ANZEIGE
Aktuelles Top-Video

Highlights: Das war die WEC-Saison 2014

Aktuelle Bildergalerien
Apps kostenlos zur Formel 1, MotoGP, DTM und Co. jetzt im App Store Android
ANZEIGE
ANZEIGE
Aktuelle Top-WEC-Videos
Motorsport-Total Business-Club
Facebook
Google+
Die aktuelle Umfrage

Soll die WEC einen Winterkalender mit Saisonfinale in Le Mans einführen?

Ja.
Nein.
Egal.
Sie sind hier: Home > WEC > Newsübersicht > News

Treluyer: "Le Mans übertrifft alles"

03. Dezember 2012 - 19:27 Uhr

Benoit Treluyer bezeichnet seinen Premierentriumph an der Sarthe als sein bestes Erlebnis als Rennfahrer und hat im Audi-Team viel Spaß

Treluyer feierte im Juni 2012 seinen zweiten Le-Mans-Sieg hintereinander
© Audi

(Motorsport-Total.com) - Benoit Treluyer lässt keinen Zweifel daran, welches sein persönliches Highlight aus knapp 20 Jahren Motorsport ist: Sein Premierentriumph bei den 24 Stunden von Le Mans für Audi. "Mein erster Sieg war ganz eindeutig das beste Erlebnis meiner Rennfahrerkarriere. Ich erinnere mich an andere tolle Momente meiner Karriere, zum Beispiel aus der Formel Nippon, aber Le Mans übertrifft alles", spricht der Franzose die Siegesfahrt am Steuer des R18 TDI im Juni 2011 an.

Inzwischen ist Treluyer gemeinsam mit seinen beiden Teamkollegen Andre Lotterer und Marcel Fässler zur Messlatte im Langstrecken-Sport geworden, wie der zweite Le-Mans-Sieg und der Titelgewinn in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) in diesem Jahr eindrucksvoll unterstreichen.

ANZEIGE

Die besondere Herausforderung in der Langstrecken-Szene beschreibt Treluyer damit, indem er herausstellt, dass "die Fahrer eines Autos immer zusammen, aber niemals gegeneinander arbeiten dürfen". Mit seinen Teamkollegen Lotterer und Fässler verbindet den Franzosen inzwischen eine Freundschaft, die über die Audi-Box hinausgeht. "Wir verbringen während des Jahres viel Zeit miteinander. Da kann es nur von Vorteil sein, wenn man sich gut versteht. Nicht zuletzt deshalb wurden wir schnell zu den Topfahrern bei Audi", so der in den Pyrenäen wohnhafte 35-Jährige.

Eines steht für Treluyer auch nach dem Gewinn des WEC-Titels fest. "Für mich persönlich wird Le Mans immer das Rennen bleiben. Es geht über 24 Stunden, was es nicht leicht macht, sich das Rennen richtig einzuteilen. Du musst topfit sein", weiß er und bezieht sich dabei sowohl auf die körperliche als auch die mentale Fitness.

Wie die meisten Rennfahrer bereitet sich inzwischen auch der zweifache Le-Mans-Sieger im Simulator auf die Herausforderung neuer Strecken vor. In der WEC-Saison 2013 wartet in Form des Circuit of The Americas in Austin eine besonders spektakuläre dieser neuen Herausforderungen.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben