Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Ein Stadtkurs als Saisonauftakt. Muss das sein?

Ja, das ist perfekt für die Spannung!
Nein, das gibt doch nur Schrott!
Mir egal, solange die Rennen gut sind!
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > WTCC > Newsübersicht > News

Ford Focus fährt mit Aufhängung des Straßenautos

01. Mai 2012 - 17:32 Uhr

Um dem Reglement vollumfänglich gerecht zu werden, tritt der neue Ford Focus S2000 TC mit einigen Bauteilen des Ford-Straßenfahrzeugs an

James Nash
Sieht stark aufpreispflichtig aus: Der WTCC-Ford verfügt über Serienbauteile
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Seit dem Wochenende in der Slowakei entspricht der neue Ford Focus S2000 TC vollumfänglich dem Reglement der WTCC. Davor war der Aon-Rennstall mit einer Sondergenehmigung und mit einem Zusatzballast angetreten, weil unter anderem die hintere Radaufhängung nicht den Vorstellungen der Regelhüter entsprochen hatte. Nun ist der Automobil-Weltverband (FIA) zufrieden - der Ford ist legal.

Tom Chilton und James Nash waren auf dem Slovakiaring erstmals mit frisch entwickelten Bauteilen unterwegs. Doch dabei griff das Team offenbar in die Trickkiste: "Die Aufhängung ist komplett neu. Es handelt sich um die Aufhängung des Focus-Straßenwagens", verrät Chilton gegenüber 'Autosport'. Eine außergewöhnliche Idee sei dies aber nicht. Chilton: "Volvo hat das 2011 ebenfalls so gemacht."

ANZEIGE

Mit guten Erfolgen, wie die Statistiken belegen. Chilton ist auf jeden Fall überzeugt davon, dass auch Aon rasch in Fahrt kommen wird. "Wir mussten unser Auto den Regeln entsprechend aufbauen. Die FIA war da sehr streng mit uns. Das ist aber eine gute Sache", findet der Ford-Rennfahrer. "Deshalb mag ich die WTCC. Und ich habe großes Vertrauen in unser Team, denn unser Team ist klasse."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben