BESTIMME MIT ÜBER DIE ZUKUNFT DER WEC! Hier geht es zur globalen Fan-Umfrage
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott26.10. 20:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott26.10. 21:30
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin28.10. 13:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott28.10. 15:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott28.10. 16:30
Facebook
Google+
Sie sind hier: Home > WEC > Newsübersicht > News

WEC und Le Mans bis 2020 live auf Eurosport

14. Oktober 2016 - 14:52 Uhr

Eurosport sichert sich die Übertragungsrecht für die WEC für vier weitere Jahre - 24 Stunden von Le Mans und weitere Rennen weiterhin live in Free- und Pay-TV

Lucas di Grassi, Oliver Jarvis
Die WEC wird auch in den kommenden Jahren von Eurosport übertragen
© Audi

(Motorsport-Total.com) - Die Partnerschaft zwischen dem ACO und Eurosport in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) geht weiter: WEC-Vermarkter Infront hat ein neues Abkommen mit dem Sportsender ausgehandelt. Eurosport wird neben dem Kernmarkt Europa die WEC-Rennen auch in die Asien-Pazifik-Region senden. Die Liveübertragungen gehen damit weiter - wenn möglich auf dem Free-TV-Sender Eurosport 1, ansonsten auf dem Bezahlsender Eurosport 2 oder im Eurosport Player.

Wie von 'Motorsport-Total.com' bereits berichtet hat, wird die Exklusivität bei den 6-Stunden-Rennen fallen. Für die 24 Stunden von Le Mans hat sich Eurosport jedoch Exklusivrechte in Europa für Sportsender gesichert. Die Übertragungen rund um die Uhr beim Langstreckenklassiker gehören mittlerweile zum festen Inventar. Für die WEC ist damit Stabilität gewährleistet, gleichzeitig wird eine Hintertür geöffnet, potenziell neue Kunden über weitere Kanäle zu gewinnen.

ANZEIGE

ACO-Präsident Pierre Fillon darf sich freuen, die Gratwanderung gemeistert zu haben, den langfristigen Partner nicht zu vergraulen und gleichzeitig nationale Verbreitung für die WEC theoretisch möglich zu machen - sofern sich nationale TV-Programme bereit erklären, die TV-technisch schwierigen Langstreckenrennen zu übertragen. "Dieses Abkommen wird unsere Position bei den Übertragungen unserer Weltmeisterschaftsläufe und unserem Flaggschiff, den 24 Stunden von Le Mans, in Europa und der Asien-Pazifik-Region weiter stärken", so der Franzose.

WEC-Chef Gerard Neveu fügt hinzu: "Das sind gute Nachrichten für alle Motorsport- und speziell Langstreckenfans. Der Sender garantiert eine große Reichweite über internationale Grenzen hinweg. Indem die spannende Action live und nonstop übertragen wird, werden Millionen unterhalten. Auch öffnet es die Türen für neue Fans."

Infront-Geschäftsführer Stephan Herth erhofft sich ein Signal für die gesamte Motorsportwelt: "Dieses Abkommen demonstriert die Popularität und Anziehungskraft des Motorsports, der eine der dynamischsten Sparten und der Sportindustrie darstellt. Es unterstreicht auch unsere Vision, das Profil und die Verbreitung dieser Langstreckenrennen sowohl im Motorsport-Kernmarkt als auch in wachsenden Regionen zu fördern."?

Artikeloptionen
Artikel bewerten