Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


ADAC Sport Gala23.12. 00:30
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin23.12. 11:00
ADAC Sport Gala24.12. 17:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott25.12. 14:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott31.12. 19:00
Aktuelle Top-WEC-Videos
Sie sind hier: Home > WEC > Newsübersicht > News

Risi bestätigt: Fisichella und Vilander fahren IMSA-Ferrari

08. Januar 2016 - 13:46 Uhr

Die Italo-Amerikaner setzten auf die Le-Mans-Erfolgspaarung von 2012 und 2014, werden aber den Vortest zu den 24 Stunden von Daytona nicht bestreiten

Toni Vilander, Giancarlo Fisichella
Toni Vilander und Giancarlo Fisichella haben bereits gemeinsame Erfolge gefeiert
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Ex-Formel-1-Pilot Giancarlo Fisichella sucht sein Glück künftig in der IMSA (früher USCC) und geht 2016 für Risi Competizione in der nordamerikanischen Sportwagen-Serie an den Start. Den Ferrari 488 GTE mit der Startnummer 62 wird sich der Finne Toni Vilander mit dem Italiener teilen. Damit lebt eine Paarung von 2012 und 2014 wieder auf, als das Duo für AF Corse einen Titel in der GTE-Pro-Wertung im Rahmen der Langstrecken-WM (WEC) respektive die 24 Stunden von Le Mans gewann.

Vilander ersetzt den deutschen Sportwagen-Spezialisten Pierre Kaffer, der jüngst bei Flying Lizard anheuerte. Er und Fisichella werden am letzten Januar-Wochenende ins kalte Wasser geworfen. Schließlich werden die Italo-Amerikaner von Risi den Vortest zu den 24 Stunden von Daytona, dem IMSA-Auftakt, nicht bestreiten. Sein Streckendebüt gibt der 488 GTE mit Beginn der offiziellen Sessions.

ANZEIGE

Der 42-jährige Fisichella bestritt zwischen 1996 und 2009 insgesamt 231 Formel-1-Grands-Prix in den Farben Minardis, Jordans, Benettons, Saubers, Renaults, Force Indias und Ferraris. Er gewann dabei drei Rennen. Seit 2010 ist der gebürtige Römer auch in der Sportwagenszene engagiert und stets in GT-Klassen unterwegs gewesen. Ex-GP2-Pilot Vilander wechselte schon 2006 das Metier und teilte sich Autos mit den Ex-Formel-1-Piloten Jean Alesi, Kamui Kobayashi und Olivier Beretta.

Artikeloptionen
Artikel bewerten