ANZEIGE 
Motorrad Grand Prix 2018 Kalender mit Valentino Rossi VR46, Marc Marquez MM93, MotoGP Grid Girls / Monster Girls oder MotoGP 2017-Fotos hier bestellen!
Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE 
 
ANZEIGE
 
 
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


ADAC Sport Gala23.12. 00:30
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin23.12. 11:00
ADAC Sport Gala24.12. 17:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott25.12. 14:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott31.12. 19:00
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
US-Racing-Newsletter

US-Racing-News in Ihr E-Mail-Fach!

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen US-Racing-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Jetzt Newsletter abonnieren
Motorsport-Marktplatz
Tatuus Renault 2.0 / Neuer Motor 200km
VB €24.500,00
Tatuus Renault 2.0 / Neuer Motor 200km - Biete
Formel Renault 2.0 / 2001 / Update 2004-2006
Jg. 2001 / Aero-Mod: 2004-2006 
Top-Zustand 
NEUE[...]

NASCAR in Chicago: Truex Jr. triumphiert bei Playoff-Auftakt

18. September 2017 - 00:14 Uhr

Martin Truex Jr. (Furniture-Row-Toyota) gewinnt das erste von 10 Playoff-Rennen der NASCAR Cup-Saison 2017 nach holprigem Auftakt ins Rennen

Martin Truex Jun.
Chicago-Vorjahressieg und Früheinzug in "Round of 12" wiederholt: Martin Truex Jr.
© LAT

(Motorsport-Total.com) - Der Titelkampf in der Monster Energy NASCAR Cup Series 2017 ist eröffnet. Beim Auftaktrennen der Playoffs, dem Tales of the Turtles 400 auf dem Chicagoland Speedway, hat sich Martin Truex Jr. (Furniture-Row-Toyota) am Sonntag den Sieg geholt, obwohl es für ihn in den ersten beiden Rennsegmenten (Stages) alles andere als nach Plan gelaufen war.

Mit seinem Triumph beim ersten von drei Rennen der "Round of 16" der diesjährigen Playoffs ist Truex Jr. der Einzug in die "Round of 12" sicher. Der Furniture-Row-Pilot kann die beiden kommenden Rennwochenenden somit ganz entspannt angehen. Damit genießt Truex Jr., der punktbeste Fahrer der Regular-Season 2017, den gleichen Luxus wie im vergangenen Jahr, denn damals hatte er ebenfalls den Playoff-Auftakt in Chicago gewonnen.

ANZEIGE

"Das sind die Playoffs. Jetzt beginnt es zu zählen. Ich hatte ein tolles Auto und das Team hat nicht aufgegeben. Es ist ein tolles Gefühl, auf diesem Level Rennen zu gewinnen und mit diesem Team Erfolg zu haben, ist einfach unglaublich", so die ersten Worte des Siegers, noch bevor er den Weg in die Victory Lane antrat.

Platz zwei hinter Sieger Martin Truex Jr. ging nach den 267 Runden in Chicago an Chase Elliott (Hendrick-Chevrolet), gefolgt von Kevin Harvick (Stewart/Haas-Ford) auf Platz drei. Die Top 5 wurden abgerundet von Denny Hamlin (Gibbs-Toyota) und Kyle Larson (Ganassi-Chevrolet). Unterm Strich kamen neun der 16 Playoff-Teilnehmer in den Top 10 ins Ziel.

Kyle Busch dominiert Stage 1 vor doppeltem Rückschlag

Das erste Rennsegment (Stage 1) wurde von Polesitter Kyle Busch (Gibbs-Toyota) dominiert. Im komplett unter Grün über die Bühne gegangenen Segment holte sich Busch souverän die zehn Bonuspunkte dank Platz eins vor Kevin Harvick und Chase Elliott.

In Stage 2 aber verlor Kyle Busch die Führung beim Restart zunächst an Harvick. Wenige Runden später musste der Polesitter unter Grün an die Box. Grund war ein nicht richtig festgezogenes Rad. Als dieses Malheur behoben wurde, gab es direkt den nächsten Rückschlag. Einer der Mechaniker sprang zu früh über die Boxenmauer. Eine Durchfahrtsstrafe war die Folge. Damit lag Busch zwei Runden hinter der Spitze. Trotz dieses Rückstands kämpfte er sich bis zum Ende des Rennens noch auf Platz 15 (eine Runde Rückstand) nach vorn.

