Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE 
 
ANZEIGE
 
 
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Marktplatz
porsche906 mit strassenzulassung
€200.000,00
porsche906  mit strassenzulassung - porschee906 carrera6 erstzulassung 1966.fahrzeug hat historische einzelgenehmigung und fahrzeuggutac[...]

TV-Quoten USA: NASCAR mit Ausreißer nach oben

05. August 2017 - 16:06 Uhr

NASCAR kann im Juli einen Ausreißer nach oben verbuchen, fährt jedoch auch auf NBC Verluste ein - IndyCar hält sich konstant auf bekanntem Niveau

NASCAR, Start
Hoffnung für NASCAR: Das Brickyard 400 verbuchte einen Zuwachs im Fernsehen
© LAT

(Motorsport-Total.com) - Der Juli war für die Einschaltquoten bei NASCAR ein entscheidender Monat, da die Berichterstattung wie vorgesehen von FOX zu NBC wechselte. Die spannende Frage war, ob es NBC gelingen würde, den fürchterlichen Abwärtstrend, den FOX mit der Cup-Serie erlebte, zu stoppen. Generell lässt sich feststellen, dass dem nicht so ist: Auch NBC musste zum Teil herbe Verluste einfahren. Mit einer Ausnahme: Das Brickyard-Rennen in Indianapolis verbuchte einen Ausreißer nach oben. Das ist einfach zu erklären.

Mit 5,6 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 3,4 Prozent verbuchte das Brickyard 400 den lange ersehnten Zuwachs an Zuschauern bei einem NASCAR-Rennen. Der Sieg ist aber erkauft, denn das Rennen wechselte für 2017 aus dem Kabelfernsehen in das in den USA weiter verbreitete terrestrische TV. Auf dem Hauptsender von NBC (bislang lief es auf NBCSN) wurde das Rennen zudem in Richtung Primetime verlegt, weil Regen den Start verzögerte. Es war das größte Publikum beim Brickyard 400 seit 2011. Zudem schlug das Rennen erstmals seit 2009 das Indianapolis 500 der IndyCar-Serie, das Verluste hinnehmen musste.

ANZEIGE

Abgesehen von dieser positiven Nachricht gibt es auch im NBC-Netzwerk für NASCAR kaum Grund zum Feiern, denn die anderen Rennen verbuchten allesamt ein Minus. Daytona fuhr einen Rückgang von sechs und fünf Prozent bei Sehbeteiligung und Zuschauerzahl ein, das drittschwächste Rennen der vergangenen 20 Jahre (den Regen von 2014 ausgenommen). In Kentucky gab es auch für NBC zweistellige Verluste: 16 Prozent weniger Sehbeteiligung und 15 Prozent weniger Publikum als 2016 - ein Allzeittief für das 2011 eingeführte Rennen. Auch in absoluten Zahlen sind 2,7 Millionen Zuschauer äußerst wenig für NASCAR.

In New Hampshire konnte der Fall gebremst werden, hier belief sich der Verlust auf "nur" drei Prozent gegenüber 2016. Dennoch war dies der niedrigste Wert seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahre 1998. Gleiches gilt auch für das Pocono-Rennen, hier gab es wieder einen massiven Verlust von 15 Prozent in der Sehbeteiligung und 14 Prozent bei den Zuschauerzahlen auf NBCSN. 17 von 20 Rennen der Cup-Serie (Regenrennen ausgenommen) haben 2017 ein Minus eingefahren. 16 davon Allzeittiefs.

NASCAR-Zuschauerzahlen zusammengefasst:
1. Juli - Coke Zero 400 (Daytona): 5,4 Mio (NBCSN) -5%
8. Juli - Quaker State 400 (Sparta): 2,7 Mio (NBCSN) -15%
16. Juli - New Hampshire 301 (Loudon): 3,2 Mio (NBCSN) -3%
23. Juli - Brickyard 400 (Indianapolis): 5,6 Mio (NBC) +8%
30. Juli - Pennsylvania 400 (Pocono): 3,7 Mio (NBCSN) -14%

IndyCar konstant bei halber Million

Die IndyCar-Serie fuhr im Juli drei Rennen aus. Die Einschaltquoten dümpeln weiter um die Marke von einer halben Million Zuschauern herum. Das Iowa-Rennen erzielte eine schwarze Null im Vergleich zu 2016. Bei den Rennen in Toronto und Lexington müssen zwei Indikatoren herangezogen werden: Da sich beide Rennen mit NASCAR überschnitten, wurde die Liveübertragung zu CNBC ausgelagert, wo die Zahlen noch niedriger liegen. Nach dem Ende von NASCAR wurde das Rennen zeitversetzt auf NBCSN gezeigt. Trotz dieser Positionierung schalteten die meisten NASCAR Zuschauer ab.

Die starken Zahlen aus dem Vorjahr, als das IndyCar-Rennen aus Mid-Ohio unverhofft live auf NBCSN übertragen wurde, weil das NASCAR-Rennen von Regen durchkreuzt wurde und somit zahlreiche NASCAR-Zuschauer IndyCar sahen, sorgen entsprechend für einen massiven Verlust im direkten Vergleich mit dem "normalen" Jahr 2017. In den Übertragungen vor diesem Ausreißer konnte NBCSN insgesamt eine 16 Prozent höhere Einschaltquote für IndyCar verbuchen als 2016.

IndyCar-Zuschauerzahlen zusammengefasst:
9. Juli - Iowa Corn 300 (Newton): 534.000 (NBCSN) +/-0%
16. Juli - Honda Indy Toronto (live): 187.000 (CNBC) +8%
16. Juli - Honda Indy Toronto (zeitversetzt): 489.000 (NBCSN) -6%
30. Juli - Honda Indy 200 (Mid-Ohio - live): 200.000 (CNBC) -2%
30. Juli - Honda Indy 200 (Mid-Ohio - zeitversetzt): 576.000 (NBCSN) -29%

Artikeloptionen
Artikel bewerten