Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE 
 
ANZEIGE
 
 
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Besucher wirbt Besucher

Empfehlen Sie uns weiter!

Sie haben Gefallen an Motorsport-Total.com gefunden? Dann empfehlen Sie uns doch Ihren Freunden und Bekannten weiter oder verlinken Sie auf uns!
Seite weiterempfehlen
Logos und Banner

Kyle Busch: Erst Siegesserie, dann Streckenhospital

09. Oktober 2017 - 06:35 Uhr

Kyle Busch (Joe Gibbs) quält sich in Charlotte über 337 Runden und muss anschließend medizinisch betreut werden: "Ich wollte anfangs einfach zu viel"

Kyle Busch
Kyle Busch war nach dem Rennen dehydriert und erschöpft
© LAT

(Motorsport-Total.com) - Nach Erfolgen in Loudon und Dover ist Kyle Busch nun wieder auf dem Hosenboden gelandet. Der Joe-Gibbs-Pilot erlebte am vergangenen Wochenende ein ereignisreiches Rennen in Charlotte mit mehreren Kontakten und einer abschließenden medizinischen Betreuung. Bereits nach dem ersten Renndrittel hatte Busch bei einem von insgesamt drei Mauerkontakten zwei Runden und somit alle Siegchancen verloren. Was dann folgte, war ein heldenhafter Kampf, der auf Platz 29 endete.

Die Beschädigungen an seinem Toyota sorgten für eine verschlechterte Belüftung des Cockpits, die Temperaturen stiegen erheblich an. Rund 50 Runden vor dem Ende des Rennens meldete sich Busch am Funk, um sein Team um medizinische Hilfe nach dem Überqueren der Ziellinie zu bitten. "Ich bin okay, alles wieder gut", meldet der Champion von 2015. "Ich bin regelrecht geschmolzen, hatte nach ungefähr 200 Runden das Gefühl, ich bekäme einen Hitzeschlag."

ANZEIGE

Busch war direkt nach Rennende für kurze Zeit im Streckenhospital behandelt worden, aber rund 30 Minuten später wieder auf den Beinen. "Es war alles mein Fehler. Ich wollte in der Frühphase einfach zu viel", schildert er. "Ich bin eingeschlagen und habe die rechte Fahrzeugseite erheblich beschädigt. Es war klasse, wie meine Jungs das wieder hinbekommen haben. Ich habe dann einfach versucht, irgendwie ins Ziel zu kommen. Das ist gelungen."

"Er war komplett überhitzt", berichtet Teambesitzer Joe Gibbs. "Er hat gegen Ende des Rennens gefunkt, dass er Hilfe benötigt. Die Rettungsleute haben einen guten Job gemacht - alles ist okay. Er ist aufgestanden und hat gesagt, dass er wieder fit ist. Das war aber insgesamt schlimm für ihn. Dank des Modus nehmen wir ausreichend Punkte mit, aber ab jetzt wird es hart." Busch hat bei den Siegen in Loudon und Dover sowie durch seine Stage-Erfolge ausreichend Punkte mitgenommen, um weiterhin gute Aussichten auf den Einzug in die "Round of 8" zu haben.

Artikeloptionen
Artikel bewerten