Chase Elliott holt Stage-2-Sieg

Der Sieg in Stage 2, das ebenfalls ohne Gelbphase ablief, ging an Chase Elliott, nachdem er beim Green-Flag-Stop in diesem Segment an Kevin Harvick vorbeigekommen war. Elliott hatte bei der Anfahrt zum Boxenstopp massiv aufgeholt und kam als Führender aus der Boxengasse heraus. Der Hendrick-Pilot holte sich den Stage-Sieg und damit seinerseits zehn Bonuspunkte vor Harvick und Martin Truex Jr.

Truex Jr. wiederum hatte zwei holprige Stages hinter sich. Grund war eine Durchfahrtsstrafe in Stage 1 (in der Boxengasse zu schnell) und eine Rückversetzung ans Ende der Führungsrunde in Stage 2 (zusätzlicher Boxenstopp für lose Radmuttern). Doch in Stage 3 sollte der punktbeste Fahrer der Regular-Season wieder voll da sein.

Stage 3: Martin Truex Jr. bezwingt Chase Elliott

Beim Restart für Stage 3 war es erneut Kevin Harvick, der sich die Führung griff - diesmal von Chase Elliott. Doch noch vor Ende der Runde gab es die erste echte Gelbphase, die nicht auf die planmäßigen Unterteilungen des Rennens zurückzuführen war. Grund war ein Dreher von Playoff-Teilnehmer Jamie McMurray (Ganassi-Chevrolet) auf der in Chicago leicht gebogenen Gegengerade. Am Ende reichte es für McMurray trotzdem noch zu Platz 10.

Indes sah der Restart weiterhin Harvick an der Spitze. Doch als es in Runde 209 aufgrund eines in Turn 4 passierten Drehers von Erik Jones (Furniture-Row-Toyota) erneut Gelb gab, kam dessen Teamkollege Martin Truex Jr. dank eines schnelleren Boxenstopps an Spitzenreiter Harvick vorbei.

Truex Jr. ließ sich auch beim letzten Restart die Butter nicht vom Brot nehmen. Zwar kam Chase Elliott an Kevin Harvick vorbei und drohte Truex Jr. noch einmal auf die Pelle zu rücken. Doch der Furniture-Row-Pilot siegte mit einem Vorsprung von sieben Sekunden letztlich klar.

Frust für einige Playoff-Teilnehmer

Indes lief es für einige der 16 Titelkandidaten nicht optimal. Austin Dillon (Childress-Chevrolet) wurde beim Boxenstopp in Stage 1 genau wie Martin Truex Jr. "geblitzt". Für Dillon wurde es unterm Strich Platz 16. Ricky Stenhouse (Roush-Ford) musste nach einem frühen Mauerkontakt in Stage 1 einen Boxenstopp unter Grün einlegen. Bei Rennende gab es Platz 25 für den ersten Playoff-Teilnehmer des Teams von Jack Roush seit Carl Edwards und Greg Biffle (beide 2014).

In Stage 3 war es Kurt Busch (Stewart/Haas-Ford), der aufgrund einer Vibration an einem der Räder früher als geplant unter Grün an die Box kommen musste. Bei dieser Gelegenheit wurde Busch mit erhöhter Geschwindigkeit in der Boxengasse erwischt. Nach Strafe wurde es für den Daytona-500-Sieger am Ende nur Platz 19. Kasey Kahne (Hendrick-Chevrolet) und Ryan Newman (Childress-Chevrolet) zeigten derweil ein komplett farbloses Rennen und kamen abgeschlagen auf den Plätzen 21 und 23 ins Ziel.

Weiter geht's am kommenden Wochenende auf dem Ein-Meilen-Oval in Loudon (New Hampshire), wo im Sommer Denny Hamlin triumphierte. Am darauffolgenden Wochenende geht es nach Dover und dort wird der Kreis der Playoff-Teilnehmer von 16 auf zwölf Fahrer reduziert. Nach dem Playoff-Auftakt in Chicago liegen derzeit Kurt Busch, Ricky Stenhouse, Kasey Kahne und Ryan Newman auf den gefährdeten Tabellenrängen 13 bis 16.

Artikeloptionen
Artikel bewerten