Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Ein Stadtkurs als Saisonauftakt. Muss das sein?

Ja, das ist perfekt für die Spannung!
Nein, das gibt doch nur Schrott!
Mir egal, solange die Rennen gut sind!
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > WTCC > Newsübersicht > News

Ford in den WM-Punkten: Viel Lob von der Konkurrenz

19. April 2012 - 16:41 Uhr

Beim dritten Einsatz erstmals in den Top 10: Das britische Aon-Team heimste nach dem Erfolg in Marrakesch reichlich Lob aus dem Fahrerlager ein

Tom Chilton
Auf dem Sprung: Tom Chilton holte in Marrakesch die ersten Punkte für Aon
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Dass der neue Ford Focus S2000 TC schon bei seinem dritten Einsatz erstmals in die WM-Punkte fahren würde, war nach dem Saisonauftakt in Monza und Valencia nicht unbedingt zu erwarten. Das britische Aon-Team und dessen Fahrer Tom Chilton und James Nash überraschten in Marrakesch aber positiv, indem sie sowohl den Sprung in Q2 schafften als auch die ersten Zähler einstrichen.

"Die ersten Punkte sind eine tolle Belohnung für alle Teammitglieder", sagt Teammanager Alan Cole bei 'Motorsport-Total.com'. "Sie arbeiten alle so hart dafür. Wir müssen aber die Beine auf dem Boden lassen und weitermachen. Es gilt, diese Leistung zu wiederholen. Wir können uns auf jeden Fall noch weiter steigern. Da ist noch vieles, was sich am Auto verbessern lässt. Dem widmen wir uns nun."

ANZEIGE

Die Konkurrenz muss sich also warm anziehen, zeigt sich zunächst aber begeistert von den neuen Rivalen: "Sie waren zwar leichter unterwegs als in Valencia, leisteten aber dennoch richtig gute Arbeit", meint Alain Menu (Chevrolet). Dessen Teamkollege Rob Huff (Chevrolet) zeigt sich indes "nicht überrascht" darüber, den Ford Focus S2000 TC schon jetzt so weit vorn fahren zu sehen.

"Das Auto scheint ungeheuer weich eingestellt zu sein. In Marrakesch funktionierte das gut. Es ist auch ein gutes Fahrzeug", erklärt der britische Rennfahrer und merkt an: "Seit Valencia haben sie jedenfalls beeindruckende Fortschritte gemacht. Das steht fest." Erst einmal verändere sich dadurch aber nichts, meint Huff. "Da ist neue Konkurrenz im Anzug, doch noch sind sie nicht ganz da."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben