Jetzt gewinnen: Liqui Moly
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Motorsport - TCR International Series25.11. 13:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott08.12. 20:00
ADAC Sport Gala23.12. 00:30
ADAC Sport Gala24.12. 17:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott25.12. 14:00
Newscooperation

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Zur Konfiguration
Sie sind hier: Home > WEC > Newsübersicht > News

Proton-Porsche gibt nicht auf:" Abgerechnet wird beim Finale"

07. November 2017 - 08:07 Uhr

Nach Platz drei in Schanghai sind Ried/Cairoli/Dienst (Proton-Porsche) in der Gesamtwertung von der Spitze verdrängt - Ried vor dem Finale: "Voll auf Angriff!"

Christian Ried, Matteo Cairoli, Marvin Dienst
Christian Ried, Matteo Cairoli und Marvin Dienst wollen den GTE-Am-Titel
© LAT

(Motorsport-Total.com) - Mit einem Klassensieg beim 6-Stunden-Rennen der WEC 2017 in Schanghai haben Pedro Lamy, Paul Dalla Lana und Mathias Lauda (Aston Martin) die Führung im Gesamtklassement der GTE-Am-Kategorie übernommen. Das Trio im Vantage GTE verdrängte somit die Proton-Porsche-Mannschaft um Christian Ried. Die Deutschen kamen in China auf den dritten Rang, geben die Hoffnungen auf den Titel aber vor dem Finale in Bahrain längst noch nicht auf.

"Titelchance gewahrt", sagt Teameigner Michael Ried. "Ganz zufrieden können wir aber nicht sein. Dazu war unser Rückstand auf dieser Strecke etwas zu groß. Wir werden das Rennen genau analysieren und dann die notwendigen Schlüsse ziehen, um in Bahrain wieder um den Sieg kämpfen zu können. Ob es dann auch zum Titelgewinn reicht, werden wir sehen." Auf das in Schanghai siegreiche Aston-Martin-Trio fehlen zehn Punkte.

ANZEIGE

"Nach diesem Rennen kann es für das Saisonfinale in Bahrain nur eine Devise geben: Voll auf Angriff! Wir werden alles tun, um diese für uns erfolgreiche Saison mit dem Gewinn der FIA Endurance Trophy zu krönen", meint Christian Ried, der die Rennen auf dem Nürburgring und in Mexiko-Stadt gewinnen konnte. "Schanghai war sicherlich nicht unser bestes Rennen in dieser Saison. An der Motivation unserer Mannschaft wird das aber nichts ändern - im Gegenteil."

"Wir hatten das ganze Wochenende über Probleme mit den Reifen, dazu fehlte es uns im Vergleich zur Spitze etwas an Geschwindigkeit", meint Teamkollege Cairoli. "Irgendwie konnten wir machen, was wir wollten - es hat einfach nicht gereicht, um ganz vorne mitzufahren", sagt Marvin Dienst. "Jetzt konzentrieren wir uns ganz auf Bahrain." Cairoli ergänzt kämpferisch: "Abgerechnet wird erst nach dem Saisonfinale in Manama!"

Artikeloptionen
Artikel bewerten