ANZEIGE
Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Welcher Hersteller hat Sie bei den 24 Stunden von Le Mans 2014 am meisten beeindruckt?

Audi
Porsche
Toyota
Aktuelle Top-WEC-Videos
Pit Lane
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > WEC > Newsübersicht > News

Saison 2013: Rebellion zögert noch

06. Dezember 2012 - 15:22 Uhr

Die LMP1-Trophy-Sieger von Rebellion schicken mindestens ein Auto in die ALMS - Weitere Starts in der Weltmeisterschaft noch nicht gesichert

Nell Jani und Nicolas Prost hatten im Rebellion-Toyota ein gutes Jahr
© Clement Marin

(Motorsport-Total.com) - Die WEC könnte zum kommenden Jahr ihr erfolgreichstes LMP1-Privatteam verlieren. Die schweizerische Mannschaft um Teamchef Bart Hayden will 2013 siegfähig sein. Dies kann man dem Team mit dem betagten Lola-Toyota nur in der American-Le-Mans-Series (ALMS) in Aussicht stellen, da dort keine Werke in der LMP1 antreten. In der WEC ist die Situation anders. Dort würde eine weitere Saison im Schatten von Audi und Toyota drohen.

Rebellion hat den Start mit einem Auto in der ALMS-Saison 2013 am heutigen Donnerstag vermeldet. Den Saisonauftakt in Sebring wird man sogar mit zwei Fahrzeugen bestreiten. "2012 war die anspruchsvollste, aber auch die erfolgreichste Saison für Rebellion", sagt Teamchef Hayden. Man habe neben den zahlreichen Glanzleistungen in der WEC und in Le Mans zum Abschluss des Jahres auch noch beim Petit Le Mans in den USA den Gesamtsieg einfahren können.

ANZEIGE

"Wir wollen auf diese Erfolge aufbauen und zielen 2013 auf weitere Gesamtsiege ab. Die Aufmerksamkeit, die solche Gesamterfolge erzeugen, entsprechen eher den Erwartungen unserer Partner. Die WEC ist eine Weltmeisterschaft. Wir suchen nach einem Weg, dort weiterhin an den Start gehen zu können", meint der Brite. "In den kommenden Wochen wollen wir ein Programm erarbeiten, das unser Engagement in der ALMS entsprechend ergänzen könnte."

Aus den Worten des Teamchefs wird deutlich, dass Rebellion die ALMS als Haupt-Betätigungsfeld versteht und die WEC als Beiwerk empfindet. "Wir sind ein Team, dass mit dem Le-Mans-Spirit gewachsen ist, seit wir vor rund zehn Jahren erstmals in der GT-Szene dabei waren. Wir wollen weiterhin in den Serien mitfahren, wo die besten und professionellsten LMP- und GT-Teams starten. Ich wäre wirklich sehr erfreut, wenn wir beim Versuch, unsere Autos in der ALMS und der WEC laufen zu lassen, Erfolg hätten."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben