Jetzt gewinnen: Liqui Moly
Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE 
 
ANZEIGE
 
 
Facebook
Google+
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone

Martin Truex Jr.: Vom "Nobody" zum NASCAR-Dominator 2017

06. November 2017 - 03:05 Uhr

Den Texas-Sieg hat Martin Truex Jr. knapp verpasst, im finalen Vierkampf um den Titel steht er trotzdem - Zweite Plätze als Enttäuschung und Vorfreude auf Homestead

Martin Truex Jun.
Martin Truex Jr. drückt der NASCAR-Saison 2017 klar seinen Stempel auf
© LAT

(Motorsport-Total.com) - Wenngleich Martin Truex Jr. im Gegensatz zu Kyle Busch und Kevin Harvick in der "Round of 8" der NASCAR-Playoffs 2017 noch nicht gewonnen hat, so steht er dennoch bei noch einem verbleibenden Rennen in dieser Playoff-Stufe schon jetzt als einer der für die "Championship 4" qualifizierten Fahrer fest.

Zogen Busch und Harvick mit Siegen in Martinsville beziehungsweise Fort Worth in den finalen Vierkampf um den Titel ein, so genügten Truex Jr. zwei zweite Plätze bei diesen Rennen in Verbindung mit seinen zahlreichen im Saisonverlauf angesammelten Bonus-Punkten und Playoff-Punkten für Stage-Siege. Dank dieser nämlich steht der Fahrer des #78 Furniture-Row-Toyota schon jetzt als dritter der vier Finalteilnehmer 2017 fest.

ANZEIGE

So kann Truex Jr. auch den Verlust des Sieges auf dem Texas Motor Speedway in Fort Worth, der nicht zuletzt durch einen Fehler beim Überrunden von Trevor Bayne (Roush-Ford) ausgelöst wurde, verschmerzen. Dennoch gibt der Dominator der laufenden Saison zu, dass zweite Plätze für ihn mittlerweile eine Enttäuschung darstellen.

"Wenn man zweimal hintereinander Zweiter wird und dann enttäuscht ist, sagt das viel über unser Team und unser Selbstvertrauen in diesem Jahr aus", so der siebenfache Saisonsieger. Sechs seiner sieben Saisonsiege hat Truex Jr. auf 1,5-Meilen-Ovalen erzielt. Die Tatsache, dass das Saisonfinale am 19. November auf dem Homestead-Miami Speedway und somit auf einem weiteren 1,5-Meilen-Oval steigt, verleiht Truex Jr. Zuversicht.

"Ich freue mich tierisch auf Homestead und glaube, dass wir es mit ihnen aufnehmen können", bemerkt der Furniture-Row-Pilot, ohne zu wissen, wer sich neben Kyle Busch und Kevin Harvick als dritter Finalgegner qualifizieren wird. Die besten Chancen hat derzeit Brad Keselowski.

Mit einem verpatzten Rennen am kommenden Wochenende in Phoenix kann Keselowski sein derzeit virtuell in Händen haltendes Finalticket aber noch verlieren. Das "kann verlieren" würde für den Penske-Piloten zum "wird verlieren", sollte er einer der derzeit auf den Plätzen fünf bis acht der Playoff-Tabelle liegenden Fahrer - Denny Hamlin, Ryan Blaney, Chase Elliott oder Jimmie Johnson - in Phoenix gewinnen.

Truex Jr. jedenfalls erweckt den Eindruck, dass es ihm egal ist, welcher Fahrer sich als vierter in die "Championship 4" fahren wird. Der Furniture-Row-Pilot muss sich aufgrund seiner Bilanz 2017 ohnehin vor niemandem verstecken. Seine sieben Saisonsiege und 2.175 Führungsrunden sind beides sowohl Bestmarken im Starterfeld 2017 als auch Bestmarken in Truex ' Karriere, die in der NASCAR-Topliga seit 2006 auf Vollzeitbasis läuft.

Als der aus dem US-Bundesstaat New Jersey stammende Truex Jr. nach vier Jahren bei Dale Earnhardt Inc. beziehungsweise Earnhardt/Ganassi Racing (2006 bis 2009) und vier Jahren bei Michael Waltrip Racing (2010 bis 2013) zur Saison 2014 zu Furniture Row Racing wechselte, fiel er zunächst in ein Loch. Eine einzige Top-5-Platzierung war die Ausbeute 2014. Hinzu kam die Krebserkrankung bei Truex' Lebensgefährtin Sherry Pollex.

Während Pollex noch immer gegen die Krankheit kämpft, haben sich Truex Jr. und die in Denver ansässige Furniture-Row-Truppe seit 2015 sukzessive gesteigert. Auf einen Saisonsieg und die Finalteilnahme 2015 folgten 2016 der Wechsel von Chevrolet zu Toyota, deren vier Saisonsiege und das unglückliche Aus in den Playoffs aufgrund eines Motorschadens in Talladega. 2017 steht Truex Jr. zwei Rennen vor Schluss der Saison bei sieben Siegen und muss auf dem Papier als Favorit auf den Titel gelten.

"2014 waren wir Nobodies. Daraus haben wir gelernt, uns selbst zu kontrollieren", analysiert der Dominator der Saison 2017. "Wir haben gelernt, das Beste aus uns als Gruppe herauszuholen. Das hat etwas Zeit gebraucht, aber jetzt ist unser Selbstvertrauen riesig. Das ist ein richtig gutes Gefühl", sagt der Champion der Regular-Season und kann das Saisonfinale am 19. November in Homestead kaum erwarten.

Einziger Wermutstropfen aus Sicht von Truex Jr.: Die Vielzahl an Bonuspunkten und Playoff-Punkten verfällt für das Saisonfinale. Dort treten die vier Finalteilnehmer auch in diesem Jahr punktgleich an und wer von ihnen am weitesten vorn ins Ziel kommt, ist der NASCAR-Champion 2017.

Artikeloptionen
Artikel bewerten