Aktuelle Bildergalerien
FIA WTCC bei EUROSPORT
Samstag, 06. Juni 2015
EUROSPORT
12:30 - 13:30 Motorsport: FIA WTCC 2015 - Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Moskau/Volokolamsk (RUS)
5. von 12 Saisonstationen: Qualifikation / Übertragung vom Moscow Raceway
EUROSPORT 2
16:45 - 17:45 Motorsport: FIA WTCC 2015 - Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Moskau/Volokolamsk (RUS)
5. von 12 Saisonstationen: Qualifikation / Aufzeichnung vom Tage
Sonntag, 07. Juni 2015
EUROSPORT
11:00 - 12:00 Motorsport: FIA WTCC 2015 - Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Moskau/Volokolamsk (RUS)
5. von 12 Saisonstationen: 9. Rennen / Übertragung vom Moscow Raceway
Komplette Programmübersicht
ANZEIGE
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Pit Lane
Die aktuelle Umfrage

Wer wird Tourenwagen-Weltmeister 2015?

Jose-Maria Lopez (Citroen)
Yvan Muller (Citroen)
Sebastien Loeb (Citroen)
Gabriele Tarquini (Honda)
Tiago Monteiro (Honda)
Norbert Michelisz (Honda)
Rob Huff (Lada)
James Thompson (Lada)
Tom Coronel (Chevrolet)
Tom Chilton (Chevrolet)
Sie sind hier: Home > WTCC > Newsübersicht > Rennberichte

Monteiro: Zwei Rennen, zwei Crashs

25. September 2009 - 11:13 Uhr

SEAT-Pilot Tiago Monteiro hadert mit seinem Auftritt in Imola: Statt einer guten Punkteausbeute erwartete den Portugiesen nur reichlich Rennschrott

Tiago Monteiro
Tiago Monteiro erlebte in Imola ein nur wenig ersprießliches Rennwochenende
© xpb.cc

(Motorsport-Total.com) - Dass die spanischen SEAT-Autos in Imola sehr schnell sein würden, war den Protagonisten der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) schon vor den beiden Sprintrennen in Italien klar. So rechnete sich Tiago Monteiro auch einiges aus, als er am vergangenen Sonntag den Rennbetrieb aufnahm. Doch statt WM-Punkten gab's nur Frust: Gleich zweimal wurde Monteiro in Unfälle verwickelt.

"Das war eines dieser Wochenenden, an dem ich sehr viele Punkte hätte holen können", sagt der portugiesische Rennfahrer rückblickend. "Das ist mir aber nicht gelungen, weil andere Fahrer zwei Fehler gemacht haben: Im ersten Rennen wurde ich von Farfus berührt. Ich konnte überhaupt nichts machen, denn in dieser ganzen Konfusion konnte ich schlichtweg nicht ausweichen", so Monteiro.

ANZEIGE

Die Folge war ein schlechter Startplatz für Lauf zwei und ein enges Duell mit Privatier Tom Boardman: "Er zog zurück auf die Innenseite, als ich versuchte, in der Rivazza an ihm vorbeizugehen. Ich rutschte mit etwa 220 km/h von der Strecke und darf mich glücklich schätzen, bei dieser Aktion nicht verletzt worden zu sein", beschreibt Monteiro seinen zweiten Crash - einen äußerst heftigen Abflug.

"Diese beiden Unfälle haben mich sehr viele Punkte gekostet. Wenigstens konnte SEAT das Beste aus diesem Wochenende machen. Wir haben in beiden Wertungen mehr Zähler geholt als BMW. Das war sehr wichtig vor den beiden japanischen Rennen, denn dort sollten unsere Rivalen etwas besser zurecht kommen", hält der frühere Formel-1-Pilot fest. "Unsere Teamstrategie trägt weiterhin Früchte."

Artikeloptionen
Artikel bewerten