Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE 
 
ANZEIGE
 
 
Aktuelle Top-US-Racing-Videos
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin21.10. 17:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott26.10. 20:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott26.10. 21:30
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin28.10. 13:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott28.10. 15:30
Besucher wirbt Besucher

Empfehlen Sie uns weiter!

Sie haben Gefallen an Motorsport-Total.com gefunden? Dann empfehlen Sie uns doch Ihren Freunden und Bekannten weiter oder verlinken Sie auf uns!
Seite weiterempfehlen
Logos und Banner

Jeff Gordon: "Auf Johnson sollte man besser aufpassen"

03. November 2016 - 14:41 Uhr

NASCAR-Pilot Jeff Gordon sieht für die Konkurrenz ein Problem aufkommen, wenn Jimmie Johnson sein Finalticket schon sicher hat

Jimmie Johnson
Jimmie Johnson kann sich in Homestead zum siebten Mal krönen
© LAT

(Motorsport-Total.com) - Jimmie Johnson kann am 20. November in Homestead Geschichte schreiben und seinen siebten NASCAR-Titel einfahren. Das Ticket für das Chase-Finale hat der Hendrick-Pilot mit seinem Sieg in Martinsville schon gelöst und hat somit nun zwei Rennen Zeit, sich auf die große Möglichkeit vorzubereiten. Ex-Champion Jeff Gordon sieht gute Chancen für die #48 und warnt die Konkurrenz.

"Das ist etwas, dass sie Konkurrenten nicht haben wollten - das kann ich versprechen", meint Gordon, der in Martinsville sein möglicherweise letztes Rennen (als Ersatz von Dale Earnhardt jun.) bestritten hat. "Es wird schwierig sein, sie zu schlagen. Ich kann kein besseres Szenario für sie erkennen. Wenn du ihnen Selbstvertrauen und das Momentum gibst, dann solltest du besser aufpassen."

ANZEIGE

Gordon kennt die Situation aus dem Vorjahr selbst: Auch er siegte beim ersten Rennen der Eliminator Round in Martinsville und stand als erster Titelanwärter beim Finale in Homestead fest. "Von diesem Punkt an waren wir nur noch auf Homestead fokussiert. Auch wenn wir versucht haben, trotzdem noch als Team und Gruppe zu performen, so war es in jeder Woche, als würden wir um die Meisterschaft fahren."

Damals sollte eigentlich Gordons letztes Rennen stattfinden, doch der erhoffte Titel wurde mit Rang sechs verpasst. "Das war eine unglückliche Situation, aber ich hatte Spaß, und es war gut zu wissen, dass ich es noch hätte schaffen können", erinnert er sich.

2016 wurde der viermalige NASCAR-Champion als Ersatz für den an Gehirnerschütterung leidenden Dale Earnhardt jun. aus der Rennrente geholt. Teamchef Rick Hendrick bereut die Entscheidung nicht: "Er ist zu jung zum Aufhören, stimmt's?", sagt er über die 45-jährige Legende und würde ihn wieder anrufen. "Er ist zu gut. Vielleicht holen wir ihn zurück. Vielleicht können wir einen neuen Deal einfädeln."

Artikeloptionen
Artikel bewerten