ANZEIGE
Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Soll die WEC einen Winterkalender mit Saisonfinale in Le Mans einführen?

Ja.
Nein.
Egal.
Aktuelle Top-WEC-Videos
Pit Lane
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > WEC > Newsübersicht > News

Kristensen fiebert dem "Race of Champions" entgegen

10. Dezember 2012 - 16:36 Uhr

"Mr. Le Mans" in Bangkok: Am kommenden Wochenende geht Audi-Pilot Tom Kristensen zum zwölften Mal in Folge beim "Race of Champions" an den Start

Tom Kristensen
Tom Kristensen freut sich alljährlich auf seinen Start beim "Race of Champions"
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Die Saison der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) ist schon seit Ende September beendet, nicht jedoch das Rennjahr von Audi-Pilot Tom Kristensen. Am kommenden Wochenende geht der Däne beim "Race of Champions" an den Start, das in diesem Jahr in der thailändischen Hauptstadt Bangkok stattfindet. Der achtfache Le-Mans-Sieger ist bei der Veranstaltung ein alter Hase, seit 2001 hat er keine Ausgabe verpasst. Im Kurz-Interview spricht Kristensen über die Faszination "Race of Champions".

Frage: "Herr Kristensen, nächstes Wochenende starten Sie beim "Race of Champions". Wann geht es los für Sie?"
Tom Kristensen: "Am Dienstag fliege ich los und komme am Mittwoch in Bangkok an. Ich werde noch einige Sehenswürdigkeiten in Thailand besichtigen, bevor unser Rennwochenende beginnt."

ANZEIGE

Frage: "Es ist bereits Ihr zwölfter Start. Was lockt Sie immer wieder zu diesem Rennen?"
Kristensen: "Ich bin jedes Mal gerne dort, weil die Verantwortlichen um Fredrik Johnsson und Michele Mouton sehr zuvorkommend sind und uns Fahrern, ebenso wie dem Publikum, eine schöne Veranstaltung bieten. Und sportlich ist es einfach ein erstklassiger Jahresabschluss."

Frage: "Worin besteht die größte Herausforderung?"
Kristensen: "Dort treffen sich die Besten aus vielen Disziplinen des Motorsports, von der Formel 1 über den Rallyesport bis zu Sportwagen, IndyCar und Motorrad. Ich werde zusammen mit MotoGP-Weltmeister Jorge Lorenzo im Nationen-Cup starten. Mir gefällt auch die Vielfalt der Rennwagen sehr gut. Sieben verschiedene Fahrzeugtypen stehen für uns bereit, darunter der Audi R8 LMS, mit dem ich vor einem Jahr auch im Finale fuhr. Man muss sich immer wieder auf ein neues Auto einstellen und in ganz kurzer Zeit die Leistung auf den Punkt bringen."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben