Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
NASCAR bei Motorvision

Nächster LIVE-Termin
AAA 400, Dover International Speedway - LIVE28.09.2014 - 19:00 Uhr
Highlight-Sendungen
AdvoCare 500, Atlanta Motor Speedway - HIGHLIGHT28.09.2014 - 18:05 Uhr
Jobs bei Motorsport-Total.com
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir

Motorsport-Redakteure (m/w)

>> Jetzt bewerben!
Die aktuelle Umfrage

Wer wird NASCAR-Champion 2014?

Ein Fahrer von Hendrick Motorsports (Kasey Kahne, Jeff Gordon, Jimmie Johnson, Dale Earnhardt Jr.)
Ein Fahrer von Joe Gibbs Racing (Denny Hamlin, Kyle Busch, Matt Kenseth)
Ein Fahrer von Roush/Fenway Racing (Greg Biffle, Carl Edwards)
Ein Fahrer von Stewart/Haas Racing (Kevin Harvick, Kurt Busch)
Ein Fahrer von Team Penske (Brad Keselowski, Joey Logano)
Ryan Newman (Richard Childress Racing)
Aric Almirola (Richard Petty Motorsports)
A.J. Allmendinger (JTG/Daugherty Racing)
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Hunter-Reay: Die 1 würde gerne mehr testen

16. Januar 2013 - 20:07 Uhr

Ryan Hunter-Reay trägt in der IndyCar-Saison 2013 die Startnummer 1 und würde vor dem Auftaktwochenende im März gerne mehr im Auto sitzen

Ryan Hunter-Reay
Ryan Hunter-Reay wird in der neuen Saison die Startnummer 1 tragen
© IndyCar

(Motorsport-Total.com) - Testen ist in diesen IndyCar-Zeiten quasi ein Luxusartikel. Vor wenigen Tagen beschwerte sich Penske-Präsident Tim Cindric über diese Tatsache, nun blies der neue IndyCar-Champion Ryan Hunter-Reay in ein ganz ähnliches Horn: "Ich glaube, für jeden von uns fallen die Testfahrten in diesem Jahr sehr mager aus", sagte der Andretti-Pilot, der in der neuen Saison mit der Startnummer 1 an den Start gehen wird.

"Vor dem ersten Saisonrennen haben wir nur dreimal die Chance, das Auto zu testen", stellte Hunter-Reay fest. "Das ist schon eine drastische Maßnahme, aber immerhin ist es für alle gleich." Andretti Autosport und Team Penske waren am Montag auf dem Sebring International Raceway zwei IndyCar-Teams, die wenigstens einen Testtag auf Initiative von Motorenhersteller Chevrolet bestreiten durften.

ANZEIGE

Ansonsten gilt für den frischgebackenen Papa das Motto "Business as usual." Natürlich sei die Titelverteidigung das große Saisonziel. "Wir haben uns nach dem Saisonfinale in Fontana einen Tag Auszeit gegönnt. Seitdem konzentrieren sich all unsere Bemühungen auf die neue Saison. Bei Andretti Autosport gibt es keine Minute Stillstand."

Hunter-Reay ist der erste IndyCar-Champion seit Scott Dixon und Sebastien Bourdais, der nach fast einem Jahrzehnt wieder die Nummer 1 ausführen wird. "Das ist eine Sache der Historie", begründet der 32-Jährige. "Bei den IndyCars war das eine Tradition. Ich kann mich noch erinnern, wie ich als Kind ein IndyCar-Fan war und der Champion immer die 1 genommen hat. So schließt sich jetzt ein Kreis."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben