ANZEIGE 
Motorrad Grand Prix 2018 Kalender mit Valentino Rossi VR46, Marc Marquez MM93, MotoGP Grid Girls / Monster Girls oder MotoGP 2017-Fotos hier bestellen!
Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE 
 
ANZEIGE
 
 
Newscooperation

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Zur Konfiguration
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Facebook
Google+

Kyle Busch wurde an Indy-500-Engagement gehindert

02. Oktober 2017 - 15:25 Uhr

Frau von Kyle Busch verhindert Start des NASCAR-Piloten beim Indy 500 - Teilnahme am Klassiker in Zukunft nicht ausgeschlossen

Kyle Busch
Kyle Buschs Frau Samantha hat zu Hause offenbar die Hosen an
© NASCAR

(Motorsport-Total.com) - Laut Kyle Busch war die Planung für eine Teilnahme am Indy 500 2017 nahezu abgeschlossen. Sein Start wurde jedoch in letzter Sekunde, vermutlich von seiner Frau, verhindert. Böse ist der ehemalige NASCAR-Champion ihr deshalb jedoch nicht.

"Im vergangenen Jahr habe ich an dem Deal gearbeitet und alles vorbereitet", verrät Busch. "Mein Boss hat mir den Start jedoch verboten. Löst das Rätsel selbst: Ich habe zwei Bosse, der eine ist männlich, der andere weiblich."

Dass der Start für Kyle Busch in diesem Jahr in Wasser gefallen ist, stört den Joe-Gibbs-Piloten aber nicht, da er sonst im Schatten von Fernando Alonso gelandet wäre: "Ich bin froh, dass es nicht geklappt hat, denn Fernando hat die Medien dominiert. Aber auch in Zukunft werden vielleicht andere Piloten in die USA kommen, um am Indy 500 teilzunehmen. Auch dann muss ich mir das Rampenlicht mit ihnen teilen. Es wäre eine tolle Sache und eine einzigartige Möglichkeit."

ANZEIGE

Indy 500

Indianapolis, USA


15.-28.05.2017 Rennen
Michael Rossi und Alexander Rossi (Andretti)
Michael Rossi und Alexander Rossi (Andretti)

Doch warum hat Buschs Frau sich gegen einen Start beim Indy 500 entschieden? Der NASCAR-Pilot hat die Antwort: "Mein Boss hatte Angst, weil ich noch nie in solch einem Fahrzeug gesessen habe. In einem NASCAR-Boliden weiß ich, was ich tue und wie er sich anfühlen muss, auch wenn etwas passiert. Die größte Angst war es, nicht zu wissen, was geschieht, wenn ich mit einem IndyCar-Fahrzeug in eine schwierige Situation gerate."

Während Kyle Busch noch auf einen Start beim Indy 500 wartet, hat sein Bruder Kurt bereits in einem IndyCar-Boliden gesessen und das Rennen erfolgreich beendet. Im Jahr 2014 qualifizierte sich der ältere Busch-Bruder auf Startplatz zwölf, überquerte die Ziellinie auf Rang sechs und krönte sich zum besten Rookie im Feld.

Artikeloptionen
Artikel bewerten