NASCAR auf Motorsport-Total.com
Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Wer gewinnt den IndyCar-Saisonauftakt in St. Petersburg, Florida?

Ein Fahrer von A.J. Foyt Enterprises (Takuma Sato oder Jack Hawksworth).
Ein Fahrer von Andretti Autosport (Simona de Silvestro, Carlos Munoz, Marco Andretti oder Ryan Hunter-Reay).
Gabby Chaves, der Fahrer von Bryan Herta Autosport.
Ein Fahrer von Carpenter Fisher Hartman Racing (Luca Filippi oder Josef Newgarden).
Ein Fahrer von Chip Ganassi Racing (Sage Karam, Scott Dixon, Tony Kanaan oder Charlie Kimball).
Ein Fahrer von Dale Coyne Racing (Carlos Huertas oder Francesco Dracone).
Ein Fahrer von KV Racing (Stefano Coletti oder Sebastien Bourdais).
Graham Rahal, der Fahrer von Rahal Letterman Lanigan Racing.
Ein Fahrer von Schmidt/Peterson Motorsports (James Hinchcliffe oder James Jakes).
Ein Fahrer von Team Penske (Will Power, Juan Pablo Montoya, Helio Castroneves oder Simon Pagenaud).
Mobiles Portal

Motorsport gibt es auch mobil!

Im mobilen Portal von Motorsport-Total.com finden Sie kostenlos (zzgl. Nutzungsgebühr für mobiles Internet Ihres Providers) aktuelle News, Bildergalerien, Ergebnisse und Hintergrundinformationen zur Formel 1, DTM und zum Motorrad-Sport.
Kostenlos: Link zum Portal per SMS
Im Handy-Simulator anschauen
Motorsport-Marktplatz
Zanardi KZ1 Schalterchassie 2014
Preis auf Anfrag
Zanardi KZ1 Schalterchassie 2014 - Zanardi KZ1 Schalterchassie aus 6.2014
Sehr guter Zustand.
Wenig gefahren.

Danica Patrick bekommt Start-Versicherung

09. Februar 2013 - 03:28 Uhr

Stewart/Haas-Racing kauft für Danica Patrick die Ownerpunkte der Startnummer 49 und sorgt damit für einen festen Startplatz in Phoenix und Las Vegas

Danica Patrick
Stewart/Haas Racing kauft Ownerpunkte für Danica Patricks Startnummer 10
© NASCAR

(Motorsport-Total.com) - Stewart/Haas Racing hat sich für die beiden Sprint-Cup-Rennen von Phoenix und Las Vegas abgesichert und die Ownerpunkte der stillgelegten Startnummer 49 für Danica Patrick erworben. J.J. Yeley fuhr diesen Robinson/Blakeney-Toyota in der Ownerwertung 2012 auf Gesamtrang 42. Sollte es also in Phoenix und/oder Las Vegas zu einem verregneten Qualifying kommen, dürfte Patricks Stewart/Haas-Chevy mit der Startnummer 10 aller Wahrscheinlichkeit nach im Startfeld der besten 43 Autos stehen.

Natürlich gilt dieser Kauf der Ownerpunkte rein theoretisch auch für den Saisonauftakt in Daytona. Dort herrschen allerdings komplett andere Qualifikationsregeln bestehend aus einem komplexen Mix aus Einzelzeitfahren und den Resultaten der beiden Duels am Donnerstag. Je nach der jeweils vorliegenden Konstellation ist es also sehr wahrscheinlich, dass sich Patrick für das Daytona 500 trotzdem aus eigener Kraft ins Rennen fahren muss.

ANZEIGE

Der Hintergrund für diese nicht unübliche Maßnahme: Die Ownerpunkte, die die Startnummer 10 in der Sprint-Cup-Saison 2012 eingefahren hat, gehören Tommy Baldwin Racing. TBR nutzt diese Punkte zu Beginn der Saison 2013 für seinen TBR-Chevy mit der Startnummer 7, in dem Dave Blaney sitzen wird. Und: Bisher war es immer so, dass die Ownerwertung des Vorjahres für die ersten fünf Saisonrennen des neuen Jahres galt. Diese Regel wurde nun auf die ersten drei Sprint-Cup-Wochenenden gekürzt.

"Wir gehen mit großem Optimismus in die neue Saison", erklärt Stewart/Haas-Vizepräsident Brett Frood. "Aber ein Element können wir nicht kontrollieren und das ist das Wetter. Dank unserer Partnerschaft mit Jay Robinson hat unsere Nummer 10 nun die Chance, einen festen Startplatz zu bekommen. Es ist quasi eine Versicherung für die ersten drei Rennen." Ob diese Versicherung zum Einsatz kommt, ist allerdings fraglich, denn sowohl in der Wüste von Arizona (Phoenix), als auch in der Wüste von Nevada (Las Vegas) regnet es bekanntlich nicht sehr häufig.

Übrigens: Die private Beziehung Patricks mit Ricky Stenhouse Jr. hat nun auch den offiziellen Segen der NASCAR. "Dies verletzt in keinem Sinn irgendeine Regel unseres Sports", sagte NASCAR-Sprecher David Higdon der 'USA Today'. "Insofern haben wir keinerlei Bedenken. Vor allem auch deshalb nicht, weil wir über zwei sehr ehrgeizige Individuen sprechen, die beide in der NASCAR Rennen gewinnen wollen."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben