Aktuelle Bildergalerien
Aktuelle Top-WTCC-Videos
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Welche Schulnote geben Sie der WTCC-Saison 2014?

1 (sehr gut)
2 (gut)
3 (befriedigend)
4 (ausreichend)
5 (mangelhaft)
6 (ungenügend)
WTCC-Tickets: Erleben Sie die Tourenwagen-WM live!
Jobs bei Motorsport-Total.com
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir

Motorsport-Redakteure (m/w)

>> Jetzt bewerben!
Apps kostenlos zur Formel 1, MotoGP, DTM und Co. jetzt im App Store Android
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > WTCC > Newsübersicht > News

Boardman: Back in Black

14. Mai 2009 - 13:29 Uhr

SEAT-Pilot Tom Boardman kehrt an diesem Rennwochenende zurück in den Rennbetrieb der WTCC und geht mit einem neuen Auto an den Start

Tom Boardman
Tom Boardman nimmt in Frankreich wieder am Renngeschehen der WTCC teil
© xpb.cc

(Motorsport-Total.com) - Endlich hat Tom Boardman ein eigenes Auto. Der 25-jährige Brite hatte bei den Auftaktrennen in Curitiba und Puebla noch auf einen Mietwagen aus dem Hause SEAT gesetzt, kann aber ab jetzt auf ein eigens für ihn umgebautes Rennfahrzeug zurückgreifen. Das ehemalige BTCC-Auto von Darren Turner wurde in den vergangenen Wochen von Diesel- auf Benzinbetrieb umgestellt und ist nun bereit für seine Premiere in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) - Boardman gibt sein Comeback.

Ursprünglich hätte der britische Rennfahrer schon in Marrakesch mit dem neuen Material vorstellig werden sollen, doch die fälligen Umbaumaßnahmen zogen sich länger hin als erwartet. So entschieden Sunred und Special Tuning Ltd., welche ab sofort gemeinsam für den Einsatz des SEAT León verantwortlich zeichnen, den Wagen erst zu testen und dann ins Rennen zu schicken. So musste Boardman in Afrika passen.

ANZEIGE

Für einen Rennfahrer ist das freilich die Höchststrafe: "Es war echt hart, das vergangene Rennen auf dem Fernseher zu verfolgen", bestätigte Boardman unmittelbar vor seiner Rückkehr in das Starterfeld der Tourenwagen-WM und gab vor dem Rennwochenende in Frankreich zu Protokoll: "Ich freue mich also schon sehr darauf, endlich wieder mitmischen zu können. Ich mag Stadtkurse ganz besonders."

"Der neue Wagen hat sich ganz hervorragend angefühlt, als ich gegen Ende der vergangenen Woche ein paar Shakedown-Runden damit gedreht habe", berichtete Boardman von seinen ersten Eindrücken im neuen Dienstfahrzeug, das ab Pau in neuer schwarzer Optik aufwarten wird. Boardman abschließend: "Ich hoffe sehr, dass wir in Frankreich sofort eine anständige Pace vorlegen können."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben