Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Wer geht als Favorit in den LMP1-Kampf 2014?

Audi
Porsche
Toyota
Rebellion
Lotus
Forum
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > WEC > Newsübersicht > News

Pilbeam plant ungewöhnliche Rückkehr nach Le Mans

29. August 2012 - 14:40 Uhr

Pilbeam peilt für 2014 ein Le-Mans-Comeback an: Der betagte MP93 wird weiterentwickelt und erhält einen Toyota-Motor aus der Rallye-Szene

Pierre Bruneau, Marc Rostan
Der Pilbeam MP93 wird für die Rückkehr nach Le Mans umfassend überarbeitet
© xpb.cc

(Motorsport-Total.com) - Die kleine britische Sportwagenschmiede Pilbeam arbeitet derzeit intensiv an einem Comeback auf der internationalen Langstreckenbühne. Bei den 24 Stunden von Le Mans 2014 will man in Zusammenarbeit mit South African Motorsport einen LMP2-Boliden einsetzen. Die Basis für das Fahrzeug bildet der betagte Pilbeam MP93, der zuletzt vor fünf Jahren auf internationaler Bühne rannte und insgesamt drei Le-Mans-Starts in den Annalen stehen hat.

In Kooperation mit Greg Mills, dem Besitzer von South African Motorsport und dem Eigentümer mehrere Pilbeam-Fahrzeuge wird der MP93 derzeit weiterentwickelt. Im Zuge der Verbesserung der Aerodynamik, welche vor allem in den Bereichen Unterboden und Front des Fahrzeugs Früchte tragen soll, wird unter anderem auf CFD-Technik (computational fluid dynamics oder rechnergestützte Flussdynamik) zurückgegriffen.

ANZEIGE

Angetrieben wird die 2014er-Version des MP93 von einem Lexus-V8 mit 4,6 Litern Hubraum, der in diesem Jahr in den Toyota-Geländefahrzeugen bei der Rallye Dakar zum Einsatz kam. Unter LMP2-Regularien soll der Motor nach Informationen von Pilbeam rund 450 PS leisten. Die ersten Testfahrten mit dem überarbeiteten Modell sind für Ende des Jahres geplant. In Le Mans 2014 soll der Pilbeam dann im Dunkelgrün der Afrikanischen Union rennen.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben