ANZEIGE
Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Soll die WEC einen Winterkalender mit Saisonfinale in Le Mans einführen?

Ja.
Nein.
Egal.
Aktuelle Top-WEC-Videos
Jobs bei Motorsport-Total.com
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir

Motorsport-Redakteure (m/w)

>> Jetzt bewerben!
Motorsport-Total Business-Club
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > WEC > Newsübersicht > Business

ACO versucht es nochmal: Auf nach Asien

05. Januar 2012 - 09:59 Uhr

Der bisherige ACO-Generalmanager Remy Brouard hat eine neue Aufgabe: Internationale Entwicklung mit Schwerpunkt Asien - Aufbau Ost mal anders

Zhuhai 2011: Auf der Tribüne im Hintergrund standen nur Fotografen
© Peugeot

(Motorsport-Total.com) - In diesem Jahr bekommt die Langstrecken-Szene eine neue Bühne. Der bisherige Intercontinental-Le-Mans-Cup (ILMC) geht in eine neue Weltmeisterschaft über (World-Endurance-Championship; kurz: WEC). Die Verantwortlichen von Le-Mans-Veranstalter ACO und Automobil-Weltverband FIA stellen die Weichen für eine möglichst erfolgreiche Zukunft der WEC. Die Langstrecke soll eine Vorreiterrolle im Bereich Hybridtechnik übernehmen, große Hersteller ihr Können in der Szene beweisen.

Während die Prototypen in den USA und Europa schon jetzt bestens etabliert und beliebt sind, hat man im asiatischen Raum noch erheblichen Nachholbedarf. Die bisherigen Versuche mit einer Asian-Le-Mans-Series scheiterten kläglich, die ILMC-Rennen in China waren nur spärlich besucht. Nun möchte der ACO in Asien professionellere Strukturen aufbauen. Die Franzosen setzen den bisherigen ACO-Generalmanager Remy Brouard als neuen Koordinator für die Internationalisierung ein.

ANZEIGE

Brouard war Promoter bei den zurückliegenden Events in Okayama und Zhuhai, er kennt die asiatische Szene gut. "Der ACO ist in Europa und den USA bestens positioniert", sagt Clubpräsident Jean-Claude Plassart. "Nun wollen wir ein drittes Standbein auf einem Kontinent errichten, der ein enormes Wachstum aufweist. Wir haben Remy mit dieser für die Zukunft sehr wichtigen Aufgabe betraut." Wer dessen Nachfolger als ACO-Generalmanager wird, steht derzeit noch nicht fest.

Der ACO will in Asien ganz neue Strukturen aufbauen. Man lässt sich den "Aufbau Ost" bezüglich des Langstreckensports einiges kosten. Man will sich am Bau neuer Rennstrecken beteiligen, neue Rennfahrerschulen etablieren und die Bevölkerung vor allem in China - in Japan gibt es bereits eine große Le-Mans-Fangemeinde - an das Thema heranführen. In einem zweiten Schritt soll eine neue Asian-Le-Mans-Series entstehen. Die WEC findet 2012 unter anderem in Bahrain, Japan und China statt.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben