Aktuelle Bildergalerien
Aktuelle Top-WTCC-Videos
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Citroen dominiert die WTCC - Wie wird das in der zweiten Saisonhälfte weitergehen?

Citroen gewinnt alle weiteren Rennen
Sie werden noch höchstens einmal geschlagen
Es wird mehr als einen Sieg der anderen Teams geben
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > WTCC > Newsübersicht > Rennberichte

Monteiro: Wieder der Motor ...

16. April 2012 - 21:03 Uhr

Nicht genug Topspeed auf den Geraden und erneut eine sehr magere Ausbeute: Tiago Monteiro verlässt Marrakesch mit recht gemischten Gefühlen

Tiago Monteiro
Voller Einsatz, doch der reichte nicht aus: Tiago Monteiro holte nur zwei Punkte
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Bis zu zehn km/h fehlten Tiago Monteiro in Marrakesch auf den Geraden. Ein riesiges Manko, denn der 4,5 Kilometer lange Stadtkurs besteht fast ausschließlich aus Geradeausstücken. Dort spielte die Konkurrenz ihre Stärke aus und ließ Monteiro eiskalt im Regen stehen. Dabei hatte der Portugiese zunächst eine sehr gute Figur gemacht und sein Sunred-Fahrzeug im Qualifying in die Top 10 gestellt.

In den Rennen konnte Monteiro jedoch nicht an diese starke Leistung anknüpfen. Ein neunter Platz war das höchste der Gefühle, denn nur in einem Rennen sah der ehemalige Formel-1-Pilot auch die Zielflagge. "Ich holte Punkte und das ist eine gute Sache, auch wenn das Ergebnis nicht unser wahres Potenzial wiedergibt. Die Crew leistete am gesamten Wochenende nämlich richtig gute Arbeit."

ANZEIGE

"Wir verbesserten den Motor, der aber trotzdem nicht genug Leistung hat, damit ich mit ihm gegen unsere direkten Rivalen hätte kämpfen können. Wir hatten einfach nicht genug Topspeed", klagt Monteiro im Anschluss an das dritte WM-Wochenende des Jahres. "Ich hatte dennoch auf ein besseres Resultat gehofft. Meine Konkurrenten machten mir aber das Leben ziemlich schwer."

Immerhin habe er sich im Auto wohlgefühlt und habe auch die Zweikämpfe genossen - obwohl diese meist nicht zu seinen Gunsten ausgingen. "Die Rennen waren interessant", sagt Monteiro. "Es gab dann ja auch noch Zähler. Wir werden jedenfalls damit fortfahren, unser Bestes zu geben. Selbst wenn wir den neuen Motor noch nicht haben, sollten wir wenigstens bestrebt sein, Punkte zu holen."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben