Aktuelle Bildergalerien
Aktuelle Top-WTCC-Videos
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Citroen dominiert die WTCC - Wie wird das in der zweiten Saisonhälfte weitergehen?

Citroen gewinnt alle weiteren Rennen
Sie werden noch höchstens einmal geschlagen
Es wird mehr als einen Sieg der anderen Teams geben
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > WTCC > Newsübersicht > News

Lada: "Wir erwarten, konkurrenzfähig zu sein"

25. April 2012 - 18:24 Uhr

Das russische Lada-Team kehrt in Kürze in die WTCC zurück und zeigt sich zuversichtlich: Der neue 1,6-Liter-Turbomotor soll dem Auto Flügel verleihen

Lada-Logo
Noch wenige Tage, dann kehrt das Lada-Logo wieder in die WTCC zurück
© Ziegler/MST

(Motorsport-Total.com) - In wenigen Tagen wird das Starterfeld der WTCC durch eine weitere Marke bereichert: In Budapest kehrt Lada in die Meisterschaft zurück und absolviert gemeinsam mit James Thompson einen ersten Testeinsatz. Dabei soll vor allem der neue 1,6-Liter-Turbomotor aus dem Hause Oreca auf Herz und Nieren überprüft werden. Auch das Lada-Granta-Modell soll sich auf der Rennstrecke beweisen.

Aktuell ist das Fahrzeug - Lada setzt in Budapest und Portimao nur ein Auto für Thompson ein und verzichtet zunächst auf weitere Piloten - bei Oreca im französischen Magny-Cours stationiert. Dort lief das neue WTCC-Aggregat dieser Tage noch auf dem Prüfstand, erzielte offenbar aber sehr gute Werte. Zumindest Lada-Teamchef Viktor Schapowalow zeigt sich vor dem Debüt sehr optimistisch.

ANZEIGE

"Wir sind alle sehr gespannt auf unseren ersten Test und die ersten Rennen. Wir freuen uns sehr darüber, in die WTCC zurückzukehren. Das Auto sieht klasse aus und wir erwarten, konkurrenzfähig zu sein", kündigt der Russe an. Vor allem der Oreca-Motor soll Lada dabei helfen, in der WTCC so rasch wie möglich Fuß zu fassen: "Das Triebwerk macht einen starken und kräftigen Eindruck."

Der Haken daran: Bisher kam es noch zu keinem Streckentest mit dem Komplettpaket aus Lada Granta und 1,6-Liter-Oreca-Turbomotor. "Unser Projekt begann leider erst im Januar", erklärt Schapowalow. "Unser Zeitplan ist daher sehr eng gestrickt. Unglücklicherweise haben wir keine Möglichkeit, vor unserer ersten Rennteilnahme noch ein solides Testprogramm zu absolvieren."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben