Aktuelle Bildergalerien
Aktuelle Top-WTCC-Videos
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Citroen dominiert die WTCC - Wie wird das in der zweiten Saisonhälfte weitergehen?

Citroen gewinnt alle weiteren Rennen
Sie werden noch höchstens einmal geschlagen
Es wird mehr als einen Sieg der anderen Teams geben
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > WTCC > Newsübersicht > Business

Marrakesch träumt nun auch von einem Formel-1-Rennen

22. April 2012 - 12:58 Uhr

Dreimal war schon die WTCC zu Gast, ein Formel-1-Rennen wäre die Krönung: In Marrakesch träumt man nun auch von der Austragung eines Grand Prix'

Die Atlas-Berge im Hintergrund der Strecke
Malerische Kulisse: Der Stadtkurs von Marrakesch am Fuße der Atlas-Berge
© Ziegler/MST

(Motorsport-Total.com) - Marrakesch ist der einzige afrikanische Gastgeber einer offiziellen Weltmeisterschaft der FIA, doch die Veranstalter haben bereits neue Ziele im Visier. Zumindest träumt man in Marokko nach dem schon dritten Besuch der WTCC von einem noch größeren Rennevent in Marrakesch - von einem Formel-1-Grand-Prix. Aly Horma, Organisationschef der Veranstaltung in der "roten Stadt", ist aber realistisch.

Ob es eines Tages gelinge, die Königsklasse des Motorsports nach Marrakesch zu holen, liege nicht in der Hand der lokalen Ausrichter, sagt Horma gegenüber 'infomediaire.ma'. Völlig ausschließen will der Afrikaner ein Formel-1-Engagement in Marokko zwar nicht, merkt aber an: "Wenn wir uns von diesem Traum leiten lassen, können wir nur die Brücke schlagen, um Überlegungen anzustoßen."

ANZEIGE

Es stehe außer Frage, dass ein Grand Prix der marokkanischen Millionenstadt am Fuße der Atlas-Berge gut zu Gesicht stehen würde. Damit, so Horma weiter, würden sich die Entwicklung der Stadt gewaltig beschleunigen lassen. "Außerdem würde das Unsicherheiten wegnehmen, die vielleicht vorhanden sein mögen", erklärt der Rennchef. Der Haken daran ist nur: Die Strecke reicht nicht aus.

Der inzwischen in Circuit Moulay el Hassan umbenannte Stadtkurs im Süden Marrakeschs verfügt nämlich nicht über die notwendige Lizenz, um Formel-1-Rennen auszutragen. "Der Kurs ist auf Grad zwei eingestuft und damit einen Rang unterhalb der Anforderungen der Formel 1", bestätigt Horma. In einer lebhaften Metropole wie aus tausend und einer Nacht wird man ja aber noch träumen dürfen ...

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben