BESTIMME MIT ÜBER DIE ZUKUNFT DER WEC! Hier geht es zur globalen Fan-Umfrage
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott26.10. 20:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott26.10. 21:30
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin28.10. 13:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott28.10. 15:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott28.10. 16:30
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > WEC > Newsübersicht > Features

Harte Duelle: Die WEC 2015 in spektakulären Bildern

28. Dezember 2015 - 08:32 Uhr

Die Teilnehmer an der Langstrecken-Weltneisterschaft (WEC) haben sich 2015 in allen Klassen herzhafte Kämpfe geliefert: Die besten Szenen im Überblick

Neel Jani, Marcel Fässler, Sebastien Buemi
Drei Schweizer in der LMP1: Vor allem Neel Jani und Marcel Fässler machten viel Show
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Extreme technische Entwicklung, dauerhafte Sprints in allen Langstreckenrennen und "epische" Zweikämpfe auf den Strecken: Das war die Saison 2015 in der WEC. Vor allem zum Start in das Jahr wurden viele Motorsportfans regelrecht von den Sitzen gerissen. Was die Piloten von Audi und Porsche in diversen engen Schlachten zeigten, war Motorsport vom Feinsten. Immer wieder gab es Rad-an-Rad-Duelle mit zahlreichen Positionswechseln.

"Das wirklich Schöne ist, dass wir in der LMP1-Szene richtig starke, professionelle Fahrer haben, die genau wissen, was sie tun. Wenn man sich mein Duell mit Marcel Fässler aus Silverstone mal anschaut, dann sieht man, dass wir wohl noch Stunden so hätten kämpfen können, ohne dass etwas passiert", frohlockte Porsche-Werkspilot Neel Jani in seiner Kolumne auf 'Motorsport-Total.com'. Der Schweizer bringt es auf den Punkt: "So muss Rennsport sein!" Die besten Videos hier noch einmal im Überblick:

Silverstone: Neel Jani vs. Marcel Fässler

Der Saisonauftakt in Silverstone stand ganz im Zeichen des Duells Audi gegen Porsche. In der Frühphase hatten sich Marcel Fässler (Audi #7) und Neel Jani (Porsche #18) bereits ein hartes Duell um die Führung geliefert, in der letzten Rennstunde trafen genau diese beiden Kontrahenten noch einmal aufeinander - und zeigten den Fans eine unglaubliche Show.

Spa: Stephane Sarrazin vs. Marco Bonanomi

Auch wenn Toyota im Wettbewerb der LMP1-Klasse in der WEC 2015 nicht allzu viel ausrichten konnte, so war es doch deren erfahrener Pilot Stephane Sarrazin (#2), der den Zuschauern in Belgien eines der besten Manöver der Saison zeigte. Der Franzose wuchtete seinen Toyota TS040 mit viel Mut und Geschick vor Eau Rouge am Audi #9 von Marco Bonanomi vorbei.

Nürburgring: Benoit Treluyer vs. Neel Jani vs. Lucas di Grassi

Porsche konnte beim Debüt der WEC am Nürburgring vor 62.000 Zuschauern einen klaren Sieg einfahren, aber zwischenzeitlich rückten beide Audis dem Porsche #18 gehörig auf die Pelle. Den zweiten Rang machten Benoit Treluyer (Audi #7), Neel Jani (Porsche #18) und Lucas di Grassi (Audi #8) eine Stunde vor Rennende unter sich aus. Ein Kampf mit harten Bandagen.

Fuji: Mark Webber vs. Marcel Fässler

Regen, schlechte Sicht und dazu noch dichter Verkehr: Die schwierigen Bedingungen konnten die Topstars der WEC beim 6-Stunden-Rennen in Japan nicht stoppen. Zu beginn der dritten Rennstunde entschädigten Mark Webber (Porsche #17) und Marcel Fässler (Audi #7) die durchnässten Fans auf den Tribünen mit einem sehenswerten Kampf um die Spitze.

Fuji: Gustavo Yacaman vs. Richard Bradley

Viel Action gab es nicht nur in der LMP1-Klasse, sondern auch in allen anderen Kategorien der WEC. Die meist diskutierte Szene in der Schlussphase der Saison war das Duell zwischen Gustavo Yacaman (G-Drive #26) und Richard Bradley (KCMG #47) in Fuji. Der Kampf der beiden führenden LMP2-Teams endete mit einem Crash und anschließenden Schuldzuweisungen.

Schanghai: Streckenposten vs. Rest der Welt

Ein kurzer Blick auf die Protagonisten neben der Rennstrecke. Dieser Streckenposten sorgte beim 6-Stunden-Rennen in China für beste Unterhaltung. Weil dem Mann ganz offensichtlich etwas kalt war, wurden Traditionen hervorgekramt. Der Marschall wärmte sich mit Turnübungen im Shaolin-Stil auf, um fit für das Rennen zu sein.

Bahrain: Patrick Pilet vs. Toni Vilander

In der GTE-Pro-Klasse ging es in vielen Rennen sehr eng zur Sache. Anfangs mischte Aston Martin mit, zum Ende des Jahres hatten aber zumeist Porsche und Ferrari die Nasen ihrer Autos vorn. Beim Finale der WEC 2015 in Bahrain lieferten sich Toni Vilander (Ferrari #51) und Patrick Pilet (Porsche #92) ein unterhaltsames Duell um die Spitze.

Artikeloptionen
Artikel bewerten