Startseite Menü

Weltmeister Sebastien Ogier: Emotionen nicht kontrollierbar

Nach seinem fünften WM-Sieg in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) ließ Sebastien Ogier den Emotionen freien Lauf - Der Franzose freut sich für sein Team

(Motorsport-Total.com) - Sebastien Ogier hat sich beim Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) in Wales seinen fünften Titel gesichert. Der Franzose steht nun in der Rekordliste der meisten Titel auf Platz zwei hinter seinem Landsmann Sebastien Loeb, der die Meisterschaft bisher neunmal gewonnen hat. Außerdem war es der erste Fahrertitel für das Team M-Sport. Dementsprechend emotional erlebte Ogier die Minuten nach der Rallye Großbritannien.

Malcolm Wilson, Sebastien Ogier

Sebastien Ogier jubelt nach seinem Titelgewinn mit Malcolm Wilson Zoom

"Emotionen sind nicht kontrollierbar", erklärt der frischgebackene Weltmeister. "Das ist, was ich so sehr mag. Es war sicher eines der stärksten Gefühle, die ich in meiner professionellen Karriere erlebt habe." Das Gefühl, die Meisterschaft mit M-Sport gewonnen zu haben, sei für den 33-Jährigen unbeschreiblich.

Ogier betont, er wäre "vor zwölf Monaten ein hohes Risiko eingegangen". Damit meint der Franzose die Entscheidung, zu M-Sport zu wechseln und für Malcolm Wilson zu fahren. "Heute haben wir die Herausforderung gemeistert", freut sich Ogier. "Ich weiß nun, dass es die richtige Entscheidung war."

"Ich bin sehr stolz auf das Team", so der M-Sport-Pilot. "Es ist da erste Mal, dass der Rennstall den Fahrertitel gewonnen hat." Außerdem sei er von der Leistung von M-Sport sehr begeistert. "Ich möchte jedem einzelnen im Team für die geleistete Arbeit danken."


Fotostrecke: Alle Rallye-Weltmeister seit 1979

Der Sieg in der Meisterschaft sei aber auch aufgrund des Wettbewerbs in der WRC-Saison 2017 ein ganz Besonderer. Ogier erklärt: "Ich bin noch nie in einer WRC-Meisterschaft angetreten, in der der Wettbewerb so stark war. Das ist eine tolle Entwicklung für den Sport." Außerdem sei es aufgrund der neuen Fahrzeuge auch die schnellste WRC-Saison überhaupt gewesen. "Das hat viel Spaß gemacht", so der Weltmeister. "Ich musste hart kämpfen, vielleicht sogar härter als im vergangenen Jahr."

Auch für Ford war der Meisterschaftssieg von Ogier ein riesiger Erfolg. Zuletzt gewann der Hersteller im Jahr 1981 den Fahrertitel in der WRC. Damals griff Ari Vatanen ins Steuer eines Ford Escort RS1800. Der Finne hatte am Ende der Saison einen Vorsprung von sieben Punkten auf den Franzosen Guy Frequelin.

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
06.03. 21:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
24.03. 18:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
24.03. 19:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
30.03. 22:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
30.03. 23:00

Aktuelle Bildergalerien

WRC: Rallye Schweden 2018
WRC: Rallye Schweden 2018

WRC: Rallye Monte Carlo
WRC: Rallye Monte Carlo

Das Leben im Biwak der Rallye Dakar
Das Leben im Biwak der Rallye Dakar

Dakar-Fahrer reparieren ihre Autos selbst!
Dakar-Fahrer reparieren ihre Autos selbst!

Die technische Wartung der Dakar-Fahrzeuge
Die technische Wartung der Dakar-Fahrzeuge

Rallye Dakar 2018
Rallye Dakar 2018

Google+

Aktuelle Rallye-Videos

Die elektrische Zukunft der WRX
Die elektrische Zukunft der WRX

WRX Vorgeschichte: Bakkerud erklärt Wechsel zu EKS
WRX Vorgeschichte: Bakkerud erklärt Wechsel zu EKS

Dakar 2018: Sam Sunderland im Porträt
Dakar 2018: Sam Sunderland im Porträt

Dakar 2018: Die Highlights der ersten Etappen
Dakar 2018: Die Highlights der ersten Etappen

Tim und Tom Coronel starten in die Dakar 2018
Tim und Tom Coronel starten in die Dakar 2018