NASCAR auf Motorsport-Total.com
Aktuelle Bildergalerien
Apps kostenlos zur Formel 1, MotoGP, DTM und Co. jetzt im App Store Android
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Die IndyCar-Boliden gehen in der Saison 2015 mit Aero-Kits auf die Strecke. Diese Maßnahme ...

... ist ein kompletter Schuss in den Ofen. Wenn schon Veränderungen, warum dann nicht gleich ein komplett neues Chassis?
... hätten sich die Verantwortlichen sparen können. Der Dallara DW12 in Originalkonfiguration war kein schlechtes Auto und sorgte für spannende Rennen.
... ist grundsätzlich zu begrüßen, aber der Flügelsalat von Chevrolet ist eine Zumutung.
... ist genau das, was die IndyCar-Serie braucht. Das Aero-Kit-Paket von Chevrolet sieht schon mal sehr gut aus.
Newscooperation

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Zur Konfiguration
Sie sind hier: Home > US-Racing > Newsübersicht > Sonstiges

Daytona: Hunter-Reays erstes Rennen als Vater

04. Januar 2013 - 08:46 Uhr

IndyCar-Champion Ryan Hunter-Reay und Alex Tagliani verstärken die Teilnehmerliste der 24 Stunden von Daytona - Hunter-Reay erstmals Vater

Ryan Hunter-Reay
IndyCar-Champion Ryan Hunter-Reay wurde vor einer Woche Vater
© IndyCar/LAT

(Motorsport-Total.com) - Die Teilnehmerliste für das 24-Stunden-Rennen von Daytona, dem Saisonauftakt zur Grand-Am-Serie, ist um zwei prominente Namen länger. So teilt sich IndyCar-Champion Ryan Hunter-Reay das Cockpit des Dallara-Chevy von Wayne Taylor Racing (Startnummer 10) mit Jordan Taylor und Daytona-Routinier Max Angelelli.

"Ich freue mich darauf, wieder mit Wayne und dem Team zu arbeiten, das meine Karriere im Jahr 2006 wieder ins Rollen brachte", so Hunter-Reay, für den es die insgesamt siebte Teilnahme am 24-Stunden-Klassiker in Florida ist. "Ich stand bei diesem Rennen schon einmal kurz vor einem Sieg. Zusammen mit Max Angelelli und Jordan Taylor sollte ich sicherlich die beste Möglichkeit haben, die höchste Stufe des Podiums zu erklimmen", meint der US-Amerikaner.

ANZEIGE

Ganz nebenbei wartete Hunter-Reay mit einer weiteren Neuigkeit auf: Am 28. Dezember wurde er erstmals Vater. "Es war eine Überraschung, denn ich dachte, wir müssten uns Mitte Januar darum kümmern. Doch es war wohl so vorbestimmt, denn das Datum entspricht meiner letztjährigen Startnummer", spricht der amtierende IndyCar-Champion die Geburt von Stammhalter Ryden an und erklärt die Namenswahl: "Meine Frau Beccy wollte auch für ihn unbedingt die Initialen RHR haben."

Auch in Reihen des Starworks-Teams, für das Hunter-Reay im vergangenen Jahr in Daytona fuhr, greift ein IndyCar-Pilot ins Lenkrad. Alex Tagliani steht bisher als einziger Fahrer des Riley-Ford mit der Startnummer 8 fest. "Die Winterpause ist bei uns sehr lang. Für mich ist es also eine gute Gelegenheit, nicht einzurosten", scherzt der IndyCar-Routinier aus Kanada.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben