Startseite Menü

WRC 2018: Latvala bleibt bei Toyota, was macht Ogier?

Jari-Matti Latvala wird auch 2018 bei Toyota bleiben - M-Sport will Sebastien Ogier unbedingt halten, doch welche Optionen hat der Weltmeister sonst noch?

(Motorsport-Total.com) - Während die WRC-Asse die Recce für die Rallye Finnland absolvieren und die Teams die Boliden für eine der schnellsten Läufe aller Zeiten vorbereiten, wird im Hintergrund auch über die Zukunft diskutiert. Eine Schlüsselfigur auf dem Fahrermarkt ist wie im Vorjahr Sebastien Ogier. Bleibt der viermalige Weltmeister bei M-Sport oder wechselt er das Team? Viele Alternativen hat der Franzose trotz seiner fahrerischen Klasse nicht.

Jari-Matti Latvala

Laut seinem Manager wird Latvala auch im nächsten Jahr für Toyota fahren

Ogier wurde immer wieder in Verbindung mit Toyota gebracht, aber schon im vergangenen Herbst entschied er sich nach einem Test gegen den Yaris. Ex-Weltmeister Tommi Mäkinen setzte auf Jari-Matti Latvala. Im Vorfeld der Rallye Finnland wurde auch bekannt, dass Latvala bei Toyota bleiben wird. Sein Manager Timo Jouki bestätigte bei 'MTV Sport', dass der Deal unter Dach und Fach ist, auch wenn es noch keine offizielle Bestätigung gibt.

Außerdem glaubt Latvalas Manager, dass Esapekka Lappi im nächsten Jahr den zweiten Yaris fahren wird. Dagegen scheinen die Tage von Juho Hänninen gezählt zu sein. Ob Ogier ein Kandidat für den dritten Yaris ist? Die Indizien sprechen dagegen, Mäkinen hat ein solides Team um Latvala aufgebaut und hat mit Lappi einen talentierten Nachwuchsfahrer an Board. Die Gerüchte sprechen von einem Interesse Mäkinens an Ott Tänak.

Sebastien Ogier

Viele Alternativen zu M-Sport hat Weltmeister Sebastien Ogier nicht

Bei Hyundai werden auch 2018 die gleichen drei Fahrer ins Lenkrad greifen. Thierry Neuville, Dani Sordo und Hayden Paddon haben Verträge bis Ende 2018. Ein großes Fragezeichen betrifft Citroen, obwohl Kris Meeke, Stephane Lefebvre und Craig Breen Verträge für die kommende Saison haben. Als vierter Fahrer ist Andreas Mikkelsen an Board und auch Rekordweltmeister Sebastien Loeb wird zumindest im Hintergrund den C3 WRC testen.

In der französischen Mannschaft herrscht nach der verkorksten ersten Saisonhälfte Unruhe. Citroen-Motorsportchef Yves Matton äußert sich auch nicht über seine langfristigen Fahrerplanungen. Ob Ogier in dieser Konstellation ein Thema ist oder ob er überhaupt eine Rückkehr zu Citroen in Betracht zieht, ist unbekannt. Sollte Ogier tatsächlich M-Sport verlassen, dann will Malcolm Wilson an Tänak und Elfyn Evans festhalten.

Wilsons Priorität liegt trotzdem darauf, Ogier im Team zu halten. "Wir werden tun, was wir können, solange wir ihn halten können. Seb weiß das. Ich bin sehr offen zu ihm und habe ihm alle Pläne und Arbeiten für 2018 gezeigt", wird Wilson von 'Autosport' zitiert. "Es gibt keine Zweifel über unser Engagement ihm gegenüber in diesem Jahr. Ich werde alles tun, um das am Laufen zu halten. Ich verstehe, dass er alles so früh wie möglich geklärt haben will." Ogier will noch im August eine Entscheidung für 2018 treffen und bis September alles geklärt haben. Viele Optionen hat er nicht.

Relaunch von Motorsport-Total.com

Aktuelle Bildergalerien

Das Leben im Biwak der Rallye Dakar
Das Leben im Biwak der Rallye Dakar

Dakar-Fahrer reparieren ihre Autos selbst!
Dakar-Fahrer reparieren ihre Autos selbst!

Die technische Wartung der Dakar-Fahrzeuge
Die technische Wartung der Dakar-Fahrzeuge

Rallye Dakar 2018
Rallye Dakar 2018

Monza-Rallye-Show, Girls
Monza-Rallye-Show, Girls

Monza-Rallye-Show, Rallye
Monza-Rallye-Show, Rallye

Motorsport-Total.com auf Twitter

Google+

Motorsport-Total Business Club