NASCAR auf Motorsport-Total.com
Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Wer gewinnt den IndyCar-Saisonauftakt in St. Petersburg, Florida?

Ein Fahrer von A.J. Foyt Enterprises (Takuma Sato oder Jack Hawksworth).
Ein Fahrer von Andretti Autosport (Simona de Silvestro, Carlos Munoz, Marco Andretti oder Ryan Hunter-Reay).
Gabby Chaves, der Fahrer von Bryan Herta Autosport.
Ein Fahrer von Carpenter Fisher Hartman Racing (Luca Filippi oder Josef Newgarden).
Ein Fahrer von Chip Ganassi Racing (Sage Karam, Scott Dixon, Tony Kanaan oder Charlie Kimball).
Ein Fahrer von Dale Coyne Racing (Carlos Huertas oder Francesco Dracone).
Ein Fahrer von KV Racing (Stefano Coletti oder Sebastien Bourdais).
Graham Rahal, der Fahrer von Rahal Letterman Lanigan Racing.
Ein Fahrer von Schmidt/Peterson Motorsports (James Hinchcliffe oder James Jakes).
Ein Fahrer von Team Penske (Will Power, Juan Pablo Montoya, Helio Castroneves oder Simon Pagenaud).
Aktuelle Top-US-Racing-Videos
US-Racing-Newsletter

US-Racing-News in Ihr E-Mail-Fach!

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen US-Racing-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Jetzt Newsletter abonnieren
Sie sind hier: Home > US-Racing > Newsübersicht > Sonstiges

Daytona: Hunter-Reays erstes Rennen als Vater

04. Januar 2013 - 08:46 Uhr

IndyCar-Champion Ryan Hunter-Reay und Alex Tagliani verstärken die Teilnehmerliste der 24 Stunden von Daytona - Hunter-Reay erstmals Vater

Ryan Hunter-Reay
IndyCar-Champion Ryan Hunter-Reay wurde vor einer Woche Vater
© IndyCar/LAT

(Motorsport-Total.com) - Die Teilnehmerliste für das 24-Stunden-Rennen von Daytona, dem Saisonauftakt zur Grand-Am-Serie, ist um zwei prominente Namen länger. So teilt sich IndyCar-Champion Ryan Hunter-Reay das Cockpit des Dallara-Chevy von Wayne Taylor Racing (Startnummer 10) mit Jordan Taylor und Daytona-Routinier Max Angelelli.

"Ich freue mich darauf, wieder mit Wayne und dem Team zu arbeiten, das meine Karriere im Jahr 2006 wieder ins Rollen brachte", so Hunter-Reay, für den es die insgesamt siebte Teilnahme am 24-Stunden-Klassiker in Florida ist. "Ich stand bei diesem Rennen schon einmal kurz vor einem Sieg. Zusammen mit Max Angelelli und Jordan Taylor sollte ich sicherlich die beste Möglichkeit haben, die höchste Stufe des Podiums zu erklimmen", meint der US-Amerikaner.

ANZEIGE

Ganz nebenbei wartete Hunter-Reay mit einer weiteren Neuigkeit auf: Am 28. Dezember wurde er erstmals Vater. "Es war eine Überraschung, denn ich dachte, wir müssten uns Mitte Januar darum kümmern. Doch es war wohl so vorbestimmt, denn das Datum entspricht meiner letztjährigen Startnummer", spricht der amtierende IndyCar-Champion die Geburt von Stammhalter Ryden an und erklärt die Namenswahl: "Meine Frau Beccy wollte auch für ihn unbedingt die Initialen RHR haben."

Auch in Reihen des Starworks-Teams, für das Hunter-Reay im vergangenen Jahr in Daytona fuhr, greift ein IndyCar-Pilot ins Lenkrad. Alex Tagliani steht bisher als einziger Fahrer des Riley-Ford mit der Startnummer 8 fest. "Die Winterpause ist bei uns sehr lang. Für mich ist es also eine gute Gelegenheit, nicht einzurosten", scherzt der IndyCar-Routinier aus Kanada.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben