Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
NASCAR bei Motorvision

Nächster LIVE-Termin
Cheez-It 355 at The Glen, Watkins Glen International _ LIVE06.09.2014 - 08:15 Uhr
Highlight-Sendungen
Pure Michigan 400, Michigan International Speedway - HIGHLIGHT30.08.2014 - 23:05 Uhr
Die aktuelle Umfrage

Wer schafft es noch in den NASCAR-Chase?

Ryan Newman
Clint Bowyer
Greg Biffle
Kyle Larson
Kasey Kahne
Tony Stewart
ein anderer Pilot
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Daytona-Freitag inklusive "Big One"

11. Januar 2013 - 20:08 Uhr

Nach knapp einer Stunde in der vierten Trainingseinheit kracht es in Daytona: Etwa zehn neue Sprint-Cup-Boliden nach einem "Big One" aus dem Rennen

Pack-Racing in Daytona
Erstes Pack-Racing 2013 - mit Massencrash wenige Minuten später
© NASCAR

(Motorsport-Total.com) - Es dauerte nur eine Stunde in der Nachmittagssession, bis es zum ersten Mal so richtig schepperte. Zum zweiten Mal ging auf dem Daytona International Speedway ein Pulk von knapp 20 Autos auf die Strecke, als ein Missverständnis von Marcos Ambrose (Petty-Ford) und Dale Earnhardt Jr. (Hendrick-Chevrolet) den ersten "Big One" der NASCAR-Saison 2013 auslöste.

Ambrose wollte auf der Gegengerade auf die Innenbahn wechseln und bekam in diesem Moment einen Schubser von Earnhardt. Der Petty-Pilot krachte zuerst hart in die äußere Streckenbegrenzung und drehte sich anschließend vor die heranstürmende Meute. Das Problem: Ambrose und Earnhardt fuhren zum Zeitpunkt des Unfalls auf den Positionen zwei und drei, was etwa 10 neue Sprint-Cup-Boliden mit einem Totalschaden hinterließ.

ANZEIGE

"Ich habe lediglich versucht, Marcos ein wenig zu pushen", erklärte Earnhardt. "Scheinbar habe ich dabei seine Hinterachse etwas angehoben." Seine erste Analyse: "Beim Pushen geht es mit anderen Chevys und den Toyotas recht gut, aber ganz offensichtlich nicht mit den Fords." Diese Aussage stimmt den Meinungen vieler Kollegen überein, die durch die Bank der Meinung sind, dass die Tage des Tandem-Racings mit dem neuen Gen6 grundsätzlich vorbei sind.

Auch Ambrose schilderte den ersten großen Zwischenfall der NASCAR-Saison 2013 ganz ähnlich: "Junior hing an meinem Heck und irgendwie scheinen wir uns verfangen zu haben. Schade, ich war wohl zur falschen Zeit am falschen Ort." Zusätzlich waren auch Jamie McMurray (Earnhardt/Ganassi-Chevrolet), Brad Keseloski, Joey Logano (beide Penske-Ford), Kasey Kahne, Jeff Gordon (beide Hendrick-Chevrolet), Kyle Busch (Gibbs-Toyota), Aric Almirola (Petty-Ford), Regan Smith (Phoenix-Chevrolet) und Carl Edwards (Roush-Ford) verwickelt.

Viele Teams reisen vorzeitig ab

Joey Logano
Der ondulierte Penske-Ford von Joey Logano nach dem Big One
© NASCAR

Bereits bei der ersten Runde des Pack-Racings gab es zu Beginn der Nachmittagseinheit einige haarige Momente: Jamie McMurray konnte seinen Earnhardt/Ganassi-Chevrolet ausgangs Turn 4 gerade noch einfangen. Wenige Minuten später löste Greg Biffle (Roush-Ford) mit einem Dreher an der gleichen Stelle die erste Gelbphase aus.

Danach war es natürlich vorbei mit den Pulk-Simulationen. Viele Teams packten mangels Ersatzauto ihre Sachen vorzeitig zusammen, was für den Rest des Nachmittags einen eher geringen Single-Run-Fahrbetrieb hinterließ. Schnellster Einzelzeitfahrer war mit Kevin Harvick (46.596; 23.) einmal mehr ein Childress-Pilot.

Die Tagesbestzeit ging an Trevor Bayne (Wood-Ford), der im ersten Pulk kurz nach der Sessioneröffnung mit von der Partie war, als alle Beteiligten auf neuen Reifen unterwegs waren. Baynes Durchschnittstempo von 199.650 Meilen pro Stunde (= 321.31 km/h) lag dabei nur unwesentlich unter der 200-Meilen-Grenze. Weil viele Teams bereits abgereist sind, wird der dritte und letzte Testtag am Samstag vermutlich kaum Fahrbetrieb bringen.

Die Zeiten vom Freitag-Nachmittag (Session vier):

01. 21 Trevor Bayne (Wood-Ford) - 45.079 Sekunden
02. 22 Joey Logano (Penske-Ford) - 45.156
03. 56 Martin Truex Jr. (Waltrip-Chevrolet) - 45.178
04. 55 Mark Martin (Waltrip-Toyota) - 45.184
05. 99 Carl Edwards (Roush-Ford) - 45.188
06. 43 Aric Almirola (Petty-Ford) - 45.207
07. 88 Dale Earnhardt Jr. (Hendrick-Chevrolet) - 45.226
08. 16 Greg Biffle (Roush-Ford) - 45.236
09. 18 Kyle Busch (Gibbs-Toyota) - 45.236
10. 13 Casey Mears (Germain-Ford) - 45.239
11. 2 Brad Keselowski (Penske-Ford) 45.243
12. 17 Ricky Stenhouse Jr. (Roush-Ford) - 45.299
13. 9 Marcos Ambrose (Petty-Ford) - 45.306
14. 15 Clint Bowyer (Waltrip-Toyota) - 45.326
15. 5 Kasey Kahne (Hendrick-Chevrolet) - 45.336
16. 78 Kurt Busch (Furniture-Row-Chevrolet) - 45.347
17. 1 Jamie McMurray (Earnhardt/Ganassi-Chevrolet) - 45.358
18. 27 Paul Menard (Childress-Chevrolet) - 45.372
19. 14 Tony Stewart (Stewart/Haas-Chevrolet) - 45.605
20. 33 Austin Dillon (Childress-Chevrolet) - 45.606
21. 51 Regan Smith (Phoenix-Chevrolet) - 45.746
22. 24 Jeff Gordon (Hendrick-Chevrolet) - 45.804
23. 29 Kevin Harvick (Childress-Chevrolet) - 46.596
24. 20 Matt Kenseth (Gibbs-Toyota) - 46.606
25. 31 Jeff Burton (Childress-Chevrolet) - 46.200
26. 10 Danica Patrick (Stewart/Haas-Chevrolet) - 46.650
27. 39 Ryan Newman (Stewart/Haas-Chevrolet) - 46.772
28. 42 Juan Pablo Montoya (Earnhardt/Ganassi-Chevrolet) - 46.779
29. 48 Jimmie Johnson (Hendrick-Chevrolet) - 46.910
30. 38 Josh Wise (Front-Row-Ford) - 47.205
31. 47 Bobby Labonte (JTG-Toyota) - 47.862
32. 83 Travis Kvapil (BK-Toyota) - 48.754

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben