NASCAR auf Motorsport-Total.com
Aktuelle Bildergalerien
Apps kostenlos zur Formel 1, MotoGP, DTM und Co. jetzt im App Store Android
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Die IndyCar-Boliden gehen in der Saison 2015 mit Aero-Kits auf die Strecke. Diese Maßnahme ...

... ist ein kompletter Schuss in den Ofen. Wenn schon Veränderungen, warum dann nicht gleich ein komplett neues Chassis?
... hätten sich die Verantwortlichen sparen können. Der Dallara DW12 in Originalkonfiguration war kein schlechtes Auto und sorgte für spannende Rennen.
... ist grundsätzlich zu begrüßen, aber der Flügelsalat von Chevrolet ist eine Zumutung.
... ist genau das, was die IndyCar-Serie braucht. Das Aero-Kit-Paket von Chevrolet sieht schon mal sehr gut aus.
Motorsport-Total Business-Club
US-Racing-Newsletter

US-Racing-News in Ihr E-Mail-Fach!

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen US-Racing-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Jetzt Newsletter abonnieren

Der Massencrash aus der Fahrer-Perspektive

14. Januar 2013 - 22:08 Uhr

Spektakuläre Bilder aus Daytona: Der "Big One" vom Test-Freitag aus der Cockpit-Perspektive von Paul Menard (Childress-Chevrolet)

Paul Menard
Paul Menard filmte den "Big One" von Daytona aus seinem Cockpit heraus
© Ford

(Motorsport-Total.com) - Richard Childress Racing hat nun ein Video ins Internet gestellt, das den ersten Massencrash der neuen NASCAR-Saison 2013 vom vergangenen Freitag von den Daytona-Testfahrten aus der Fahrerperspektive darstellt. Gefilmt wurde aus dem Cockpit von Paul Menard, der zu diesem Zeitpunkt den Childress-Chevrolet mit der Startnummer 27 fuhr.

Der "Big One" ereignete sich an der Spitze des Pulks, als Dale Earnhardt Jr. (Hendrick-Chevrolet) und Marcos Ambrose (Petty-Ford) aneinander gerieten. In der Folge wurden Jamie McMurray (Earnhardt/Ganassi-Chevrolet), Kyle Busch (Gibbs-Toyota), Regan Smith (Furniture-Row-Chevrolet), Aric Almirola (Petty-Ford), Brad Keselowski, Joey Logano (beide Penske-Ford), Jeff Gordon und Kasey Kahne (beide Hendrick-Chevrolet) direkt verwickelt.

ANZEIGE

Auch Carl Edwards (Roush-Ford) und Martin Truex Jr. (Waltrip-Toyota) wurden leicht in Mitleidenschaft gezogen. Insgesamt erwischte es auf dem Daytona International Speedway mit einer Rundenlänge von 2,5 Meilen oder 4,023 Kilometern also 12 nagelneue Sprint-Cup-Boliden.

Menard, der zum Zeitpunkt des Unfalls im hinteren Feld des 16-köpfigen Pulks fuhr, kam wie durch ein Wunder ohne jede Schramme durch das ganze Kuddelmuddel. Der "Big One" ereignet sich in dem knapp drei Minuten langen YouTube-Video bei etwa 1:50 Minuten.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben