zu seinem ersten Renneinsatz in der Serie für elektrisch angetriebene Formelfahrzeuge kommen.

"Für das Team Aguri zu fahren ist eine großartige Gelegenheit für mich. Ich freue mich sehr, in der Formel E zu fahren, einer Serie, die die besten Fahrer aus der ganzen Welt angelockt hat", sagt Ma. "Ich freue mich darauf, wieder im Formelauto zu fahren und die besonderen Anforderungen der Formel E in Sachen Handling und Energiemanagement zu meistern."

ANZEIGE

Ma hatte 2014 in Moskau in der WTCC debütiert und gleich an seinem ersten Wochenende als erster chinesischer Pilot ein Rennen einer FIA-Weltmeisterschaft gewonnen. Nach sporadischen Einsätzen im Jahr 2014 bestritt Ma 2015 die komplette Saison für das Werksteam von Citroen, konnte sich dabei aber gegen seine Teamkollegen Jose-Maria Lopez, Yvan Muller und Sebastien Loeb nur selten durchsetzen und gewann nur ein Rennen.

Artikeloptionen
Artikel bewerten