Jetzt gewinnen: Liqui Moly
Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE 
 
ANZEIGE
 
 
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Marktplatz
Swiss Hutless Swiss 1 Chassis
Preis auf Anfrag
Swiss Hutless Swiss 1 Chassis - Swiss Hutless Swiss 1 Chassis Rollfertig
- Rahmen: 30 / 32 mm
- Stabilisatoren: 2 vorne 1 seitlich 
[...]
Facebook
Google+

Knalleffekt vor Toronto: Saavedra ersetzt Aljoschin

13. Juli 2017 - 19:44 Uhr

Der Russe Michail Aljoschin verliert kurz vor dem ersten IndyCar-Training in Toronto sein Cockpit - Schmidt-Peterson gibt Sebastian Saavedra eine Chance

Sebastian Saavedra
Der Kolumbianer Sebastian Saavedra ist zurück in der IndyCar-Serie
© LAT

(Motorsport-Total.com) - Einen Tag vor Trainingsbeginn für das IndyCar-Rennen in Toronto gibt Schmidt-Peterson einen überraschenden Fahrerwechsel bekannt. Statt Michail Aljoschin wird Sebastian Saavedra den Honda mit der Startnummer 7 fahren. Auf dem Auto wird auch prominent das Logo von AFS zu sehen sein. Ein Sponsor, der Saavedras Karriere schon lange unterstützt hat. Laut der Aussendung von Schmidt-Peterson wird Aljoschin in Toronto sein, um das Team zu unterstützen. Weitere Details wurden nicht veröffentlicht.

Aljoschin fuhr 2014 seine erste volle IndyCar-Saison für Schmidt-Peterson. 2015 kam er nur beim Saisonfinale in Sonoma zum Einsatz. Seit 2016 war der Russe wieder Vollzeitpilot. Die Ergebnisse hielten sich in Grenzen. Zweite Plätze in Houston (2014) und Pocono (2016) blieben die Highlights. Im Vorjahr eroberte er noch zwei fünfte und einen sechsten Platz. Ansonsten war Aljoschin meistens am Ende des Feldes zu finden.

ANZEIGE

Auch die laufende Saison war nicht von Erfolg gekrönt. In Detroit wurde Aljoschin Sechster. Ansonsten schaffte er nur zwei zehnte Plätze. Dazu kam es schon mehrmals zu Unstimmigkeiten. Wegen Visa-Problemen verpasste er in Elkhart Lake das Freitagstraining. Robert Wickens sprang kurzfristig ein, bevor Aljoschin ab Samstag wieder im Auto saß. Zuletzt in Iowa drehte er sich auf Platz vier liegend aus dem Rennen. Ob der Russe noch eine weitere IndyCar-Chance bei einem anderen Team erhalten wird, ist fraglich.

Saavedra fuhr in der laufenden Saison nur die 500 Meilen von Indianapolis für Juncos-Racing. Der Kolumbianer ist seit 2010 regelmäßig in der IndyCar-Serie dabei, musste aber laufend die Teams wechseln. Bei Schmidt-Peterson trifft er mit Ingenieur Blair Perschbacher auf einen alten Bekannten. Er war in der IndyLights-Meisterschaft der Renningenieur von Saavedra. 2010 gewann das Duo das Rennen der Nachwuchsserie in Toronto.

Sein letztes Rennen auf einem temporären Straßenkurs war vor zwei Jahren Toronto, als Saavedra für Chip Ganassi fuhr. Sein bestes Ergebnis auf einem Straßenkurs ist Platz acht von Baltimore 2013. Obwohl der Kolumbianer erst 27 Jahre alt ist, fuhr er bereits für die Teams von Bryan Herta, für Conquest, Andretti Autosport, Dragon Racing, KV Racing, Ganassi und Juncos.

Artikeloptionen
Artikel bewerten