Jetzt gewinnen: Liqui Moly
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Motorsport-Total.com-Agentur

Content von Motorsport-Total.com

Seit 1997 vertrauen zahlreiche Unternehmen auf die Inhalte (News, Fotos, Datenbanken, etc.) der Motorsport-Total.com-Agentur. Wann dürfen wir Sie als Kunden begrüßen?

Referenzkunden:
· arcor.de
· auto, motor und sport
· Bild.de
· GMX.de
· msn.de
· sueddeutsche.de
· stern.de
· T-Online.de
· Web.de
· Eurosport Yahoo!
· u.v.m.
Mehr Informationen
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Motorsport - TCR International Series25.11. 13:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott08.12. 20:00
ADAC Sport Gala23.12. 00:30
ADAC Sport Gala24.12. 17:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott25.12. 14:00
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Sie sind hier: Home > WEC > Newsübersicht > News

Zak Brown bekräftigt McLaren-Interesse an Le Mans

10. Februar 2017 - 14:14 Uhr

Die Ambitionen von McLaren, zu den 24 Stunden von Le Mans zurückzukehren, erhalten einen kräftigen Schub von Brown - Endgültige Entscheidung steht noch aus

Martin Plowman
McLaren ist seit Jahren in der GT3-Szene aktiv, folgt nun GTE?
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Bereits seit einiger Zeit bekundet McLaren Interesse an einer Rückkehr zu den 24 Stunden von Le Mans. Nun hat sich erstmals der neue Geschäftsführer Zak Brown geäußert. Er steht dabei einem GTE-Projekt mehr als offen gegenüber und würde es sehr befürworten. Gleichzeitig betont er aber auch, dass die endgültige Entscheidung über das Projekt noch nicht gefallen sei. Sie liegt beim Chef von McLaren Automotive, Mike Flewitt. Die GTE-Klasse lockt seit diesem Jahr mit einem Weltmeisterschaftsstatus.

"Eine Rückkehr nach Le Mans ist etwas, das wir auf dem Radar haben und diskutieren", sagt der US-Amerikaner gegenüber 'Autosport' und legt nach. "Ich persönlich würde uns gerne wieder in Le Mans sehen. Und ich bin nicht der einzige mit dieser Ansicht." Ein solches Projekt würde allerdings eine große Vorlaufzeit erfordern. Zunächst einmal müsste die Entscheidung getroffen werden, ob McLaren selbst das Projekt stemmt oder an die Tochterfirma McLaren GT auslagert, die die GT3- und GT4-Projekte stemmt.

ANZEIGE

Deren Chef Andrew Kirkaldy, selbst ein ehemaliger Rennfahrer, stellt allerdings klar, dass seine Firma das Projekt nicht alleine stemmen könnte. "Wir hatten Gespräche, aber ich kann nicht viel dazu sagen", so der 40-Jährige. "Wir haben die Hoffnung, dass sie sich einbringen." Somit muss McLaren nun entscheiden, eine Kooperation mit der eigenständigen Tochterfirma einzugehen oder gleich alles selbst zu machen.

McLaren hat sich in den 90er-Jahren mit dem spektakulären F1 GTR in die Herzen der Fans gefahren. 1995 konnte der V12-Bolide das Rennen sogar gewinnen. Zum letzten Mal startete eine Longtail-Version im Jahre 1998 bei den 24 Stunden von Le Mans. In Japan wurde der F1 GTR noch bis ins 21. Jahrhundert eingesetzt. McLaren hatte bereits im Jahre 2012 GTE-Pläne. Diese wurden aber wieder in die Schublade gelegt, als die GT-Konvergenzgespräche scheiterten.

Während die GTE-Klasse immer größeres Herstellerinteresse auf sich vereint, sieht es um die WEC-Topklasse LMP1 seit dem Audi-Ausstieg düster aus. Brown gibt sich auf die Frage nach einer LMP1-Perspektive für McLaren geheimnisvoll: "Sag niemals nie!"

Artikeloptionen
Artikel bewerten