Aktuelle Bildergalerien
Aktuelle Top-WTCC-Videos
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Welche Schulnote geben Sie der WTCC-Saison 2014?

1 (sehr gut)
2 (gut)
3 (befriedigend)
4 (ausreichend)
5 (mangelhaft)
6 (ungenügend)
WTCC-Tickets: Erleben Sie die Tourenwagen-WM live!
Jobs bei Motorsport-Total.com
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir

Motorsport-Redakteure (m/w)

>> Jetzt bewerben!
Apps kostenlos zur Formel 1, MotoGP, DTM und Co. jetzt im App Store Android
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > WTCC > Newsübersicht > News

Boardman: "Ein Traum wird wahr"

19. Februar 2009 - 16:45 Uhr

Der Brite Tom Boardman bestreitet 2009 die komplette WTCC-Saison an der Seite von Tom Coronel - "Ich brenne förmlich auf das erste Rennen"

Tom Boardman
Aufstieg geschafft: Tom Boardman startet in dieser Saison für Sunred in der WTCC
© SEAT

(Motorsport-Total.com) - Im vergangenen Jahr durfte Tom Boardman in Estoril einen Gaststart in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft WTCC absolvieren, 2009 wird er als Vollzeitfahrer mit dieser Rennserie um den Globus reisen. Der 25-jährige Brite hat den Sprung vom SEAT-Eurocup in die WTCC geschafft und geht künftig neben Routinier Tom Coronel für das spanische Sunred-Team an den Start. Viele Erfahrungen hat Boardman mit seinem Rennauto noch nicht machen können, hofft aber auf ein gutes Debüt.

Schon in zwei Wochen wird der SEAT-Pilot im brasilianischen Curitiba sein erstes WM-Rennen als Stammfahrer absolvieren. "Ich brenne förmlich auf das erste Rennen", sagte Boardman gegenüber 'Motorsport aktuell'. "Ich bin überzeugt davon, dass ich das Auto ziemlich schnell kennenlernen kann. Ich habe schließlich ein sehr gutes Team und erst recht einen sehr guten Teamkollegen", meinte der Brite.

ANZEIGE

Doch die Karriere der beiden Sunred-Fahrer ist ziemlich unterschiedlich verlaufen. Während Coronel sich über verschiedene Formelserien in den Tourenwagen-Sport hocharbeitete, ging Boardman keinen der "klassischen" Nachwuchswege - und saß niemals in einem Formel-Renner. "Das kam mir überhaupt nie in den Sinn", erläuterte der WTCC-Rookie. "Für mich hatten Autos immer ein Dach."

"Ich bin ja auch überhaupt nie Kart gefahren", fuhr der SEAT-Pilot fort, der ein ganz besonderes Verhältnis zu seinem Wagen pflegt: "Ich kann spüren, was mein Auto will", meinte Boardman. "Ich kann Spur und Sturz fast schon per Instinkt einstellen. Du musst dein Auto hegen und pflegen, dann ist es auch gut zu dir. Das habe ich schon ganz früh in meiner Karriere gelernt."

Diese begann erstaunlicherweise erst vor wenigen Jahren und erreichte beim WTCC-Gaststart in Portugal ihren vorläufigen Höhepunkt: "Nachdem ich in Estoril einmal ein solches WM-Wochenende erlebt hatte, war mir immer klar: 'Da will ich hin. Da muss ich hin. Das muss ich schaffen.' Dass ich jetzt bald nach Brasilien fliegen darf, ist für mich die tollste Sache der Welt", jubelte Boardman.

"Eine volle Saison in der WM zu fahren - da wird ein Traum für mich wahr! Jetzt haue ich voll rein und will alles in mich aufsaugen und jede Sekunde genießen", sagte der britische Racer, der sich allerdings erst in Brasilien so richtig an sein neues Dienstfahrzeug, den SEAT Leon, gewöhnen kann. "Ich konnte bislang nur einen kurzen Shakedown in der Nähe von Barcelona fahren", so der Neuling.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben