Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
NASCAR bei Motorvision

Nächster LIVE-Termin
AAA 400, Dover International Speedway - LIVE28.09.2014 - 19:00 Uhr
Highlight-Sendungen
AdvoCare 500, Atlanta Motor Speedway - HIGHLIGHT28.09.2014 - 18:05 Uhr
Die aktuelle Umfrage

Wer wird NASCAR-Champion 2014?

Ein Fahrer von Hendrick Motorsports (Kasey Kahne, Jeff Gordon, Jimmie Johnson, Dale Earnhardt Jr.)
Ein Fahrer von Joe Gibbs Racing (Denny Hamlin, Kyle Busch, Matt Kenseth)
Ein Fahrer von Roush/Fenway Racing (Greg Biffle, Carl Edwards)
Ein Fahrer von Stewart/Haas Racing (Kevin Harvick, Kurt Busch)
Ein Fahrer von Team Penske (Brad Keselowski, Joey Logano)
Ryan Newman (Richard Childress Racing)
Aric Almirola (Richard Petty Motorsports)
A.J. Allmendinger (JTG/Daugherty Racing)
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Trucks: Premierensieg für Jeb Burton

08. Juni 2013 - 12:20 Uhr

Auf dem Texas Motor Speedway, wo sich Jeff Burton einst seinen ersten Sprint-Cup-Sieg holte, fährt Neffe Jeb Burton zu seinem ersten Sieg in der Truck-Serie

Jeb Burton, Ty Dillon
Erster NASCAR-Sieg im Sack: Jeb Burton gewinnt das Truck-Rennen in Fort Worth
© NASCAR

(Motorsport-Total.com) - Jeb Burton holte sich in der Nacht von Freitag auf Samstag beim siebten Saisonlauf der Truck-Serie den Sieg. Auf dem Texas Motor Speedway setzte sich der Sohn des inzwischen zurückgetretenen Ward Burton und Neffe des nach wie vor im Sprint-Cup aktiven NASCAR-Routiniers Jeff Burton knapp durch. "Im vergangenen Jahr habe ich dieses Rennen von der Couch aus verfolgen müssen, weil ich nicht genug Geld hatte, um mitfahren zu können. Ich wusste aber, dass ich es mit den Jungs aufnehmen könnte", so Jeb Burton bei seinem ersten Besuch in der Victory Lane eines NASCAR-Rennens.

Der 20-Jährige machte seinen Premierentriumph beim zwölften Start in der dritten NASCAR-Liga perfekt und das ausgerechnet auf der Strecke, auf der Onkel Jeff Burton vor 16 Jahren seinen ersten Sprint-Cup-Sieg einfuhr. Jebs Vater Ward Burton, seines Zeichens Daytona-500-Sieger des Jahres 2002, bezeichnete die Siegesfahrt seines Sohnes mit dem klassischen US-amerikanischen Understatement als den "bedeutendsten Motorsport-Moment, den er je erlebt" hat.

ANZEIGE

Childress-Enkel Ty Dillon kreuzte die Linie nach 167 Runden auf dem schnellen 1,5-Meilen-Oval in Texas mit einem Rückstand von 0,139 Sekunden auf den jüngsten Sieger der Burton-Rennfahrerfamilie als Zweiter. Tabellenführer Matt Crafton wurde hinter dem Mexikaner German Quiroga Vierter. In der Gesamtwertung konnte Jeb Burton dank seines Sieges den Rückstand auf Crafton auf 23 Punkte reduzieren.

Die Top 10 aus Fort Worth:

01. Jeb Burton (Turner-Chevrolet)
02. Ty Dillon (Childress-Chevrolet)
03. German Quiroga (Red-Horse-Toyota)
04. Matt Crafton (Thorsport-Toyota)
05. Brendan Gaughan (Childress-Chevrolet)
06. Darrell Wallace (Busch-Toyota)
07. Johnny Sauter (Thorsport-Toyota)
08. Ryan Blaney (Keselowski-Ford)
09. James Buescher (Turner-Chevrolet)
10. Miguel Paludo (Turner-Chevrolet)

Die Top 10 der Gesamtwertung (nach 7 von 22 Läufen):

01. Matt Crafton - 285
02. Jeb Burton -23
03. Brendan Gaughan -35
04. Johnny Sauter -45
05. Ryan Blaney -47
06. James Buescher -50
07. Ty Dillon -53
08. Darrell Wallace -67
09. Miguel Paludo -74
10. Dakoda Armstrong -76

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben