BESTIMME MIT ÜBER DIE ZUKUNFT DER WEC! Hier geht es zur globalen Fan-Umfrage
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin21.10. 17:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott26.10. 20:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott26.10. 21:30
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin28.10. 13:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott28.10. 15:30
Besucher wirbt Besucher

Empfehlen Sie uns weiter!

Sie haben Gefallen an Motorsport-Total.com gefunden? Dann empfehlen Sie uns doch Ihren Freunden und Bekannten weiter oder verlinken Sie auf uns!
Seite weiterempfehlen
Logos und Banner
Sie sind hier: Home > WEC > Newsübersicht > News

Porsche-Test in Valencia: 2.876 Kilometer für Performance

03. Februar 2017 - 13:53 Uhr

Gemeinsam mit den Fachleuten von Michelin kitzelt Porsche bei Testfahrten in Valencia weitere Performance aus dem LMP1-Paket für die Saison 2017

Porsche
Porsche ging in Valencia mit einem nochmals überarbeiteten Auto auf die Bahn
© Porsche

(Motorsport-Total.com) - Porsche hat seine Vorbereitungen auf die Saison 2017 der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) mit einem zweitägigen Test in Valencia fortgesetzt. Bei den Probefahrten in Spanien standen veränderte Michelin-Reifen und die Leistung des 2017er-Pakets im Vordergrund, auf einen Dauerlauf verzichtete man. Am Steuer eines 919 Hybrid wechselte sich Timo Bernhard mit den LMP1-Neuzugängen Andre Lotterer und Nick Tandy ab.

"Es ist immer interessant, man andere Sichtweisen zu hören von Piloten, die an andere Autos gewöhnt sind", so Teamchef Andrea Seidl nach dem ersten Test des Teams auf der Strecke in Valencia. Lotterer konnte einen Vergleich zu seinen Fahrten im Audi-LMP1 ziehen, Nick Tandy diente als Referenz für die Arbeit, die seit seinem Le-Mans-Sieg 2015 geleistet wurde. "Was für ein Glück. Nick hat uns bescheinigt, dass wir einigen Fortschritt gemacht haben, seit er den 919 Hybrid letztmals gefahren ist", scherzt Seidl.

ANZEIGE

"Wir hatten perfekte Wetterbedingungen, keine signifikanten Probleme und somit einen intensiven Test mit den Michelin-Reifen", fasst Chef-Renningenieur Stephen Mitas zusammen. "Die 2017er-Updates benötigen einiges an Arbeit der Ingenieure, um das volle Potenzial des 919 zutage zu fördern." Die Testfahrten der Werksmannschaft aus Weissach werden vom 27. bis 29. März auf dem bewährten Gelände in Le Castellet fortgesetzt, anschließend geht es in den Prolog der WEC in Monza.

Artikeloptionen
Artikel bewerten