Startseite Menü

Guerra will in die WRC aufsteigen

PWRC-Weltmeister Benito Guerra arbeitet an einer vollen WRC-Saison - Noch ist aber unklar, welches Einsatzauto gewählt wird

(Motorsport-Total.com) - Es bleibt nur noch wenig Zeit, bis die neue WRC-Saison im Januar in Monte Carlo beginnt. Viele Würfel sind bereits gefallen, doch einige Fahrer arbeiten noch an ihrem Programm für 2013. So peilt der amtierende Produktionswagen-Weltmeister (PWRC) Benito Guerra den Aufstieg in die Topklasse an. Derzeit wird fieberhaft an der Finanzierung des Projektes gearbeitet. "Mein Manager ist in Mexiko und versucht das Budget für die komplette Saison in einem World-Rallye-Car aufzustellen", gibt Guerra Auskunft über den aktuellen Stand der Dinge. "Ich weiß im Moment nicht, was genau vor sich geht, aber sie warten auf mich, damit ich an den Meetings teilnehmen kann."

Benito Guerra

In der WM fuhr Benito Guerra bislang immer in einem Mitsubishi Lancer

Guerra weilte am vergangenen Wochenende in Bangkok, wo er am Race of Champions teilnahm. Gemeinsam mit IndyCar-Meister Ryan Hunter-Reay bildete der 27-Jährige im Nationen-Cup das "Team Amerika". Nachdem er Luft bei den großen Stars des Motorsports schnuppern durfte, will sich Guerra im kommenden Jahr mit den WRC-Stars messen. "Ich hoffe, dass ich alle 13 Rallyes in einem World-Rallye-Car fahren kann, aber ich bin mir noch nicht sicher. Mini könnte eine Möglichkeit sein, oder bei Citroen als Privatfahrer. Ich kann das Team nicht entscheiden, dann das machen meine Sponsoren."

Wie immer hängt alles von der Finanzierung ab. Der Schritt in die WRC ist groß, denn bislang saß der Mexikaner in der Rallye-WM ausschließlich am Steuer eines Mitsubishi Lancer. Den direkten Aufstieg in die WRC traut sich Guerra zu. "Es wird sicher nicht einfach, aber ich glaube wir sind bereit. Wir sind bereit zu lernen und bereit für ein komplettes Erfahrungsjahr in diesen Autos. Es wird aber nicht einfach. Viele Fahrer in der WRC sind sehr schnell. Man braucht gar nicht daran denken, dass ich sie bei der ersten Rallye schlagen werde."

Den Zeitpunkt für den Wechsel hält Guerra für richtig. "Ich muss es machen. Ich bin 27 Jahre alt und muss für meinen Traum kämpfen. Ich versuche das Budget so bald wie möglich aufzustellen, denn es müssen mexikanische Sponsoren dabei sein. Ich versuche in Monte Carlo zu sein." Guerra gewann 2012 souverän den PWRC-Titel. Auf dem Weg zum Erfolg feierte er drei Siege (Mexiko, Argentinien, Spanien) und einen zweiten Platz.

Relaunch von Motorsport-Total.com

Aktuelle Bildergalerien

Das Leben im Biwak der Rallye Dakar
Das Leben im Biwak der Rallye Dakar

Dakar-Fahrer reparieren ihre Autos selbst!
Dakar-Fahrer reparieren ihre Autos selbst!

Die technische Wartung der Dakar-Fahrzeuge
Die technische Wartung der Dakar-Fahrzeuge

Rallye Dakar 2018
Rallye Dakar 2018

Monza-Rallye-Show, Girls
Monza-Rallye-Show, Girls

Monza-Rallye-Show, Rallye
Monza-Rallye-Show, Rallye

Folgen Sie uns!

Aktuelle Rallye-Videos

Dakar 2018: Sam Sunderland im Porträt
Dakar 2018: Sam Sunderland im Porträt

Dakar 2018: Die Highlights der ersten Etappen
Dakar 2018: Die Highlights der ersten Etappen

Tim und Tom Coronel starten in die Dakar 2018
Tim und Tom Coronel starten in die Dakar 2018

Rallye Dakar 2018: Der offizielle Trailer
Rallye Dakar 2018: Der offizielle Trailer

Die Route der Rallye Dakar 2018
Die Route der Rallye Dakar 2018