Aktuelle Bildergalerien
FIA WTCC bei EUROSPORT
Sonntag, 13. September 2015
EUROSPORT
07:00 - 08:00 Motorsport: FIA WTCC 2015 - Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Motegi (JPN)
9. von 12 Saisonstationen: 17. Rennen / Übertragung vom Twin Ring
EUROSPORT
08:00 - 09:00 Motorsport: FIA WTCC 2015 - Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Motegi (JPN)
9. von 12 Saisonstationen: 18. Rennen / Übertragung vom Twin Ring
EUROSPORT 2
10:30 - 11:00 Motorsport: FIA WTCC 2015 - Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Motegi (JPN)
9. von 12 Saisonstationen: 18. Rennen / Aufzeichnung vom Tage
Komplette Programmübersicht
ANZEIGE
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Besucher wirbt Besucher

Empfehlen Sie uns weiter!

Sie haben Gefallen an Motorsport-Total.com gefunden? Dann empfehlen Sie uns doch Ihren Freunden und Bekannten weiter oder verlinken Sie auf uns!
Seite weiterempfehlen
Logos und Banner
Motorsport-Total Business-Club
Die aktuelle Umfrage

Wer wird Tourenwagen-Weltmeister 2015?

Jose-Maria Lopez (Citroen)
Yvan Muller (Citroen)
Sebastien Loeb (Citroen)
Gabriele Tarquini (Honda)
Tiago Monteiro (Honda)
Norbert Michelisz (Honda)
Rob Huff (Lada)
James Thompson (Lada)
Tom Coronel (Chevrolet)
Tom Chilton (Chevrolet)
Sie sind hier: Home > WTCC > Newsübersicht > News

Aufwärtstrend bei Monteiro: "Wie ein Sieg für mich"

13. Mai 2012 - 13:09 Uhr

Zwei fünfte Plätze und die Welt ist (fast) wieder in Ordnung für Tiago Monteiro: Der Portugiese wertet sein Abschneiden in Ungarn als großen Fortschritt

Tiago Monteiro
Tiago Monteiro kann wieder lachen: In Ungarn lief es für ihn besser als erwartet
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Es wäre Tiago Monteiro nicht zu verdenken, würde er in der WTCC allmählich die Freude am Fahren verlieren. Der portugiesische Rennfahrer wartet schließlich schon seit dem Saisonauftakt im März auf den neuen SEAT-Motor und kämpft derzeit mit stumpfen Waffen. Beim fünften Wochenende des Jahres ließ Monteiro allerdings aufhorchen: Mit unterlegenem Material wurde er gleich zweimal Fünfter.

Eine gute Ausbeute, denn damit war nicht unbedingt zu rechnen. "Meine Philosophie ist einfach, niemals aufzugeben. Bis ich den neuen Motor bekomme, muss ich darum kämpfen, mein Paket zu optimieren. Das ist uns in Ungarn gelungen, was mich sehr zufrieden stimmt", meint Monteiro. Er habe "maximal attackiert" und sein Auto habe es ihm erlaubt, jeweils den fünften Platz zu behaupten.

ANZEIGE

All dies stimmt den ehemaligen Formel-1-Piloten sehr versöhnlich, auch wenn er vermutlich nicht vor seinem Heimevent in Portugal auf den neuen SEAT-Motor umrüsten kann. "Ich möchte mich bei Sunred und SEAT für die Entwicklungsarbeit bedanken. Die beiden fünften Plätze sind die besten Ergebnisse, die wir uns hätten wünschen können. Für mich sind sie wie ein Sieg", sagt Monteiro.

Artikeloptionen
Artikel bewerten