NASCAR auf Motorsport-Total.com
Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Ist NASCAR zu wenig konsequent bei Strafen?

Ja, jeder darf schummeln
Nein, die machen es richtig
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone

Nur noch ein Ford: Petty verkleinert NASCAR-Team

17. Dezember 2016 - 08:59 Uhr

Petty-Motorsport setzt in der NASCAR-Saison 2017 nur noch die #43 mit Aric Almirola ein - Erst 2018 will man wieder auf zwei Ford Fusion erweitern

Aric Almirola
Petty-Fahrer Aric Almirola hat im nächsten Jahr keinen Teamkollegen
© LAT

(Motorsport-Total.com) - Richard-Petty-Motorsport wird in der NASCAR-Saison 2017 nur mit einem Auto an den Start gehen. Der Rennstall gab bekannt, dass man sich ausschließlich auf die berühmte Startnummer 43 mit Aric Almirola konzentrieren wird. Den zweiten Charter-Platz (#44) will man im nächsten Jahr vermieten. Allerdings hält RPM auch fest, dass man 2018 wieder mit beiden Autos vertreten sein will.

In einer Aussendung erklärt Geschäftsführer Brian Moffitt die Hintergründe für diese Entscheidung: "Mit Saisonende 2016 evaluierten wir die Möglichkeiten, wie wir unsere Performance auf der Strecke verbessern können. Wir sind der Meinung, dass es im besten Interesse unserer Partner und unseres Teams ist, wenn wir 2017 unsere Ressourcen auf den Ford Fusion #43 und Aric konzentrieren. Wenn wir unsere Aufmerksamkeit nur auf ein Auto legen, können wir uns steigern und gleichzeitig daran arbeiten, 2018 wieder zwei Autos zu haben."

ANZEIGE

Somit wird die #44 vorübergehend geparkt. Dieser Ford wurde in der abgelaufenen Saison von Brian Scott gesteuert, der bereits angekündigt hat, keine volle Saison mehr fahren zu wollen. Almirola ist seit 2012 bei Petty und feierte im Juli 2014 seinen ersten Sprint-Cup-Sieg in Daytona. Damals fuhr die #43 zum ersten Mal seit 1999 in die Victory Lane. Außerdem war es bisher auch die einzige Chase-Teilname des Autos.

Vor der Saison 2016 begann Petty-Motorsport damit, in den Hallen in Mooresville (North Carolina) ein eigenes Chassis zu bauen. Allerdings wurde die Performance auf der Strecke deutlich schlechter. Almirola fiel in der Gesamtwertung von Platz 17 auf 26 zurück, Scott wurde auch nur 31. Beide Fahrer schafften es jeweils nur einmal in die Top 10.

Die aktuelle Ankündigung ist die letzte in einer Serie von Veränderungen in jüngerer Zeit. Schon Ende August wurde Sammy Johns durch Philippe Lopez und Scott McDougall ersetzt, die sich seither um die Abläufe an der Strecke kümmern. Außerdem wurde im Herbst Almirolas Crew-Chief Trent Owens ausgetauscht. Für die letzten zehn Rennen übernahm Drew Blickensderfer diese Aufgabe.

Artikeloptionen
Artikel bewerten