BESTIMME MIT ÜBER DIE ZUKUNFT DER WEC! Hier geht es zur globalen Fan-Umfrage
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Facebook
Google+
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott20.10. 20:30
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin21.10. 17:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott26.10. 20:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott26.10. 21:30
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin28.10. 13:00
Besucher wirbt Besucher

Empfehlen Sie uns weiter!

Sie haben Gefallen an Motorsport-Total.com gefunden? Dann empfehlen Sie uns doch Ihren Freunden und Bekannten weiter oder verlinken Sie auf uns!
Seite weiterempfehlen
Logos und Banner
Sie sind hier: Home > WEC > Newsübersicht > Rennberichte

Mexiko-Stadt: Porsche auch im zweiten Training vor Toyota

02. September 2017 - 18:24 Uhr

Porsche bestimmt auch das zweite Training für die 6 Stunden von Mexiko der WEC, diesmal aber in umgekehrter Reihenfolge gegenüber Freitag.

Brendon Hartley, Earl Bamber, Timo Bernhard
Bestzeit für Bernhard/Bamber/Hartley am Samstagvormittag
© Porsche

(Motorsport-Total.com) - Die Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) gastiert anlässlich der 6 Stunden von Mexiko im Autodromo Hermanos Rodriguez in Mexiko-Stadt.

Nach der Bestzeit des #1 Porsche im 1. Freien Training am Freitag war es im 2. Freien Training am Samstag der #2 Porsche von Timo Bernhard, Earl Bamber und Brendon Hartley, für den die schnellste Runde verbucht wurde. Unter bewölktem Himmel, aber auf trockener Piste waren die Zeiten durch die Bank schneller als am Freitag, als die Piste noch teilweise feucht war.

Für den schnellsten Fahrer der Session am Samstagvormittag, Brandon Hartley, blieben die Uhren bei 1:25,007 Minuten stehen. Der #1 Porsche (Jani/Lotterer/Tandy) hatte einen Rückstand von knapp einer halben Sekunde. Toyota lag mit dem #7 Toyota (Conway/Kobayashi/Lopez) und dem #8 Toyota (Buemi/Davidson/Nakajima) diesmal 1,6 beziehungsweise 2,3 Sekunden zurück.

ANZEIGE

In der LMP2-Klasse holte Jackie Chan DC Racing mit dem bei den 24 Stunden von Le Mans überzeugenden #38 Oreca (Tung/Jarvis/Laurent) die Bestzeit vor G-Drive und Rebellion.

In der GTE-Pro-Klasse gab nach der knappen Ferrari-Bestzeit vom Freitag diesmal Aston Martin das Tempo vor. Die beiden Vantage von Thiim/Sörensen (Startnummer 95) und Turner/Adam/Serra (Startnummer 97) lagen vorn, wobei die #95 mit 1:19,931 Minuten schneller war. Die Verfolger wurden angeführt von Ferrari und Ford. Porsche brachte den schnelleren der beiden 911 RSR auf Platz sechs der Zeitenliste.

Schnellstes Auto in der GTE-Am-Klasse war wie schon am Freitag der #77 Proton-Porsche von Ried/Cairoli/Dienst.

Artikeloptionen
Artikel bewerten