Jetzt gewinnen: Liqui Moly
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Motorsport - TCR International Series25.11. 13:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott08.12. 20:00
ADAC Sport Gala23.12. 00:30
ADAC Sport Gala24.12. 17:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott25.12. 14:00
Facebook
Google+
Sie sind hier: Home > WEC > Newsübersicht > Live-Ticker-News
WEC Nürburgring im Live-Ticker

WEC Nürburgring 2017: Chronologie des Rennens

Ticker-Nachlese WEC Nürburgring: +++ Porsche gewinnt mit Teamorder +++ Toyotas Hoffnungen früh zerstört +++ Ferrari besiegt Porsche im GT-Kampf +++

  • Auf Wiedersehen!

    Mit der Siegerehrung beenden wir unsere Liveberichterstattung. Ein Sieg mit Beigeschmack am Ende, aber rational sicher vertretbar. Die Kurzfassung des Rennens gibt es in unserem Rennbericht. Porsche gewinnt, Toyota wird wie erwartet geschlagen. aber nicht so deutlich, wie man es hätte befürchten können. Auf die nächsten Strecken dürfte Toyota wieder stärker sein.

    Heiko Stritzkeund Roman Wittemeier sagen Danke fürs Mitlesen und einen schönen Abend. Bis zum 3. September vom 6-Stunden-Rennen aus Mexiko!

  • Und die der Sieger in der GTE Am

  • Zieldurchfahrt der GTE-Pro-Sieger

  • Bernhard: Teamkolegen hätten es auch verdient

    Das Wort "Teamorder" sprechen beide Fahrer nicht aus, aber sie verbergen es auch nicht wirklich. Sieger Timo Bernhard: "Man sieht, dass beide Autos hätten gewinnen können. Sie hätten es genauso verdient gehabt wie wir. Beide Autos haben sich immer wieder an der Spitze abgewechselt. Das zeigt, wie hoch die Qualität im Team ist."

    Und Andre Lotterer: "Natürlich wollen wir alle gewinnen, aber so ist es im Teamsport. Beide Mannschaften waren sehr stark. Am Ende hatten wir die Nase vorn, aber dann haben wir als Team zusammengearbeitet."

  • Blitzresultat

    LMP1:
    1. Porsche #2
    2. Porsche #1 +1,606 Sekunden
    3. Toyota #7 +1:04.768 Minuten

    LMP2:
    1. DC-Oreca #38
    2. Rebellion-Oreca #31 +1 Runde
    3. Signatech-Alpine #36 +1 Runde
    4. Rebellion-Oreca #13 +1 Runde
    5. DC-Oreca #37 +2 Runden
    6. G-Drive-Oreca #26 +3 Runden

    GTE Pro:
    1. AF-Corse-Ferrari #51
    2. Porsche #91 +50,076
    3. Porsche #92 +58,836
    4. Aston Martin #95 +1 Runde
    5. Ganassi-Ford #67 +1 Runde
    6. Ganassi-Ford #66 +1 Runde

    GTE Am:
    1. Proton-Porsche #77
    2. Spirit-of-Race-Ferrari #54 +4,607
    3. Aston Martin #98 +1 Runde

  • Keine überbordene Freude

    Ein professionelles "Dankeschön", mehr aber auch nicht. Timo Bernhard weiß, dass dies ein geschenkter Sieg war. Toyota belegt die Plätze drei und vier.

    In der LMP2 siegen Ho-Pin Tung, Oliver Jarvis und Thomas Laurent im DC-Oreca #38. Die GTE Pro geht an den AF-Corse-Ferrari #51 mit James Calado und Alessandro Pier Guidi. In der GTE Am setzt sich Proton Competition mit Christian Ried, Matteo Cairoli und Marvin Dienst.

  • Zielflagge!

    Timo Bernhard, Earl Bamber und Brendon Hartley gewinnen die 6 Stunden auf dem Nürburgring!

  • Letzte Runde

    Die letzte Runde läuft. Porsche auf dem Weg zum Doppelsieg.

  • Lotterer macht nochmal Druck

    Andre Lotterer setzt seinen Frust in Speed um: Obwohl er viel zu viel Sprit an Bord hat, hat er den Abstand auf 2,2 Sekunden reduziert. Allerdings wird es wohl gleich einen freundlichen Funkspruch von Porsche geben. Das ist ein klares Zeichen: Dieses Rennen hätte ich gewinnen müssen.

  • Molina zu weit weg

    Im Kampf um den GTE-Am-Sieg wird es nach Lage der Dinge für Proton Competition reichen: Miguel Molina ist auf 6,2 Sekunden rangekommen, aber das geht zu langsam. Matteo Cairoli darf sich im führenden Porsche aber keinen Fehler erlauben.

    Christian Ried (Dempsey), Marvin Dienst (Dempsey) und Matteo Cairoli (Dempsey)
    Christian Ried (Dempsey), Marvin Dienst (Dempsey) und Matteo Cairoli (Dempsey)

  • Stallorder bei Porsche!

    Andre Lotterer wird 20 Sekunden länger an der Box gehalten als Timo Bernhard. Porsche hat das Rennen gerade an der Box entschieden, um die #2 gewinnen zu lassen.

  • Adam muss zum Splash!

    Okay, letzterer Kampf hat sich entschieden. Jonny Adam muss beide Fords ziehen lassen, weil er an die Box zum Splash kommt. Das kam unerwartet. Zuvor hatte ihn Harry Tincknell in der Ravenol-Kurve überrascht. Somit wird Ford die Plätze fünf und sechs in der GTE Pro holen.

    In der LMP1 steht jetzt der geplante Splash der beiden Porsche an.

Seiten: 1 2 3 4 5 >>